3 Möglichkeiten, motiviert zu werden, ein Instrument zu üben

Inhaltsverzeichnis:

3 Möglichkeiten, motiviert zu werden, ein Instrument zu üben
3 Möglichkeiten, motiviert zu werden, ein Instrument zu üben
Anonim

Um ein Instrument gut zu spielen, musst du üben. Manchmal kann sich das Üben eines Instruments jedoch wie eine lästige Pflicht anfühlen. Wenn Sie Ihre Übungsroutine ändern und Inspiration finden, kann das Erlernen eines Instruments mehr Spaß machen. Jeder ist anders, also finden Sie heraus, welche Motivationstechniken für Sie am besten funktionieren!

Schritte

Methode 1 von 3: Vorbereitung zum Üben

Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 1

Schritt 1. Ziele setzen

Setzen Sie sich für jede Trainingseinheit ein Ziel. Schreiben Sie vorher auf, was Sie mit der Übungseinheit erreichen möchten. Halten Sie Ihre Fortschritte in einem Übungsprotokoll fest. Widmen Sie Ihre Übungssitzung dem Erreichen Ihres Ziels, anstatt sich an eine bestimmte Übungszeit zu halten.

  • Anstatt beispielsweise 30 Minuten zu üben, konzentriere dich darauf, dein musikalisches Tagesziel zu erreichen, egal ob es 12 Minuten oder 40 Minuten dauert.
  • Ein Beispiel für ein Ziel, das Sie sich setzen könnten, wäre: „Diese Übungseinheit werde ich vier Zeilen dieser Noten auswendig lernen.“
  • Wenn Sie Ziele erreichen, belohnen Sie sich selbst. Ihr Gehirn reagiert auf Belohnungssysteme mit einer „Gewohnheitsschleife“– das heißt, wenn Sie eine Belohnung für eine Aufgabe erhalten, neigt Ihr Gehirn dazu, das erfolgreiche Verhalten zu wiederholen.
Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 2

Schritt 2. Ändern Sie Ihren Übungsort

Wenn Ihr Instrument beweglich ist, ändern Sie den physischen Ort, an dem Sie üben. Wenn Sie Ihr Instrument zum Beispiel normalerweise im Esszimmer üben, versuchen Sie es stattdessen im Schlafzimmer – vielleicht mit Fensterblick. Bei schönem Wetter können Sie sogar draußen üben! Denken Sie daran, Ihr Instrument zu stimmen, wenn Sie den Raum wechseln.

  • Wenn Ihr Instrument nicht leicht zu bewegen ist, z. B. ein Klavier, können Sie eine tragbare Version Ihres Instruments (z. B. ein Keyboard) in Betracht ziehen, damit Sie Ihren Übungsort von Zeit zu Zeit variieren können.
  • Bringen Sie jegliches Übungszubehör mit an den neuen Standort oder haben Sie Duplikate davon. Bringen Sie zum Beispiel einen Notenständer, einen Bleistift, einen Bleistiftspitzer, einen sauberen Radiergummi und alle instrumentenspezifischen Materialien wie Gitarrenplektren oder Rohre mit. Haben Sie Ihre Materialien immer griffbereit, wo immer Sie üben.
Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 3

Schritt 3. Ändern Sie Ihren Trainingsplan

Individuen sind psychologisch so verdrahtet, dass sie unterschiedlich viel und auf unterschiedliche Weise üben. Wenn Sie sich an einen starren Trainingsplan gehalten haben, versuchen Sie, ihn aufzugeben – zumindest vorübergehend. Manchmal ermutigen dich Lehrer oder Eltern, dich in einen Übungsplan zu stecken, der dich eher eingeschränkt als inspiriert fühlt. Beweisen Sie sich und anderen, dass Ihre kreative Energie ausreicht, um Sie zu führen, indem Sie Ihre festgelegten Übungszeiten aufgeben und stattdessen spielen, wenn Sie den Impuls verspüren.

