Wie man gut zeichnet (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

Wie man gut zeichnet (mit Bildern)
Wie man gut zeichnet (mit Bildern)
Anonim

Zeichnen ist eine Fähigkeit, von der viele glauben, dass sie rein auf natürliches Talent zurückzuführen ist. Tatsächlich könnte nichts weiter von der Wahrheit entfernt sein! Mit einem sorgfältigen Auge und viel Übung kann jeder ein besserer Zeichner werden.

Schritte

Teil 1 von 3: Verbessern Sie Ihre Zeichnungen

Werde gut im Zeichnen Schritt 1

Schritt 1. Zeichnen Sie täglich

Üben, üben, üben. Das ist das Mantra berühmter Künstler auf der ganzen Welt, und Übung ist der todsichere Weg, um Ihre Zeichnungen zu verbessern. Selbst wenn Sie ein paar Minuten am Tag mit Skizzen verbringen, beschäftigt sich Ihr Gehirn mit Ihrer Kunst und hilft Ihnen, neue Techniken zu erlernen.

Werde gut im Zeichnen Schritt 2

Schritt 2. Nehmen Sie überall ein Skizzenbuch mit

Wenn Sie immer ein kleines Notizbuch dabei haben, eröffnen Sie sich die Möglichkeit, alles zu zeichnen – von Menschen im Bus über Naturszenen bis hin zu beeindruckenden Stadtsilhouetten. Sie müssen üben, um ein besserer Zeichner zu werden, also bereiten Sie sich darauf vor, jederzeit zu üben.

Werde gut im Zeichnen Schritt 3

Schritt 3. Kaufen Sie verschiedene Bleistifte

Bleistifte gibt es in einer Vielzahl von Bewertungen, die Ihnen sagen, wie hart sie sind und wie dick die Markierung ist. Bleistifte mit der Aufschrift „H“werden zunehmend härter und hinterlassen feine, schwache Linien, während Bleistifte mit der Aufschrift „B“für dicke, dunklere Linien geeignet sind.

  • Ein anständiges Set an Starterstiften, das in jedem Kunstgeschäft erhältlich ist, könnte 4H, 3H, 2H, H, HB, B, 2B, 3B und 4B enthalten.
  • Spielen Sie mit Ihren neuen Stiften herum, um zu testen, wie sich jeder anfühlt. Beachten Sie die Unterschiede in den Linien und versuchen Sie, verschiedene Bleistifte in verschiedene Zeichnungen zu integrieren.
Werde gut im Zeichnen Schritt 4

Schritt 4. Experimentieren Sie mit Textur, Farbe und Mischung

Verwenden Sie ein paar Seiten in Ihrem Skizzenbuch, um zu experimentieren, wie Ihre Bleistifte Farbe auftragen, wie Ihre Finger oder Gewebe Farben miteinander vermischen und wie Sie einfache Kugeln schattieren. Sie müssen verstehen, wie Ihre Materialien funktionieren, um Ihre Zeichnungen zu verbessern und den richtigen Bleistift für die richtigen Linien zu verwenden.

Machen Sie 3-4 Zeitleisten und üben Sie Übergänge. Wie können Sie jeden Stift verwenden, um die Linie von komplett schwarz zu komplett weiß zu schattieren?

Werde gut im Zeichnen Schritt 5

Schritt 5. Nehmen Sie an einem lokalen Kunstkurs teil oder studieren Sie Kunsttheorie

Während viele junge Künstler das Gefühl haben, sich das Zeichnen selbst beibringen zu können, gibt es eine Vielzahl von Techniken, die nur von einem erfahrenen Lehrer weitergegeben werden können. Verbringen Sie Zeit damit, Perspektive, Proportionen und das Zeichnen von Live-Modellen zu üben. Die Zeit, die du in einem Kunstatelier mit einem Kunstlehrer verbringst, kann dir helfen, Fehler zu finden und sie viel schneller zu beheben, als du es alleine könntest. Sie müssen jedoch nicht zu den Kursen gehen, Sie können viele verschiedene Kurse online finden. Wenn Sie also bequem von zu Hause aus zeichnen möchten, kann online günstig, teuer oder sogar kostenlos sein.

