Gitarrentonleitern lernen (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

Gitarrentonleitern lernen (mit Bildern)
Gitarrentonleitern lernen (mit Bildern)
Anonim

Tonleitern sind ein instrumentaler Bestandteil des Repertoires eines jeden Musikers. Sie liefern entscheidende Bausteine ​​für Komposition und Improvisation in praktisch jedem Stil und Genre. Sich die Zeit zu nehmen, die grundlegendsten Tonleitern zu beherrschen, kann den Unterschied zwischen einem durchschnittlichen Spieler und einem exzellenten Spieler ausmachen. Glücklicherweise ist das Erlernen von Tonleitern bei der Gitarre hauptsächlich eine Frage des Auswendiglernens einfacher Muster durch Übung.

Schritte

Teil 1 von 4: Grundlegende Konzepte und Terminologie beherrschen

Gitarrentonleitern lernen Schritt 1

Schritt 1. Identifizieren Sie die nummerierten Bünde des Gitarrengriffbretts

Bei einer Gitarre wird die Vorderseite des langen, dünnen Teils, in die Sie Ihre Finger legen, als Griffbrett bezeichnet. Die erhöhten Metallhöcker auf dem Griffbrett teilen es in Bünde. Tonleitern werden durch das Spielen von Noten auf verschiedenen Bündenmustern gebildet, daher ist es wichtig, sie identifizieren zu können.

  • Die Bünde sind von der Halsspitze zum Gitarrenkorpus nummeriert. Der Bund ganz am Ende des Halses ist der 1. Bund (oder Bund 1), der nächste Bund ist der 2. Bund und so weiter.
  • Halten Sie die Saite an einem bestimmten Bund gedrückt und schlagen Sie die Saite über den Korpus der Gitarre, um eine Note zu spielen. Je näher die Bünde am Korpus sind, desto höher werden die Töne.
  • Die Punkte auf dem Bund dienen nur als Referenz - sie machen es einfacher zu wissen, wohin Sie Ihre Finger legen, ohne dass Sie die Bünde ständig am Hals hochzählen müssen.
Gitarrentonleitern lernen Schritt 2

Schritt 2. Lernen Sie die Namen der Noten auf dem Griffbrett

Jeder einzelne Bund der Gitarre spielt eine Note, die einen Namen hat. Zum Glück gibt es nur 12 Noten – die Namen wiederholen sich einfach immer wieder. Beachten Sie, dass einige Notizen zwei verschiedene Namen haben:

  • Diese Liste enthält A, A#/Bb, B, C, C#/Db, D, D#/Eb, E, F, F#/Gb, G, G#/Ab, wobei „#“ein Kreuz und „b“ein B bezeichnet. Danach beginnen die Noten wieder bei A und wiederholen sich.
  • Das Erlernen der Positionen der verschiedenen Noten ist nicht allzu schwierig, aber es dauert einige Zeit, um es richtig zu erklären. Sieh dir diesen hilfreichen wikiHow-Artikel an, wenn du Anleitung brauchst.
Gitarrentonleitern lernen Schritt 3

Schritt 3. Nennen Sie die Saiten der Gitarre beim richtigen Namen

Es ist viel einfacher, über Tonleitern zu sprechen, wenn Sie die Eigennamen der Saiten kennen, anstatt sie „dickste“, „zweitdickste“usw. zu nennen. Die Saiten werden nach der Note benannt, die sie spielen, wenn Sie keine der Tasten drücken die Bünde. Bei einer normalen 6-saitigen Gitarre in Standardstimmung sind die Saiten:

E (am dicksten)-A-D-G-B-E (am dünnsten)

Notiz:

Die dicksten und dünnsten Saiten haben den gleichen Namen, daher sagen viele Leute „niedrig“(dick) und „hoch“(dünn) E, um sie voneinander zu unterscheiden. Manchmal sehen Sie auch ein kleines "e" für die dünnste Saite (die eine höhere Tonhöhe hat als die tiefe E-Saite).