  • Planen Sie Tage ein, die „übungsfreie Zonen“sind, an denen Sie nicht zum Üben verpflichtet sind, es sei denn, Sie verspüren den Drang dazu.
  • Wenn Sie keinen Übungsplan haben, sollten Sie einen implementieren. Widmen Sie eine bestimmte Tageszeit dem Üben Ihres Instruments.
Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 4

Schritt 4. Schaffen Sie eine Barriere zwischen Ihrer Praxis und der Außenwelt

Wenn Sie üben müssen, planen Sie eine Art „Kraftfeld“, um Ablenkungen auszuschließen. Es kann ein Schild, ein T-Shirt oder ein Zettel an deiner Tür sein. Lassen Sie alle anderen wissen, dass Sie beim Üben nicht gestört werden dürfen. Halten Sie einen ausgewiesenen, ruhigen Übungsbereich bereit, wenn Sie ihn brauchen.

  • Bitten Sie andere, Sie beim Üben in Ruhe zu lassen, zumindest für ein paar Wochen. Sagen Sie zum Beispiel: "Ich möchte herausfinden, ob ich allein oder mit Publikum mehr Motivation und bessere Ergebnisse habe. Würde es Ihnen etwas ausmachen, sicherzustellen, dass ich die nächsten zwei Wochen während des Trainings ungestört bin, um zu sehen, wie es läuft?"
  • Wenn deine Eltern, Familie oder Mitbewohner dich beim Üben nicht unterbrechen und schweigen, kann es für sie in Ordnung sein, im Raum zu sein.
Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 5

Schritt 5. Warten Sie nicht bis zur letzten Minute, um zu üben

Betrachten Sie jede anstehende Lektion und jedes Ereignis als eine Frist, auf die Sie sich im Voraus vorbereiten müssen. Wenn Sie zum Beispiel wissen, dass Sie in 10 Tagen ein Konzert haben und 27 Stunden vorher üben (durchschnittlich 3 Stunden pro Tag), können Sie Ihren Lehrer oder Ihre Freunde beeindrucken und vielleicht sogar die Stühle im Orchester nachrücken.

Der Unterricht dient dem Erlernen und Arbeiten mit neuem Material. Je mehr Sie sich im Vorfeld vorbereiten, desto mehr können Sie sich im Unterricht mit neuen Konzepten auseinandersetzen

Methode 2 von 3: Ändern Ihres Übungsstils

Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 6

Schritt 1. Ändern Sie Ihr Timing

Spielen Sie mit verschiedenen Geschwindigkeiten: langsam, mittel und schnell. Verwenden Sie ein Metronom und üben Sie Tonleitern mit unterschiedlichen Schlaglängen oder Tempi. Anstatt den Beat kontinuierlich durchzuspielen, versuchen Sie es mit einer Stop-and-Go-Methode.

Spielen Sie beispielsweise drei Noten, pausieren Sie, spielen Sie drei weitere Noten, pausieren Sie erneut und setzen Sie diese Variation fort

Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 7

Schritt 2. Verwenden Sie verschiedene Übungstechniken

Anstatt dasselbe Stück immer wieder auf dieselbe Weise zu spielen, probieren Sie neue Spielweisen aus. Oktaven wechseln. Übe manchmal mit geschlossenen Augen. Abwechselnd leise und laut spielen. Versuchen Sie zu üben, während Sie hüpfen, tanzen, mit dem Kopf wackeln oder beatboxen.

Entdecken Sie andere Übungsmethoden, wie zum Beispiel Verkettung. Beim Chaining spielen Sie kleine Einheiten im Tempo und bauen langsam längere Einheitenketten auf. Beginnen Sie mit einer kleinen Passage und fügen Sie jedes Mal einen Takt hinzu, wenn Sie eine kleine Einheit beherrschen

Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 8

Schritt 3. Isolieren Sie Problemstellen

Spielen Sie ein Stück beim ersten Mal vollständig durch und notieren Sie die Stellen, an denen Sie Schwierigkeiten hatten. Nehmen Sie diese Portionen heraus und üben Sie sie separat. Das Isolieren und Wiederholen schwieriger Musikpassagen kann Ihnen helfen, ein Musikstück zu meistern.