Suchen Sie in Ihrem örtlichen Kunstgeschäft, Parkabteilung oder Community College nach lokalen Zeichenkursen

Werde gut im Zeichnen Schritt 6

Schritt 6. Zeichnen Sie nach Bildern oder anderen Zeichnungen

Während Sie niemals das Werk eines anderen Künstlers verfolgen und als Ihr eigenes beanspruchen sollten, können Sie wertvolle Techniken erlernen, indem Sie Fotos oder Zeichnungen, die Sie bewundern, von Hand kopieren. Da ein Bild bereits 2-dimensional ist, nehmen Sie den Stress des Perspektivenlernens ab und konzentrieren sich ausschließlich auf die Linien und Winkel.

  • Üben Sie, klassische Zeichnungen nachzubilden, um von den Meistern zu lernen – da Vinci war der König der menschlichen Anatomie, und seine Zeichnungen können Ihnen viel beibringen.
  • Niemals nachzeichnen – Sie üben nicht wirklich das Zeichnen, sondern nur das Zeichnen von Linien.
Werde gut im Zeichnen Schritt 7

Schritt 7. Zeichnen Sie verkehrt herum

Das Zeichnen auf dem Kopf zwingt Sie dazu, den Versuch zu vergessen, die Zeichnung richtig aussehen zu lassen, und stattdessen das zu zeichnen, was Sie tatsächlich sehen. Sie können ähnliche Ergebnisse erzielen, indem Sie durch einen Spiegel zeichnen oder mit verzerrten oder Photoshop-Bildern üben.

Werde gut im Zeichnen Schritt 8

Schritt 8. Studieren Sie Ihr Quellenmaterial

Das Zeichnen genauer Konturen erfordert mehr, als nur ein Bild online nachzuschlagen. Die besten Künstler und Kunstlehrer stöbern durch Bücher, Beispiele aus dem wirklichen Leben und Studien, um ihre Linien zu verstehen. Dies hängt jedoch von der Art der Zeichnung ab, an der Sie arbeiten. Alle Künstler können hin und wieder von einer Auszeit vom Skizzenbuch profitieren.

  • Wenn Sie Menschen zeichnen, investieren Sie in ein illustriertes Buch über die menschliche Anatomie oder melden Sie sich für Zeichenkurse mit einem Live-Modell an.
  • Wenn Sie Tiere zeichnen, verbringen Sie einen Tag mit Ihrem Skizzenbuch im Zoo oder kaufen Sie ein illustriertes Lehrbuch zur Tieranatomie.
  • Wenn Sie Landschaften oder Stadtszenen zeichnen, sollten Sie in ein Buch über Perspektive investieren, um Ihren Zeichnungen genau Tiefe zu verleihen.
Werde gut im Zeichnen Schritt 9

Schritt 9. Kaufen Sie eine Kunstpuppe aus Holz

Diese kleinen, stehenden Puppen haben eine Vielzahl von Gelenken, die Sie bewegen können, und perfekte menschliche Proportionen. Als solche können sie nützlich sein, wenn Sie versuchen, komplexe Posen zu zeichnen. Bringen Sie die Puppe einfach in die richtige Position und skizzieren Sie damit Ihre Zeichnung und fügen Sie später die Details Ihres Charakters hinzu.

  • Wenn Sie kein Modell bekommen können, verwenden Sie ein Skelett aus der Biologieabteilung Ihrer Schule, um Proportionen zu lernen.
  • Sie stellen auch anatomisch korrekte Modelle von Händen, Köpfen und dem Skelettsystem her, obwohl sie oft teurer sind.
  • Holzpuppen sind ein sehr nützliches Werkzeug zum Zeichnen, sie sind eine großartige und kostengünstige Möglichkeit, das Zeichnen des Körpers zu lernen.