Gitarrentonleitern lernen Schritt 4

Schritt 4. Ermitteln Sie ganze und halbe Schritte in einer Skala

Einfach ausgedrückt ist eine Tonleiter nur eine Abfolge von Noten, die gut klingen, wenn Sie sie der Reihe nach spielen. Alle Tonleitern sind aus Mustern von "ganzen Schritten" und "halben Schritten" aufgebaut. Diese Notationen sind einfach Möglichkeiten, um verschiedene Abstände auf dem Griffbrett zu beschreiben:

  • Ein Halbton ist ein Abstand von einem Bund nach oben oder unten. Wenn Sie beispielsweise ein C (A-Saite, dritter Bund) spielen, erhalten Sie ein C# (A-Saite, vierter Bund), wenn Sie einen Bund nach oben bewegen. Wir können sagen, dass C und C# einen halben Schritt auseinander liegen.
  • Ein ganzer Schritt ist dasselbe, außer dass der Abstand zwei Bünde beträgt. Wenn wir zum Beispiel mit C beginnen und zwei Bünde nach oben verschieben, spielen wir eine D (A-Saite, fünfter Bund). Somit liegen C und D einen ganzen Schritt auseinander.
Gitarrentonleitern lernen Schritt 5

Schritt 5. Benennen Sie die Grade einer Skala der Reihe nach

Da Tonleitern Notenfolgen sind, die der Reihe nach gespielt werden sollen, erhalten die Noten spezielle nummerierte Namen, die "Grade" genannt werden, um Sie bei der Identifizierung zu unterstützen:

  • Die Note, mit der Sie beginnen, wird als Grund- oder 1. Note bezeichnet.
  • Die zweite Note wird als 2. bezeichnet, die dritte als 3. und so weiter bis zur siebten Note.
  • Die Achtelnote kann als Achtel bezeichnet werden, wird aber normalerweise als Oktave bezeichnet.
  • Nach der Oktave können Sie entweder wieder mit der Sekunde beginnen oder mit der Neunten weitermachen. Zum Beispiel kann die Note nach der Oktave als 9. oder 2. bezeichnet werden, aber es ist in beiden Fällen dieselbe Note.
  • Möglicherweise werden auch andere Begriffe verwendet: Tonika für die 1. und 8. Note (da es sich um dieselbe Note handelt, nur mit der höheren 8.), Supertonic für die 2., Mediant für die 3., Subdominante für die 4., Dominante für die 5., Submediant für den 6. und mehrere Namen (je nach Skala) für den 7..

EXPERTENTIPP

Ron Bautista

Ron Bautista

Professional Guitarist & Guitar Instructor Ron Bautista is a professional guitarist and guitar teacher at More Music in Santa Cruz, California and the Los Gatos School of Music in Los Gatos, California. He has played guitar for over 30 years and has taught music for over 15 years. He teaches Jazz, Rock, Fusion, Blues, Fingerpicking, and Bluegrass.

Ron Bautista

Ron Bautista

Professional Guitarist & Guitar Instructor

Think beyond just playing the scales up and down

The scale is really a diagram of related notes that can be used for making melodies or building chords. When you're practicing scales, it's actually a basis for understanding melody and related chords. It's basically a diagram of how music works.

Score

0 / 0

Part 1 Quiz

Moving 1 fret up or down on the neck of the guitar is an example of a:

Whole step.

Not quite. A whole step is moving 2 frets up or down. For example, if you start on D and move to E, that is a whole step up. There’s a better option out there!

Half step.

Correct! Each time you move 1 fret up or down the fretboard, it is an example of moving 1 half step. If you start with G and move up to G#/Ab, that is 1 half step. Read on for another quiz question.

Octave

Nope. An octave is the 8th degree in a scale. It is also the same note as the 1st note in the scale. After the octave, the scale repeats itself. Pick another answer!

1st fret.

Definitely not! The frets are the sections on the neck of the guitar divided up by raised metal bars. Each fret is a different note. The first fret is the fret closest to the tip of the guitar. Guess again!

Want more quizzes?

Keep testing yourself!

