4 Möglichkeiten, Ihr Zuhause zu organisieren

Inhaltsverzeichnis:

4 Möglichkeiten, Ihr Zuhause zu organisieren
4 Möglichkeiten, Ihr Zuhause zu organisieren
Anonim

Macht Unordnung verrückt? Ein organisierter Lebensstil kann Effizienz im Alltag und eine entspanntere Zeit zu Hause bedeuten. Ihr Zuhause wird sauberer aussehen und Sie werden feststellen, dass Sie mehr Platz haben, der einfacher zu nutzen und zu genießen ist. Befolgen Sie die folgenden Tipps, um Ihr Zuhause zu organisieren.

Schritte

Methode 1 von 4: Unnötige Gegenstände loswerden

Organisieren Sie Ihr Zuhause Schritt 1

Schritt 1. Sortieren Sie Ihre Artikel

Gehen Sie jeden Raum in Ihrem Zuhause durch und sortieren Sie die Gegenstände nach dem, was Sie damit machen: behalten, spenden oder wegwerfen. Aufbewahrungsgegenstände sollten Dinge sein, die Sie brauchen und von denen Sie sich nicht trennen können, Wegwerfgegenstände sollten diejenigen sein, die für alle völlig nutzlos sind, und Spendengegenstände sind diejenigen, die Sie nicht verwenden können, von denen jedoch jemand anderes profitieren würde.

Organisieren Sie Ihr Zuhause Schritt 2

Schritt 2. Denken Sie kritisch über „Aufbewahrungsgegenstände“nach

Manchmal haben wir das Gefühl, dass wir etwas brauchen, aber das brauchen wir wirklich nicht. Dies sind die Arten von Gegenständen, die das Zuhause normalerweise unübersichtlich machen und wenig Platz für die Dinge lassen, die wir brauchen. Wenn Sie mit dem ersten Aufbewahren-Spenden-Papierkorb-Sweep fertig sind, führen Sie einen zweiten Durchlauf durch Ihre Aufbewahrungsgegenstände und denken Sie darüber nach, wann Sie sie das letzte Mal verwendet haben und ob Sie sie tatsächlich benötigen.

Organisieren Sie Ihr Zuhause Schritt 3

Schritt 3. Finden Sie gute Verwendungsmöglichkeiten für nicht aufbewahrte Gegenstände

Überlegen Sie bei den Gegenständen, die Sie entsorgen oder spenden, die beste Verwendung für diese Gegenstände. Bestimmte Arten von gespendeten Gegenständen sind am besten geeignet, wenn sie an bestimmte Organisationen gespendet werden (alte Möbel für Goodwill, Spielzeug für die Heilsarmee, Kleidung für Flüchtlingsorganisationen usw.). Stellen Sie sicher, dass Elemente, die Sie als Müll bezeichnen, wirklich Müll sind. Zerfetzte Kleidung sollte nicht gespendet werden, aber minderwertige, aber funktionelle und intakte Küchengeräte könnten wirklich helfen.

Methode 2 von 4: Elemente nach Raum und Funktion trennen

Organisieren Sie Ihr Zuhause Schritt 4

Schritt 1. Elemente nach Funktion sortieren

Gehen Sie alle Ihre Gegenstände durch und entscheiden Sie, was ihre Hauptfunktion ist. Ähnliche Artikel sollten gruppiert werden, damit Sie entscheiden können, wie Sie sie am besten aufbewahren. Sie können ineinander nisten oder auf andere Weise effizient zusammen gelagert werden. Wenn sie nicht wirklich eine Funktion haben, sollten Sie sie auf den Spendenstapel legen.

Organisieren Sie Ihr Zuhause Schritt 5

Schritt 2. Artikel nach Raum und Standort sortieren

Sobald Ihre Artikel nach Funktion sortiert sind, trennen und organisieren Sie sie nach dem für sie geeigneten Raum. Denken Sie über ihre Funktion nach und platzieren Sie sie dort, wo sie effizient erreicht und verwendet werden können. Obwohl Gegenstände eine ähnliche Funktion haben können, müssen sie möglicherweise aufgeteilt werden, wenn sie an anderer Stelle ihren Zweck besser erfüllen.

So sollten beispielsweise Küchenutensilien im Bereich der Küche aufbewahrt werden, wo sie bei Bedarf leicht zugänglich sind. Gegenstände, die nicht oft verwendet werden, können verstaut werden, wie selten benutzte Geräte (z. B. Eismaschinen) oder ausgefallenes oder zu großes Geschirr

Organisieren Sie Ihr Zuhause Schritt 6

Schritt 3. Betrachten Sie mehrere Zweckgegenstände

Betrachten Sie Artikel, die mehreren Zwecken dienen, und finden Sie einen Ort, um sie aufzubewahren, an dem beide serviert werden können, ohne den anderen zu behindern. In einigen Fällen haben Sie ein Vielfaches dieses Artikels. Sie können sie auf verschiedene Standorte aufteilen, dies ist jedoch möglicherweise nicht immer möglich.