Teil 2 von 3: Konturzeichnung perfektionieren

Werde gut im Zeichnen Schritt 10

Schritt 1. Wissen Sie, dass die Konturzeichnung nur aus Linien besteht

Konturen sind die Umrisse Ihrer Zeichnungen. Es gibt noch keine Überblendung oder Schattierung, nur Linien. Das Zeichnen guter Konturlinien ist für Ihre endgültige Zeichnung unerlässlich, da Sie hier Ihrer Zeichnung Form und Proportionen geben.

Im Allgemeinen sind Konturlinien das Erste, was Sie in einer Zeichnung tun

Werde gut im Zeichnen Schritt 11

Schritt 2. Geben Sie sich selbst Richtlinien

Dies wird oft von beginnenden Künstlern übersehen, die direkt in die Arbeit eintauchen, aber es ist unglaublich wichtig, genaue Zeichnungen zu erhalten. Wenn Sie beispielsweise eine große Szene zeichnen, beginnen Sie mit schwachen Linien, die Ihre Zeichnung sowohl horizontal als auch vertikal in Drittel aufteilen. Sie sollten neun kleine Kästchen auf Ihrer Seite haben. Diese helfen Ihnen, Ihre Zeichnung einzurahmen und alles dort zu platzieren, wo es sein sollte, und geben Ihnen Referenzpunkte bei der Arbeit.

Werde gut im Zeichnen Schritt 12

Schritt 3. Konzentrieren Sie sich zuerst auf die Proportionen

Proportion ist der Größenunterschied zwischen zwei Objekten. Wenn Sie beispielsweise Ihre Arme und Beine überproportional zeichnen, sieht Ihre Zeichnung grob und schief aus. Schließen Sie ein Auge und richten Sie Ihren Bleistift mit dem Motiv aus. Ihr Arm sollte vollständig ausgestreckt sein. Verwenden Sie Ihren Bleistift als Lineal und markieren Sie die Länge des Objekts mit Ihrem Daumen. Sie können diesen Abstand dann mit anderen Objekten auf Ihrer Seite vergleichen oder sogar mit Ihrem Bleistift den spezifischen Abstand auf der Seite für Ihre Zeichnung markieren.

Sie können auch Ihre Richtlinien verwenden, um zu helfen. In welche „Box“Ihrer Leitlinien passt das Thema? Nehmen sie die ganze Seite oder ein Drittel davon ein?

Werde gut im Zeichnen Schritt 13

Schritt 4. Skizzieren Sie die Grundlagen jeder Zeichnung, bevor Sie fortfahren

Es gibt kein schlimmeres Gefühl, als mit einer Zeichnung halb fertig zu sein und zu erkennen, dass der Arm Ihres Charakters viel zu kurz ist. Gute Zeichner wissen dies zu vermeiden, indem sie die Zeichnung vorher ausblenden. Verwenden Sie einfache Formen, um die Proportionen jedes Objekts zu markieren. Machen Sie zum Beispiel ein Oval für den Kopf einer Person, ein abgerundetes Rechteck für den Rumpf und längere Ellbogen für jeden Arm und jedes Bein. Passen Sie diese Blöcke weiter an, bis Sie sich in der Pose und den Proportionen jedes Elements sicher fühlen.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie diese Markierungen leicht machen, damit Sie sie später leicht löschen können.
  • Machen Sie für jedes Gelenk einen kleinen Kreis oder Punkt, damit Sie Arme und Beine in genaue Posen „bewegen“können.
Werde gut im Zeichnen Schritt 14

Schritt 5. Fügen Sie langsam die Details zu Ihren Konturen hinzu

Fügen Sie mit jedem Entwurf eine Ebene der Komplexität hinzu. Zuerst sind es Richtlinien und Strichmännchen. Dann fügen Sie grundlegende Formen und Posen hinzu. Als nächstes fügen Sie dauerhafte Linien über Ihren Umriss hinzu, verbinden die Gelenke, fügen Gesichtszüge hinzu usw. Denken Sie daran, die endgültige Kontur des Körpers zu erstellen, indem Sie die Gelenke so verbinden, dass Sie eine erkennbare Form haben.