Part 2 of 4: Practicing Major Scales

Gitarrentonleitern lernen Schritt 6

Schritt 1. Wählen Sie eine Startnote (Grundton) für Ihre Tonleiter

Die Dur-Tonleiter ist eine gute Wahl, um zuerst zu lernen, da viele andere Tonleitern darauf basieren. Wählen Sie zunächst eine beliebige Note unter dem 12. Bund auf der tiefen E- oder A-Saite. Wenn Sie auf einer der unteren Saiten beginnen, haben Sie viel Spielraum, um sich auf der Skala nach oben und unten zu bewegen.

Beginnen Sie beispielsweise mit G (tiefe E-Saite, dritter Bund). Dies bedeutet, dass Sie lernen, eine G-Dur-Tonleiter zu spielen, da Tonleitern nach ihrem Grundton benannt sind

Gitarrenskalen lernen Schritt 7

Schritt 2. Merken Sie sich das Schrittmuster für eine Dur-Tonleiter

Alle Tonleitern können als Muster von Ganz- und Halbtonschritten geschrieben werden. Das Schrittmuster für eine Dur-Tonleiter ist besonders wichtig zu lernen, da viele andere Tonleitermuster davon abgeleitet sind. Beginnen Sie mit dem Grundton (zum Beispiel G) und gehen Sie dann „ganzer Schritt, ganzer Schritt, halber Schritt, ganzer Schritt, ganzer Schritt, ganzer Schritt, halber Schritt“.

Wenn Sie mit G beginnen, gehen Sie einen ganzen Schritt nach oben zu A. Gehen Sie dann einen weiteren ganzen Schritt nach oben zu B. Danach gehen Sie einen halben Schritt nach oben zu C. Folgen Sie dem obigen Muster und fahren Sie die Tonleiter hoch, spielen Sie D, E, F# und endet auf G

Spitze:

Denken Sie daran, dass sich ein ganzer Schritt nach oben oder unten (in diesem Fall nach oben) um 2 Bünde bewegt und ein Halbton nach oben oder unten (hier wieder nach oben) um 1 Bund.

Gitarrenskalen lernen Schritt 8

Schritt 3. Üben Sie das Griffmuster für eine Dur-Tonleiter

Sie können eine ganze Tonleiter auf einer Saite spielen, aber das ist sehr umständlich - Sie werden dies normalerweise nicht von Gitarristen sehen. Stattdessen ist es viel üblicher, sich beim Spielen der Tonleiter durch ein paar verschiedene Saiten auf und ab zu bewegen. Dies minimiert die Bewegungsmenge, die Ihre Hand ausführen muss.

  • Beginnen Sie für die G-Dur-Tonleiter am 3. Bund der tiefen E-Saite. Spielen Sie A und B auf den Bünden 5 und 7 der E-Saite.
  • Schlagen Sie dann C im 3. Bund der A-Saite. Schlagen Sie D und E an den Bünden 5 und 7 der A-Saite.
  • Dann schlagen Sie F# auf Bund 4 der D-Saite. Beenden Sie, indem Sie G am 5. Bund der D-Saite schlagen.
  • Dazu müssen Sie Ihre Hand nicht am Hals auf und ab bewegen – wechseln Sie einfach die Saiten und strecken Sie Ihre Finger.
Gitarrenskalen lernen Schritt 9

Schritt 4. Wiederholen Sie den Schritt und das Griffmuster, während Sie es üben

Insgesamt sollte das Dur-Tonleitermuster (beginnend bei G) wie folgt aussehen:

  • Tiefe E-Saite: G (Bund 3), A (Bund 5), B (Bund 7)
  • A-Saite: C (Bund 3), D (Bund 5), E (Bund 7)
  • D-Saite: F# (Bund 4), G (Bund 5)
Gitarrentonleitern lernen Schritt 10

Schritt 5. Versuchen Sie, dieses Muster am Hals nach oben und unten zu schieben

Solange Sie auf der tiefen E- oder A-Saite beginnen, können Sie das soeben erlernte Griffmuster der Dur-Tonleiter überall auf dem Hals spielen. Mit anderen Worten, verschieben Sie einfach alle Noten um dieselbe Anzahl von Bünden/Schritten nach oben oder unten, um eine andere Dur-Tonleiter zu spielen.