Ein Beispiel für einen solchen Gegenstand können kleine Handtücher sein, die sowohl für das Badezimmer als auch für die Küche erforderlich sein können

Methode 3 von 4: Verwenden von Speicherlösungen

Organisieren Sie Ihr Zuhause Schritt 7

Schritt 1. Haben Sie ein Zuhause für jeden Gegenstand

Herumliegende Gegenstände lassen dein Zuhause unordentlich und unorganisiert aussehen, also achte darauf, dass du für jeden Gegenstand ein Zuhause bereithältst. Es empfiehlt sich, in einem Raum zu stehen und jeden sichtbaren Gegenstand aufzuheben und sich zu fragen, ob dieser Gegenstand immer dort sein sollte. Wenn dies nicht der Fall ist, suchen Sie sich einen Ort dafür.

Sie werden vor allem ein Set nach Hause für Gegenstände wie Schlüssel, Telefon und Geldbörse haben wollen. Halten Sie einen festen Platz für sie in der Nähe der Tür und entwickeln Sie die Angewohnheit, sie immer an diese Stelle zu stellen. Dadurch verhindern Sie, dass Sie Ihre Artikel ständig verlegen

Organisieren Sie Ihr Zuhause Schritt 8

Schritt 2. Artikel effizient lagern

Bewahren Sie Gegenstände so auf, dass der Platzbedarf minimiert und gleichzeitig der Nutzen maximiert wird. Mit effizient organisierten Gegenständen hat Ihr Zuhause mehr Platz und sieht weniger überladen aus.

  • Kleine Gegenstände in einer „Schrott“-Schublade können zum Beispiel in beschriftete gebrauchte Altoids-Dosen sortiert werden (damit sie nicht verwechselt werden und überall herumlaufen).
  • Spannstäbe können in eine Tupperware-Schublade gelegt werden, um den Deckel zurückzuhalten und zu trennen.
  • Legen Sie Bleche auf die Innenseite von Schränken, damit Sie diesen Platz zum Aufbewahren von Rezeptausschnitten nutzen können, anstatt sie an Ihrem Kühlschrank zu befestigen.
  • Organisieren Sie Halsketten an Kleiderhaken, Ohrringe in Eiswürfelbehältern und Geldbörsen auf Kleiderbügeln.
  • Diese Plastikfächer, Angel- oder Werkzeugbehälter können für alle Arten von Miniaturen wie Uhren, Sicherungen, Kosmetikartikel, Batterien oder Zubehör aller Art sehr praktisch sein.
  • Füllen Sie die Kochzutaten (wie Zucker und Mehl) in Dosen oder Einmachgläser, damit sie stapelbar und leichter zu lagern sind. Geben Sie Gewürze in Gewürzdosen aus Metall und lagern Sie sie an der Seite Ihres Kühlschranks.
  • Verwenden Sie einen Aktenschrank, um Wäschevorräte aufzubewahren, und einen Schuhorganizer an der Innenseite der Schranktüren, um Küchenreinigungsmittel aufzubewahren.
Organisieren Sie Ihr Zuhause Schritt 9

Schritt 3. Erstellen Sie Speichersysteme

Für Artikel, von denen Sie ein Vielfaches oder eine große Anzahl haben, sollten Sie ein Organisationssystem einrichten, das Ihnen hilft, die einzelnen Artikel bei Bedarf zu finden. Dies wird Ihnen auch helfen, weniger Platz zu verwenden, um sie zu lagern, was mehr Speicherplatz ermöglicht.

  • Holen Sie sich einen Aktenschrank oder Aktenboxen für Akten und Papiere. Dies ist besonders wichtig für wichtige Dokumente wie Steuerpapiere, Geburtsurkunden und andere sensible Informationen, die Sie möglicherweise schnell finden müssen oder nicht verloren gehen möchten.
  • Haben Sie ein Set-System für Ihre Kleidung. Sie müssen ein System entwickeln, das für Sie am besten funktioniert, aber stellen Sie sicher, dass Sie sowohl saubere als auch schmutzige Kleidung übersichtlich organisieren können. Schmutzige Kleidung kann nach Farben in verschiedene Körbe getrennt werden. Saubere Kleidung sollte bei Bedarf ordentlich aufgehängt und ansonsten in Schubladen oder Körben aufbewahrt werden. Achten Sie auf Vielflieger und rollen Sie Ihre Kleidung zusammen, wenn Sie sie in Schubladen aufbewahren, um Falten zu minimieren und den Stauraum zu maximieren.
Organisieren Sie Ihr Zuhause Schritt 10

Schritt 4. Denken Sie darüber nach, verschwendeten Speicherplatz zu verwenden

Denken Sie an ungenutzte Räume und wie sie in guten Stauraum umgewandelt werden können. Wenn Sie Wege finden, den zusätzlichen Platz in Ihrem Zuhause zu nutzen, maximieren Sie Ihre organisatorischen Möglichkeiten.