Anstatt entmutigt zu werden, wenn Sie Teile erreichen, die Sie stolpern, extrahieren Sie sie und geben ihnen einen Hyperfokus, bis Sie sie sowie den Rest des Stücks spielen können

Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 9

Schritt 4. Teilen Sie die Übungssitzungen in Blöcke auf

Jeder Übungstag sollte mindestens einen Block zum Spielen von Tonleitern sowie einen Zeitblock umfassen, der sich auf den Aufbau technischer Fähigkeiten konzentriert. Wiederholen Sie eine Aktivität (oder "blockieren") akzeptabel, bevor Sie zur nächsten übergehen. Dies fördert den Komfort bei der Aktivität und regt das Muskelgedächtnis an.

  • Verbringe zum Beispiel den ersten Block mit dem Aufwärmen, den zweiten Block mit einem schwierigen Musikstück, den dritten mit der richtigen Fingerposition und den vierten mit einigen kleineren Stücken, die du bereits zuvor geübt hast.
  • Ein anderer Ansatz besteht darin, jeden Block zu timen. Verbringe zum Beispiel 10 Minuten auf der Waage. Auch wenn Sie es bis zum Ende dieser Zeit nicht perfekt bekommen, fahren Sie mit dem nächsten Block fort. Andernfalls kann es frustrierend sein, stecken zu bleiben.
Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 10

Schritt 5. Verwenden Sie sichtbare Benchmarks, um schwierige Maßnahmen zu meistern

Eine gute Möglichkeit dazu besteht darin, drei Gegenstände wie Münzen oder Perlen vor sich (möglichst auf dem Notenständer) abzulegen. Wenn Sie einen herausfordernden Takt richtig spielen, bewegen Sie ein Objekt nach rechts. Wenn Sie den Takt erneut erfolgreich durchspielen, verschieben Sie ein weiteres Objekt nach rechts. Wenn Sie mit den Noten oder dem Rhythmus stolpern, legen Sie alle Objekte nach links zurück. Sie müssen den Takt dreimal hintereinander fehlerfrei durchspielen, um alle Objekte auf die rechte Seite zu verschieben.

Sobald alle Ihre Münzen oder Perlen auf der rechten Seite sind, können Sie den schwierigen Takt mit den umgebenden Takten und dann mit dem Rest der Musik verbinden

Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 11

Schritt 6. Machen Sie Übung zu einem Spiel

Erstelle Lernkarten mit musikalischen Aufgaben in vier Gruppen: Aufwärmübungen, technische Methoden, schwierige oder lange Lieder und leichte oder kurze Lieder. Sie können auf den Karteikarten bestimmte Lieder, Tonleitern oder Akkorde auflisten oder allgemeine Begriffe wie Genres oder Oktaven schreiben. Wechseln Sie Ihre Übungseinheit mit „Überraschungs“-Lernkartentagen ab. Wählen Sie aus jeder Gruppe zufällig eine Karteikarte aus, um zu bestimmen, welche Musikstücke Sie an diesem Tag üben werden.

  • Würfeln: Welche Zahl Sie erhalten, ist, wie oft Sie einen Takt oder ein Lied spielen.
  • Versuchen Sie, Ihre Übung in ein Brettspiel zu integrieren. Halten Sie in Ihrem Musikbereich ein Brettspiel zum Üben von Instrumenten bereit. Jedes Mal, wenn Sie ein Musikstück oder eine Technik beherrschen, bewegen Sie sich ein Feld auf dem Spielplan nach oben und schreiben Sie auf, was Sie erreicht haben.