  • Um beispielsweise eine B-Dur-Tonleiter zu spielen, bewegen Sie einfach den Hals zum 7. Bund der tiefen E-Saite. Verwenden Sie dann dasselbe Griffmuster wie zuvor, um die Tonleiter wie folgt zu spielen:

    • Tiefe E-Saite: B (Bund 7), C# (Bund 9), D# (Bund 11)
    • A-Saite: E (Bund 7), F# (Bund 9), G# (Bund 11)
    • D-Saite: A# (Bund 8), B (Bund 9)
Gitarrentonleitern lernen Schritt 11

Schritt 6. Lernen Sie die Skala nach oben und unten

Normalerweise werden Tonleitern nicht nur in eine Richtung gespielt. Wenn Sie es beherrschen, die Dur-Tonleiter nach oben zu gehen, versuchen Sie, sie wieder nach unten zu spielen, sobald Sie die Oktave erreicht haben. Alles, was Sie tun müssen, ist dieselbe Reihe von Noten in umgekehrter Reihenfolge zu spielen.

  • Um beispielsweise die B-Dur-Tonleiter nach oben und unten zu spielen, spielen Sie diese Noten:

    • Nach oben: H, C#, D#, E, F#, G#, A#, B
    • Abwärts: H, A#, G#, F#, E, D#, C#, B
  • Wenn Sie möchten, dass die Tonleiter einem 4/4-Beat entspricht, spielen Sie jede Note als Viertel- oder Achtelnote. Schlagen Sie die Oktave zweimal oder gehen Sie bis zur Neunten (nur einen ganzen Schritt über der Oktave) und gehen Sie dann wieder nach unten. Dadurch erhalten Sie die richtige Anzahl von Noten, damit die Tonleiter mit den Takten übereinstimmt.

EXPERTENTIPP

Neben dem Auf- und Abspielen von Tonleitern können Sie sie auch in bestimmten Mustern spielen, was Ihrer technischen Beweglichkeit gut tut.

Ron Bautista

Ron Bautista

Professional Guitarist & Guitar Instructor Ron Bautista is a professional guitarist and guitar teacher at More Music in Santa Cruz, California and the Los Gatos School of Music in Los Gatos, California. He has played guitar for over 30 years and has taught music for over 15 years. He teaches Jazz, Rock, Fusion, Blues, Fingerpicking, and Bluegrass.

Ron Bautista

Ron Bautista

Professional Guitarist & Guitar Instructor Score

0 / 0

Part 2 Quiz

What note should come next in this D major scale: D, E, F#/ Gb, G, A…?

D

Not quite. On a major scale you don’t return to the root note until the 8th note, or the octave. Click on another answer to find the right one…

A#/Bb

Try again! This note doesn’t belong in a D major scale! This would only be a half step from the A, and you need to go a whole step. Click on another answer to find the right one…

B

Correct! The pattern for a major scale (D in this case) is root (D), whole step (E), whole step (F#/Gb), half step (G), whole step (A), whole step (B), whole step (C#/Db), half step (D). Read on for another quiz question.

C#/Db

Almost! You’ve gone too far and skipped a note! This is 2 whole steps from A. You need to hit the note 1 whole step from A first! Click on another answer to find the right one…

Want more quizzes?

Keep testing yourself!

Part 3 of 4: Working on Minor Scales

Gitarrenskalen lernen Schritt 12

Schritt 1. Beachten Sie den Unterschied zwischen einer Moll- und einer Dur-Tonleiter

Eine Moll-Tonleiter hat viel mit einer Dur-Tonleiter gemeinsam. Wie eine Dur-Tonleiter ist sie auch nach ihrem Grundton benannt (z. B. e-moll, a-moll usw.). Die meisten Töne sind sogar gleich. Sie müssen nur ein paar Änderungen vornehmen:

Die Moll-Tonleiter hat einen flachen 3., 6. und 7. Grad

Spitze:

Um eine Note flach zu machen, bewegen Sie sie einfach um einen halben Schritt nach unten. Daher sind die flachen Töne in einer Moll-Tonleiter einen Bund tiefer als in einer Dur-Tonleiter.