  • Wenn Sie mit Ihren neuen Linien zufrieden sind, löschen Sie Ihre hellen Konturmarkierungen unter der neuen Zeichnung weg.
  • Arbeiten Sie langsam, machen Sie jede Zeile sorgfältig und löschen Sie, wenn Sie unglücklich sind. Ihre Kontur muss genau sein, damit sich die endgültige Zeichnung verbessert.
Werde gut im Zeichnen Schritt 15

Schritt 6. Zeichnen Sie vom größten Objekt zum kleinsten

Beginnen Sie niemals mit einer Zeichnung im Detail. Sobald Sie Ihre Grundkonturen fertiggestellt haben, ist es an der Zeit, zu den Details überzugehen. Hier fangen die meisten Künstler schon früh an, all ihre Zeit und Energie auf die kleinen Details zu verwenden, während sie die größeren Proportionen vernachlässigen.

Werde gut im Zeichnen Schritt 16

Schritt 7. Üben Sie die Perspektive, um den Szenen eine realistische Tiefe zu verleihen

Die Perspektive ist der Grund, warum weit entfernte Objekte klein und nahegelegene groß erscheinen. Um genaue Zeichnungen zu erhalten, müssen Sie eine genaue Perspektive haben. Eine Möglichkeit zum Üben besteht darin, einen Perspektivenpunkt zu verwenden. Betrachten Sie dies als den am weitesten entfernten Punkt am Horizont, wie die Sonne kurz vor ihrem Untergang. Zeichnen Sie von diesem Punkt aus gerade Linien, die Ihren Zeichnungen entsprechen – alles, was näher am Punkt liegt, ist weiter entfernt und daher kleiner, und alles, was vom Punkt entfernt ist, ist in Ihrer Nähe.

Zeichne zwei diagonale Linien, die vom Punkt weggehen. Alles, was zwischen diese beiden Linien passt, hat im wirklichen Leben die gleiche Größe, obwohl die Perspektive den Anschein erweckt, als wären sie unterschiedlich

Teil 3 von 3: Schattierung perfektionieren

Werde gut im Zeichnen Schritt 17

Schritt 1. Wisse, dass Schattierung Objekten Tiefe verleiht

Schattierung macht eine Zeichnung knallig und verhindert, dass sie sich flach anfühlt. Ein großer Teil der Illusion von Dreidimensionalität in guten Zeichnungen ist die Schattierung. Aber die Schattierung ist schwer zu meistern, besonders wenn Sie versuchen, etwas aus Ihrer Vorstellungskraft oder Ihrem Gedächtnis zu schattieren.

Schattierung kann auch Linien implizieren. Denken Sie an die beiden kleinen Rippen zwischen Nase und Oberlippe. Sie könnten zwar Linien für sie zeichnen, aber das würde sie unrealistisch ausgeprägt machen. Versuchen Sie stattdessen, sie zu schattieren, und verdunkeln Sie die Bereiche um sie herum leicht, damit sie in der Mitte der dunklen Flecken „erscheinen“

Werde gut im Zeichnen Schritt 18

Schritt 2. Denken Sie an die Lichtquellen

Schatten werden erzeugt, weil sie weniger Licht ausgesetzt sind als andere Teile der Szene. Woher das Licht kommt, welche Art von Licht es ist und sogar die Tageszeit beeinflusst Ihre Schatten. Schatten werden auf gegenüberliegenden Seiten des Lichts erzeugt. Wenn Sie beispielsweise einen Ball nach unten legen und von rechts mit Licht beleuchten, erscheint die linke Seite des Balls dunkler. Hier würden Sie schattieren, wenn Sie den Ball zeichnen würden.

