3 Möglichkeiten, richtig zu atmen, um Ihre Singstimme zu schützen

Inhaltsverzeichnis:

3 Möglichkeiten, richtig zu atmen, um Ihre Singstimme zu schützen
3 Möglichkeiten, richtig zu atmen, um Ihre Singstimme zu schützen
Anonim

Die richtige Atmung ist ein wichtiger Aspekt beim Singen. Es ermöglicht Ihnen nicht nur, lange und kraftvolle Noten zu halten, sondern kann auch Ihre Singstimme schützen. Bestimmte Atemtechniken können Ihre Stimmbänder entlasten, sodass Ihre Stimme ihren Klang behält. Um beim Singen richtig zu atmen, solltest du die richtigen Atemtechniken erlernen und an deiner Haltung arbeiten. Sie können auch Maßnahmen ergreifen, um Ihre Stimmbänder vor Schäden und Überbeanspruchung zu schützen.

Schritte

Methode 1 von 3: Atemtechniken lernen

Atmen Sie richtig, um Ihre Singstimme zu schützen Schritt 1

Schritt 1. Atmen Sie aus Ihrem Zwerchfell

Beim Singen ist es wichtig, tief durchzuatmen und aus dem Zwerchfell oder Bauch zu atmen. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie nicht zu viel Luft im Hals haben und Ihre Stimme nicht belasten. Um sicherzustellen, dass Sie mit Ihrem Zwerchfell atmen, versuchen Sie die folgende Übung.

  • Stellen Sie sich aufrecht hin und legen Sie Ihre Hände seitlich um Ihre Taille (zwischen Ihrem Beckenknochen und der untersten Rippe). Atme dann tief ein und versuche, deine Finger auszudehnen.
  • Alternativ können Sie sich mit dem Rücken auf den Boden legen und einatmen. Versuchen Sie, beim Einatmen den Bauch und nicht die Brust zu heben.
  • Dies wird Ihnen helfen zu lernen, wie es sich anfühlt, durch Ihr Zwerchfell zu atmen.
Atmen Sie richtig, um Ihre Singstimme zu schützen Schritt 2

Schritt 2. Üben Sie die kombinierte Atmung

Wenn Sie singen, möchten Sie versuchen, durch Nase und Mund einzuatmen. Wenn Sie nur durch die Nase einatmen, werden Sie Schwierigkeiten haben, genügend Luft aufzunehmen. Wenn Sie nur durch den Mund atmen, belasten Sie Ihre Stimmbänder, indem Sie sie austrocknen. Dies kann sich tatsächlich auf die Qualität des von Ihnen erzeugten Klangs auswirken.

Üben Sie beim Singen das Einatmen durch Mund und Nase

Atmen Sie richtig, um Ihre Singstimme zu schützen Schritt 3

Schritt 3. Kontrollieren Sie Ihre Freigabe

Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Singen und Atmen ist das langsame Ausatmen. Dadurch bleibt Ihr Ton auch beim Singen erhalten. Um kontrolliertes Atmen zu üben, atme tief in den Bauch ein, atme dann aus und mache ein „ssss“-Geräusch. Atmen Sie etwa zehn Sekunden lang weiter aus.

Üben Sie diese Technik weiter und arbeiten Sie daran, während der gesamten Ausatmung einen konsistenten „ssss“-Sound zu erzeugen

Punktzahl

0 / 0

Methode 1 Quiz

Was ist kombinierte Atmung?

Atmen Sie durch die Nase ein und durch den Mund aus.

Versuchen Sie es nochmal! Die kombinierte Atmung hat mit der Einatmung zu tun, nicht mit der Ausatmung. Rate nochmal!

Atmen Sie durch den Mund ein und durch die Nase aus.

Nö! Dies ist nicht das, was es bedeutet, kombiniertes Atmen zu üben. Tatsächlich sollte der Atem beim Singen aus dem Mund kommen, nicht aus der Nase. Klicken Sie auf eine andere Antwort, um die richtige zu finden…

Atmen Sie durch Nase und Mund ein.

Korrekt! Kombinierte Atmung ist, wenn Sie beim Singen sowohl durch die Nase als auch durch den Mund einatmen. Das Einatmen nur durch das eine oder andere kann dazu führen, dass Sie nicht genug Luft bekommen oder sogar Ihre Stimmbänder austrocknen. Lesen Sie weiter für eine weitere Quizfrage.

Willst du mehr Quiz?

Teste dich weiter!

Methode 2 von 3: Konzentrieren Sie sich beim Singen auf Ihre Körperhaltung

Atmen Sie richtig, um Ihre Singstimme zu schützen Schritt 4

Schritt 1. Beugen Sie Ihre Knie leicht

Die Körperhaltung ist extrem wichtig und wird es dir erleichtern, beim Singen richtig zu atmen. Dadurch werden Ihre Stimmbänder entlastet. Ihre Füße sollten schulterbreit auseinander stehen und die Knie leicht gebeugt sein. Blockieren Sie niemals Ihre Knie.

Atmen Sie richtig, um Ihre Singstimme zu schützen Schritt 5

Schritt 2. Heben Sie Ihre Brust an

Um die richtige Singhaltung beizubehalten, sollten Sie Ihre Brust leicht anheben und Ihren Bauch flach halten. Indem Sie Ihre Rumpfmuskulatur anspannen, können Sie sicherstellen, dass Sie durch Ihr Zwerchfell atmen. Dies hilft, Ihre Stimmbänder zu schützen.