Gitarrenskalen lernen Schritt 13

Schritt 2. Übertragen Sie das Schrittmuster für eine Moll-Tonleiter in den Speicher

Mit einer flachen 3., 6. und 7. in einer Moll-Tonleiter ändert sich das Schrittmuster von der Dur-Tonleiter. Das Auswendiglernen des neuen Musters kann praktisch sein, wenn Sie sich mit Minderjährigen vertraut machen.

  • Das Schrittmuster für eine Moll-Tonleiter, ausgehend vom Grundton, ist: Ganzton, Halbton, Ganzton, Ganzton, Halbton, Ganzton, Ganzton.
  • Um beispielsweise eine g-Moll-Tonleiter zu erstellen, beginnen Sie mit einer G-Dur-Tonleiter und verschieben Sie den 3., 6. und 7. Grad jeweils um einen Halbton nach unten.
  • Eine G-Dur-Tonleiter ist: G, A, B, C, D, E, F#, G; eine g-Moll-Tonleiter ist also: G, A, B, C, D, Es, F, G.
Gitarrenskalen lernen Schritt 14

Schritt 3. Studieren Sie das Griffmuster für Moll-Tonleitern

Genau wie bei Dur werden die Töne in Moll-Tonleitern mit einem bestimmten Bundmuster gespielt, das Sie am Hals auf- und abschieben können, um verschiedene Moll-Tonarten zu spielen. Solange Sie auf der tiefen E- oder A-Saite beginnen, ist das Moll-Muster gleich.

  • Um zum Beispiel eine Es-Moll-Tonleiter zu spielen, nehmen Sie eine Es-Moll-Tonleiter und schieben Sie die 3., 6. und 7. Stufe einen Bund nach unten, wie folgt:

    • A-Saite: Es (Bund 6), F (Bund 8), F# (Bund 9)
    • D-Saite: Ab (Bund 6), B (Bund 8), B (Bund 9)
    • G-Saite: Db (Bund 6), Es (Bund 8)
Gitarrentonleitern lernen Schritt 15

Schritt 4. Üben Sie das Auf- und Abspielen der Tonleiter

Genau wie bei Dur-Tonleitern ist es üblich, dass Moll nach oben und dann wieder nach unten gespielt werden. Auch hier spielen Sie einfach dieselbe Notenfolge in umgekehrter Reihenfolge ohne Änderungen.

  • Um beispielsweise eine Es-Moll-Tonleiter nach oben und unten zu spielen, spielen Sie Eb, F, F#, Ab, B, H, Db, Es nach oben und Eb, Db, H, B, Ab, F#, F, Es nach unten.
  • Wie bei Dur-Tonleitern können Sie die Neunte (in diesem Fall das F über der Oktave) hinzufügen oder die Oktave zweimal spielen, um die Beats mit einem 4/4-Beat auszurichten.

Punktzahl

0 / 0

Teil 3 Quiz

Was ist der Unterschied zwischen einer Dur- und einer Moll-Tonleiter?

A-Moll-Tonleitern verwendet 3 flache Grade.

Absolut! Während eine Dur-Tonleiter keine Abstufungen hat (denken Sie daran, eine Dur-Tonleiter sieht so aus: Grundton, Sekunde, Terz, Quart, Quinte, Sexte, Septime, Oktave), eine Moll-Tonleiter hat 3. Eine Moll-Tonleiter sieht so aus: Grundton, Sekunde, flache Terz, Quarte, Quinte, flache Sexte, flache Septime, Oktave. Lesen Sie weiter für eine weitere Quizfrage.

Eine Moll-Tonleiter beginnt immer mit einem G-Grundton.

Nö! Genau wie Dur-Tonleitern können Sie eine Moll-Tonleiter mit jeder beliebigen Note beginnen. Sie sollten jedoch auf die Noten innerhalb der Skala achten. Wählen Sie eine andere Antwort!

Eine Moll-Tonleiter besteht nur aus Halbtonschritten.