  • Ein Stauraum zwischen Kühlschrank und Wand könnte ein ausziehbares Regal für kleine Gegenstände wie Dosen und Gläser beherbergen.
  • Ein unangenehmer Platz in einem Flur könnte ein kleines Bücherregal beherbergen und für verschiedene Gegenstände verwendet werden.
  • Der Platz unter Ihrem Bett kann verwendet werden, um Bettwäsche für die Nebensaison und große Mäntel und Pullover aufzubewahren (mit Kisten, Taschen oder ausrollbarem Stauraum).
  • Denken Sie an den vertikalen Raum. Es ist oft eine verpasste Gelegenheit und kann wirklich hervorragende Lösungen bieten. Die Lücke zwischen der Kleidung und dem Schrankboden kann mit Regalen oder hängenden Schuh-, Gürtel- oder Krawattenhaltern gefüllt werden. Viele Leute kaufen Geräte, die Werkzeuge, Fahrräder, alles gegen die Wand halten können. Nur nicht, aber Dinge zu hoch

Methode 4 von 4: Gute Gewohnheiten entwickeln

Organisieren Sie Ihr Zuhause Schritt 11

Schritt 1. Betrachten Sie jeden neuen Artikel, den Sie kaufen

Um organisiert zu bleiben, geht es darum, bessere Gewohnheiten zu entwickeln. Eine gute Angewohnheit ist die Analyse jedes neuen Artikels, den Sie kaufen oder anderweitig erwerben. Bauen Sie nicht eine ganze Reihe von Dingen auf, die Sie nicht brauchen. Dadurch wird Ihr Zuhause wieder unordentlich und unorganisiert. Denken Sie daran, dass Sie für jeden Artikel, den Sie erwerben, ein Zuhause dafür finden müssen.

Organisieren Sie Ihr Zuhause Schritt 12

Schritt 2. Legen Sie die Dinge dorthin, wo sie hingehen

Gewöhnen Sie sich an, Dinge immer wegzuräumen, wenn Sie sie nicht mehr benutzen. Sagen Sie sich nicht, dass Sie es später bekommen oder dass es vielleicht jemand anderes braucht: Legen Sie es einfach weg. Diese Angewohnheit wird am weitesten gehen, um sicherzustellen, dass Ihr Zuhause organisiert bleibt.

Organisieren Sie Ihr Zuhause Schritt 13

Schritt 3. Machen Sie das „Verschenken“zu einer regelmäßigen Gewohnheit

Haben Sie immer eine Tüte oder Kiste in Ihrem Haus, die ein ausgewiesener Spendenort ist. Legen Sie Gegenstände hinein, die Sie nicht mehr verwenden, und versuchen Sie jedes Mal, wenn Sie einen neuen Gegenstand erwerben, ein oder zwei Gegenstände hineinzulegen.

Tipps

  • Versuchen Sie bei der Auswahl des Bereichs Ihres Wohnraums, den Sie mit der Organisation beginnen möchten, mit dem Bereich zu beginnen, den Sie am meisten nutzen, z. B. Ihrem Lernbereich, wenn Sie ein Student sind, oder der Küche.
  • Finden Sie Möglichkeiten, Ihre vorhandenen Organizer wiederzuverwenden. Wenn Sie beispielsweise einen Kerzenhalter haben, aber keine Kerzen, können Sie ihn stattdessen zum Halten von Bleistiften verwenden.
  • Eine gute Möglichkeit, selten verwendete Gegenstände aufzubewahren, besteht darin, in hochwertige Organizer wie CD-Halter, Bücherregale und Unterbettbehälter zu investieren. Wenn Sie Geburtstag haben oder Weihnachten vor der Tür steht, fragen Sie Verwandte nach Geschenkgutscheinen für den Container Store, Bed, Bath & Beyond, IKEA oder Target.
  • Überlegen Sie, ob Sie die Dinge wirklich behalten müssen. Die meisten Leute haben heutzutage einen iPod, MP3 oder einen Computer, auf den Sie CDs herunterladen können. Planen Sie einen Tag ein, um Ihre CDs auf den Computer zu übertragen, wo Sie sie einlegen und von Ihrem iPod oder Ihrer MP3-Datei entfernen können, wann immer Sie möchten. Wenn das erledigt ist, warum nicht entweder auf dem Dachboden lagern oder besser noch verkaufen und etwas zusätzliches Geld verdienen!
  • Die amerikanische Kultur ist begierig darauf, sich zu organisieren. Daher finden Sie normalerweise trendige und modische Organizer, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, die von Ihnen aufbewahrten Gegenstände zu verstecken.
  • Bringen Sie Stil in Ihr Zimmer! Nehmen Sie einen alten Schal und verwandeln Sie ihn in einen neuen Vorhang!
  • Ein Haus ist eine Sache, aber die Organisation Ihrer Garage kann ein noch größeres Projekt sein, wenn hier viel zusätzliches Zeug und Müll gelagert wird.

Warnungen

  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Möbel bewegen. Heben Sie mit den Beinen, nicht mit dem Rücken, und bitten Sie einen Freund, Ihnen zu helfen.
  • Denken Sie bei der Organisation an die Brandgefahr. Zu den Sicherheitsrisiken gehören das Überladen einer Steckdose mit Verlängerungskabeln, das Aufbewahren riesiger Zeitungsstapel oder das Verstauen von Schuhen und anderen Gegenständen, die im Notfall Ihren Ausgangsweg blockieren.

Beliebt nach Thema