Methode 3 von 3: Inspiration finden

Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 12

Schritt 1. Identifizieren Sie sich mit Ihrem Instrument

Einer der wichtigsten Faktoren, um motiviert zu bleiben, Musik zu üben, ist die Freude und Zufriedenheit, die Sie beim Spielen Ihres Instruments gewinnen. Schüler, die sich nicht mit ihrem Instrument identifizieren, bleiben seltener bei ihrem Handwerk. Erinnern Sie sich an die Gründe, warum Ihnen Ihr Instrument überhaupt gefallen hat.

Denken Sie an die einzigartige Schönheit Ihres Instruments und das Design, das bei der Herstellung verwendet wurde. Behandeln Sie es vorsichtig und untersuchen Sie seine Textur, Kurven und Details. Betrachten Sie Ihr Instrument so, als ob es eine eigene Persönlichkeit hätte, und bedenken Sie das große Potenzial, das es hat, Sie bei der Verbesserung Ihrer Fähigkeiten zu unterstützen

Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 13

Schritt 2. Besuchen Sie Konzerte und andere Musikveranstaltungen

Als Zuschauer Konzerte oder Musicals zu besuchen, kann inspirierend sein. Selbst als Musiker an diesen Veranstaltungen teilzunehmen, kann motivierend sein, ein Instrument weiter zu üben. Das Anschauen von Musikfilmen hat auch das Potenzial, Ihre Kreativität zu steigern.

Nutzen Sie die Inspiration von musikalischen Ereignissen, um leistungsorientiert zu üben. Denken Sie darüber nach, wie erfahrene Musiker ihre Instrumente bei Auftritten gespielt haben, und kanalisieren Sie ihre Beispiele, während Sie Ihr eigenes Instrument spielen – selbst wenn Sie gerade proben

Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 14

Schritt 3. Wählen Sie Übungsstücke aus, die Ihnen gefallen

Wenn Sie Musiklehrer haben, bitten Sie diese, Ihnen zu erlauben, Teile Ihrer Praxis auszuwählen. Die Schüler können schneller lernen, wenn sie einige ihrer eigenen Musik- oder Übungsroutinen auswählen können. Wenn Sie zu Hause üben, versuchen Sie, aktuelle Musik oder andere Stücke zu spielen, die Ihnen gefallen.

  • Es gibt verschiedene Online-Quellen, in denen Sie kostenlose Noten zum Üben finden können.
  • Konzentrieren Sie sich darauf, Stücke in einem Stil zu üben, der Ihnen gefällt – je mehr Zeit Sie mit dem Spielen verbringen, desto besser werden Sie!
Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 15

Schritt 4. Lassen Sie sich von anderen inspirieren

Fragen Sie Menschen, deren Rat Sie vertrauen – wie Ihren Musiklehrer oder Ihre Eltern –, wen sie für musikalische Größen halten. Fragen Sie sie auch, welche Werke dieser Künstler sie am bewegendsten fanden. Schreiben Sie die Namen der Musiker und bestimmter Musikstücke auf. Gehen Sie dann zu einer Online-Musikquelle wie YouTube, iTunes oder Spotify und hören Sie sich einige der Songs an. Das Anschauen von Auftritten von Musikgenies kann Ihre Begeisterung für das Spielen Ihres Instruments wecken!

Wenn die Person, die Sie fragen, auch ein Instrument spielt oder in der Vergangenheit gespielt hat, fragen Sie, ob sie Tipps kennt, damit das Üben Spaß macht

Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 16

Schritt 5. Werden Sie kreativ

Erfinde Lieder. Erfinde Wörter zu Instrumentalmelodien, die keinen Gesang haben. Denken Sie über den Tellerrand hinaus: Der Versuch, einen Vogelgesang oder den Refrain einer Ballade auf Ihrem Instrument nachzuahmen, kann eine unterhaltsame Möglichkeit sein, das Spielen nach Gehör zu üben.