Nicht ganz. Das Stufenmuster ähnelt einer Dur-Tonleiter mit nur 3 kleinen Änderungen. Kannst du sie finden? Ganzer Schritt, halber Schritt, ganzer Schritt, ganzer Schritt, halber Schritt, ganzer Schritt, ganzer Schritt. Klicken Sie auf eine andere Antwort, um die richtige zu finden…

Willst du mehr Quiz?

Teste dich weiter!

Teil 4 von 4: Andere nützliche Skalen lernen

Gitarrenskalen lernen Schritt 16

Schritt 1. Üben Sie chromatische Tonleitern für Form und Geschwindigkeit

In dieser Skala liegen alle Grade einen halben Schritt auseinander. Dies bedeutet, dass eine chromatische Tonleiter einfach durch Auf- und Abgehen der Bünde der Reihe nach erstellt werden kann.

  • Versuchen Sie diese chromatische Übung: Wählen Sie zuerst eine der Saiten der Gitarre (egal welche). Beginnen Sie mit dem Zählen eines stetigen 4/4-Beats. Spielen Sie den Stachel offen (keine Noten mit Bünden) als Viertelnote, dann den 1., 2. und 3. Bund. Spielen Sie ohne Unterbrechung den 1., 2., 3. und 4. Bund. Halten Sie den Beat ruhig und spielen Sie den 2., 3., 4. und 5. Bund. Fahren Sie mit diesem Muster fort, bis Sie den 12. Bund erreichen, und gehen Sie dann wieder nach unten!
  • Wenn Sie beispielsweise auf der hohen E-Saite spielen, sieht Ihre chromatische Übung so aus:

    • Messen Sie eins: E (offen), F (Bund 1), F# (Bund 2), G (Bund 3)
    • Messen Sie zwei: F (Bund 1), F# (Bund 2), G (Bund 3), G# (Bund 4)
    • …und so weiter bis zum 12. Bund, dann wieder runter
Gitarrenskalen lernen Schritt 17

Schritt 2. Lernen Sie die 5-Noten-Pentatonik

Diese Tonleiter wird oft zum Solospielen verwendet, und die Moll-Pentatonik ist besonders in Rock-, Jazz- und Bluesmusik beliebt. Die Moll-Pentatonik enthält diese Grade: Grundton, 3., 4., 5. und 7., plus Oktave. Es ist im Grunde eine Moll-Tonleiter ohne die 2. oder 6..

  • Wenn Sie beispielsweise auf der tiefen E-Saite beginnen, lautet die A-Moll-Pentatonik:

    Tiefe E-Saite: A (Bund 5), C (Bund 8); A-Saite: D (Bund 5), E (Bund 7); D-Saite: G (Bund 5), A (Bund 7)

  • Von hier aus können Sie weitermachen und dieselben Noten auf höheren Saiten spielen:

    G-Saite: C (Bund 5), D (Bund 7); B-Saite: E (Bund 5), G (Bund 8); E-Saite: A (Bund 5), C (Bund 8)

Gitarrenskalen lernen Schritt 18

Schritt 3. Fahren Sie mit der Blues-Skala fort

Sobald Sie die pentatonische Moll-Tonleiter kennen, ist es sehr einfach, eine verwandte Tonleiter namens "Blues-Tonleiter" zu spielen. Alles, was Sie tun müssen, ist die flache 5. Tonleiterstufe zur Moll-Pentatonik hinzuzufügen. Um beispielsweise die A-Moll-Pentatonik in die A-Blues-Tonleiter umzuwandeln, spielen Sie:

Tiefe E-Saite: A (Bund 5), C (Bund 8); A-Saite: D (Bund 5), Es (Bund 6), E (Bund 7); D-Saite: G (Bund 5), A (Bund 7); G-Saite: C (Bund 5), D (Bund 7), Es (Bund 8); B-Saite: E (Bund 5), G (Bund 8); E-Saite: A (Bund 5), C (Bund 8)

Notiz:

Die flache Quinte ist als "blaue Note" bekannt. Obwohl es in der Tonleiter steht, klingt es für sich genommen etwas seltsam und unharmonisch. Wenn Sie also solo spielen, versuchen Sie, es als Leitton zu verwenden, dh spielen Sie es "auf dem Weg" zu einer anderen Note. Hängen Sie nicht zu lange an der blauen Note!