Atmen Sie richtig, um Ihre Singstimme zu schützen Schritt 6

Schritt 3. Halten Sie den Kopf hoch

Während Sie singen, sollte Ihr Kinn parallel zum Boden sein. Dies wird dazu beitragen, den Druck von Ihren Stimmbändern zu nehmen und es einfacher zu machen, klar zu singen.

Richtig atmen, um deine Singstimme zu schützen Schritt 7

Schritt 4. Halten Sie Ihre Schultern entspannt

Wenn Sie zum Singen atmen, sollten Ihre Schultern entspannt sein. Dies wird dazu beitragen sicherzustellen, dass Sie tiefe Bauchatmung statt flach atmen. Vermeide es, deine Schultern beim Einatmen anzuheben. Halte deine Schultern stattdessen unten und entspannt.

Atmen Sie richtig, um Ihre Singstimme zu schützen Schritt 8

Schritt 5. Entspannen Sie Ihre Nacken-, Kiefer- und Gesichtsmuskeln

Beim Singen möchten Sie Ihre Stimmbänder nicht durch Anspannung der umgebenden Muskulatur belasten oder belasten. Dies kann das Singen erheblich erschweren und Ihre Stimme zusätzlich belasten. Punktzahl

0 / 0

Methode 2 Quiz

Richtig oder falsch: Beim Singen sollten Sie Ihre Knie durchschlagen.

Wahr

Nö! Eigentlich sollte man beim Singen nie die Knie durchschlagen! Positionieren Sie stattdessen Ihre Knie schulterbreit auseinander mit leicht gebeugten Knien. Wählen Sie eine andere Antwort!

Falsch

Korrekt! Beim Singen sollten Sie niemals die Knie durchschlagen. Stellen Sie sich stattdessen mit den Füßen schulterbreit auseinander und halten Sie die Knie immer leicht gebeugt. Lesen Sie weiter für eine weitere Quizfrage.

Willst du mehr Quiz?

Teste dich weiter!

Methode 3 von 3: Schützen Sie Ihre Stimmbänder vor Beschädigungen

Atmen Sie richtig, um Ihre Singstimme zu schützen Schritt 9

Schritt 1. Wärmen Sie sich vor dem Singen auf

Bevor Sie mit dem Singen beginnen, sollten Sie Ihre Stimmbänder aufwärmen. Auf diese Weise werden Sie Ihre Stimme nicht belasten. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Stimmbänder und Ihr Zwerchfell in der Lage sind, den beim Singen erforderlichen Klang zu unterstützen und zu produzieren.

Du könntest versuchen, zu summen oder Zungenbrecher zu üben, bevor du mit dem Singen beginnst

Atmen Sie richtig, um Ihre Singstimme zu schützen Schritt 10

Schritt 2. Gönnen Sie Ihren Stimmbändern ausreichend Ruhe

Sie können Ihre Singstimme durch Überbeanspruchung belasten. Vermeiden Sie es, in extrem lauten Umgebungen zu viel zu sprechen. Ebenso sollten Sie niemals singen, wenn Sie erkältet sind. Dies könnte Ihre Stimme unnötig belasten. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Stimmbändern Zeit zum Ausruhen und Reparieren geben.

Atmen Sie richtig, um Ihre Singstimme zu schützen Schritt 11

Schritt 3. Wasser trinken

Sie können Ihre Singstimme auch schützen, indem Sie viel Wasser trinken. Achten Sie darauf, täglich zwischen sechs und acht Gläser Wasser zu trinken. Dies hält Ihre Stimmbänder hydratisiert. Eine trockene Kehle kann Ihre Singstimme belasten und schädigen.

Atmen Sie richtig, um Ihre Singstimme zu schützen Schritt 12

Schritt 4. Vermeiden Sie das Rauchen

Das Rauchen von Zigaretten kann zu irreversiblen Schäden an Lunge und Stimmbändern führen. Der Rauch trocknet aus und reizt die Stimmbänder, wodurch sie anschwellen. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum rauchen, kann Ihre Stimme heiser und kratzig klingen.

Atmen Sie richtig, um Ihre Gesangsstimme zu schützen Schritt 13

Schritt 5. Trainieren Sie regelmäßig

Aerobes Training wie Schwimmen, Laufen oder Radfahren kann helfen, deine Lungen zu erweitern und deine Atemwege frei zu machen. Dies erleichtert Ihnen das Singen und verbessert die Qualität und Kontrolle Ihrer Singstimme. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, trainieren Sie vier- bis fünfmal pro Woche mindestens 30 Minuten lang. Punktzahl

0 / 0

Methode 3 Quiz

Wie kann man sich vor dem Singen gut aufwärmen?

Summen

Jawohl! Summen ist eine gute Möglichkeit, deine Stimmbänder auf das Singen vorzubereiten. Summen Sie Ihr Lieblingslied oder summen Sie die Tonleiter, um Ihre Stimme aufzuwärmen, bevor Sie singen. Lesen Sie weiter für eine weitere Quizfrage.

Schreien

Definitiv nicht! Sie sollten nicht schreien oder schreien, da beides Ihre Stimmbänder beschädigen kann. Versuchen Sie stattdessen etwas weniger Hartes, um sich aufzuwärmen. Rate nochmal!

Beatboxen

Nö! Beatboxen kann tatsächlich ziemlich hart für den Hals sein, daher ist es nicht zum Aufwärmen zu empfehlen. Es gibt eine bessere Option da draußen!

Willst du mehr Quiz?

Teste dich weiter!

Tipps

  • Stellen Sie sich beim Ausatmen vor, dass direkt vor Ihnen eine brennende Kerze steht, und Sie müssen es vermeiden, sie auszublasen.
  • Sie können Ihre Atmung auch durch körperliche Bewegung stärken.

Beliebt nach Thema