Wenn Sie mit einem Teil der Musik zu kämpfen haben, versuchen Sie, das Stück zu improvisieren, indem Sie Akkorde oder Noten wechseln, bis Sie ein besseres Gefühl für das Stück bekommen

Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 17

Schritt 6. Haben Sie einen Erwägungsgrund

Laden Sie alle Kollegen ein, die auch Instrumente üben, mitzumachen. Veranstalten Sie ein Konzert für unterstützende Familienmitglieder und/oder Freunde, die Musik lieben. Sie erhalten ein kostenloses, persönliches Konzert und Sie haben einen zusätzlichen Anreiz zum Üben! Wählen Sie ein Stück aus, das Sie lieben und das Sie gerne wiederholt üben werden.

Unabhängig davon, ob Sie ein Live-Rezital planen möchten oder nicht, sehen Sie sich jede Lektion, die Sie besuchen, als Mini-Rezital an

Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 18

Schritt 7. Machen Sie Pausen

Sich abzulenken kann tatsächlich deine Kreativität steigern. Wenn Sie frustriert sind, machen Sie eine Pause und tun Sie etwas, das mehr Muskelgedächtnis erfordert als gedacht, damit Ihre Gedanken wandern können. Wenn Ihr Gehirn auf diese Weise die Modi wechselt, können Sie eine „kreative Pause“erleben – neue Lösungen, Ideen und Motivation können unerwartet auftauchen.

Versuchen Sie zum Beispiel, zu duschen, abzuwaschen, den Rasen zu mähen oder Wäsche zusammenzulegen. Lassen Sie Ihre Gedanken schweifen und versuchen Sie, sich nicht darauf zu konzentrieren, direkt an Hindernisse zu denken, mit denen Sie in der Musikpraxis konfrontiert sind

Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 19

Schritt 8. Spielen Sie mit jemand anderem

Das Musizieren mit anderen kann zu sozialer, kreativer Improvisation führen. Sie können mitmachen und den Rhythmus, den Klang oder die Melodien anderer aufnehmen. Sparen Sie es nicht, Ihr Instrument zusammen mit Ihren Kollegen für Unterricht oder Konzerte zu spielen; Versuchen Sie, mit anderen Musikern zu üben und zu proben, unabhängig davon, ob deren Instrumente dieselben sind wie Ihre oder andere Medien. Es gibt auch Software wie Jamulus, die es Ihnen ermöglicht, mit anderen Musikern in Online-Jam-Sessions zusammenzuarbeiten.

Wenn Sie keinen Kollegen haben, der neben Ihnen ein Instrument üben kann, bitten Sie jemanden, beim Spielen zu singen

Seien Sie motiviert, ein Instrument zu üben Schritt 20

Schritt 9. Fordern Sie sich selbst heraus

Versuchen Sie, härtere Songs zu spielen. Sie müssen sich neuen Herausforderungen stellen, um neue Fähigkeiten zu entwickeln. Die Herausforderung sollte jedoch auf Ihr Können abgestimmt sein.

  • Die Musik, an der Sie arbeiten, um sich hervorzuheben, sollte Sie nicht langweilen – wenn doch, liegt sie unter Ihrem Können.
  • Die Musik sollte für dich komplex sein, aber nicht so schwierig, dass sie dir Angst macht. Wenn Sie sich entmutigen lassen, gehen Sie etwas zurück und üben Sie etwas, das nicht ganz so hart ist.

Tipps

  • Denken Sie daran, dass die Absicht des Privatunterrichts darin besteht, Sie zu motivieren. Eltern und Lehrer sehen zusätzliche Hilfe als Motivationsinstrument an. Es zeigt keine Schwäche an! Es verstärkt vielmehr, dass Sie über Talente verfügen, die es wert sind, verfolgt und verfeinert zu werden.
  • Sei positiv. Seien Sie optimistisch und versuchen Sie, sich nicht zu beschweren.
  • Beginnen Sie nicht bei jeder Übung am Anfang eines Musikstücks. Wenn du das tust, kannst du am Anfang sehr gut enden und weiter in das Stück welken.
  • Als letzten Ausweg möchten Sie vielleicht die Instrumente wechseln. Es ist möglich, dass das jeweilige Instrument, das Sie verwenden, einfach nicht bei Ihnen ankommt.

Beliebt nach Thema