Gitarrenskalen lernen Schritt 19

Schritt 4. Arbeiten Sie an den 2-Oktaven-Versionen aller Tonleitern

Sobald Sie die Oktave einer Tonleiter erreicht haben, müssen Sie nicht immer wieder nach unten gehen. Behandeln Sie einfach die Oktave als neuen Grundton und verwenden Sie dasselbe Step-Pattern, um eine zweite Oktave zu spielen. Wenn Sie mit einer der unteren 2 Saiten beginnen, ist es im Allgemeinen einfacher, 2 ganze Oktaven im gleichen Bereich des Halses zu platzieren.

  • Sie können beispielsweise eine 2-Oktaven-Tonleiter in G-Dur ausprobieren. Beginnen mit:

    Tiefe E-Saite: G (Bund 3), A (Bund 5), B (Bund 7); A-Saite: C (Bund 3), D (Bund 5), E (Bund 7); D-Saite: F# (Bund 4), G (Bund 5)

  • Fahren Sie mit demselben Schrittmuster fort – ganzer Schritt, ganzer Schritt, halber Schritt usw.:

    D-Saite: G (Bund 5), A (Bund 7); G-Saite: B (Bund 4), C (Bund 5), D (Bund 7); H-Saite: E (Bund 5), F# (Bund 7), G (Bund 8)

  • Dann geh wieder runter!

Punktzahl

0 / 0

Teil 4 Quiz

Was ist eine „blaue Note“?

Eine Zwei-Oktaven-Tonleiter, die mit einem Bm-Grundton beginnt.

Versuchen Sie es nochmal! Eine Zwei-Oktaven-Tonleiter ist einfach, wenn Sie einer ersten eine zweite Tonleiter hinzufügen. Alles, was Sie tun müssen, ist, die Oktave Ihrer 1. Tonleiter als Grundton Ihrer Sekunde zu verwenden! Sie können dies mit jeder Note als Wurzel tun. Rate nochmal!

Die letzte Note in einer chromatischen Tonleiter.

Nö. Eine chromatische Tonleiter ist ein großartiges Werkzeug, um Geschwindigkeit und Form zu üben, aber sie hat nicht viel Nutzen für das Solospiel. Die „blaue Note“ist definitiv Teil einer Tonleiter, die Sie zum Solospielen verwenden können. Wählen Sie eine andere Antwort!

Ein anderer Name für die Moll-Pentatonik.

Nicht ganz. Sie können die „blaue Note“zu einer pentatonischen Moll-Tonleiter hinzufügen, um eine Blues-Tonleiter zu erhalten. Die pentatonische Tonleiter an sich ist jedoch einfach der Grundton, die flache Terz, die Quarte, die Quinte und die flache Septime. Versuchen Sie es nochmal…

Die flache Quinte in einer Blues-Tonleiter.

Jawohl! Indem Sie einer Moll-Pentatonik eine flache Quinte hinzufügen, haben Sie sie in eine so genannte Blues-Tonleiter umgewandelt. Die flache Quinte mag in dieser Tonleiter ein wenig „off“klingen, aber das ist in Ordnung – verbringen Sie nur nicht zu viel Zeit damit, wenn Sie solo spielen. Lesen Sie weiter für eine weitere Quizfrage.

Willst du mehr Quiz?

Teste dich weiter!

Tipps

  • Um Fingersatzmuster für eine Vielzahl von Tonleitern zu lernen, versuchen Sie Websites wie http://chordbook.com/guitar-scales/, auf denen Sie Tonleitern schnell nach Grundton und Typ durchsuchen können.
  • Die im Artikel aufgeführten Skalen begannen auf den tiefen E- und A-Saiten. Sie können sie jedoch auch auf den höheren Saiten beginnen – dies ist besonders beim Solospiel nützlich.
  • Es ist auch nützlich zu lernen, Gitarren-Tabulatoren zu lesen, während Sie Ihre Tonleitern lernen.

Beliebt nach Thema