Werde gut im Zeichnen Schritt 19

Schritt 3. Beachten Sie die Kanten des Schattens

Der Rand des Schattens gibt an, wie schnell er verschwindet. Denken Sie daran, eine Schattenpuppe zu machen – wenn Ihre Hand nahe am Licht und an der Wand ist, gibt es eine harte Kante, an der sich Ihr Schatten und das Licht treffen; aber wenn deine Hand weiter weg ist, verblasst dein Schatten sanft im Licht. Beachten Sie jedoch, dass alle Schatten einen leicht weichen Rand haben. Der Unterschied zwischen Schattierung und Konturzeichnung ist das Verblassen an den Rändern.

  • Direktes Licht wie Scheinwerfer und klare, sonnige Tage erzeugt dramatische Schatten mit harten Kanten.
  • Indirektes Licht, weit entfernte Lichter, mehrere Lichter oder bewölkte Tage erzeugen weichere, gedämpfte Schatten mit verblassten Kanten.
Werde gut im Zeichnen Schritt 20

Schritt 4. Ordnen Sie Ihre Schattierung zu, bevor Sie beginnen

Machen Sie weiche, sanfte Linien um die Kanten Ihrer Schatten, bevor Sie sie beginnen, damit Sie wissen, wohin Sie gehen.

  • Markieren Sie die Highlights: Wo ist das Licht am stärksten? Gibt es Blendung?
  • Skizzieren Sie die Schattierung: Wo beginnt und endet der Schatten auf jedem Objekt?
  • Konturiere alle harten Schatten. Gibt es dunkle Formen, die vom Licht erzeugt werden, wie der Schatten einer Person in der Sonne?
Werde gut im Zeichnen Schritt 21

Schritt 5. Konzentrieren Sie sich auf allmähliche Übergänge

Schattierung ist die Kunst, die Lichtmenge allmählich von einem Bereich zum anderen zu ändern. Beginnen Sie leicht und schattieren Sie das gesamte Objekt mit Ihren leichtesten Bleistiftstrichen. Gehen Sie die Zeichnung weiter durch, indem Sie die dunkleren Bereiche langsam, eine Schattierung nach der anderen, ausfüllen.

Werde gut im Zeichnen Schritt 22

Schritt 6. Mischen Sie Ihre Schatten

Dies ist der beste Weg, um realistische, allmähliche Schatten auf jeder Zeichnung zu erstellen. Verwenden Sie ein Taschentuch, Ihren Finger oder helle Markierungen mit Ihrem Bleistift, um die dunkleren Bereiche in die helleren zu mischen, indem Sie von dunkel nach hell reiben. Die meisten Bleistifte vermischen sich nur leicht, während das Zeichnen mit Holzkohle es Ihnen ermöglicht, Ihre Schatten mit Ihren Fingern dramatisch zu vermischen.

Werde gut im Zeichnen Schritt 23

Schritt 7. Üben Sie das Schattieren einfacher Objekte

Richten Sie ein einfaches „Stillleben“ein, um das Schattieren zu üben. Legen Sie einfach mehrere gängige, leicht zu zeichnende Objekte (eine Kugel, kleine Schachteln, Wasserflaschen usw.) unter ein helles Licht und schalten Sie es ein. Zeichnen Sie die Konturen der Objekte und üben Sie dann, sie genau so zu schattieren, wie Sie sie sehen.

  • Wenn Sie fortgeschrittener sind, fügen Sie klare Objekte, komplexe Formen oder ein zweites Licht hinzu, um schwierigere Schattierungstechniken zu üben.
  • Schattieren Sie in einem alten Kindermalbuch, das normalerweise einfache Konturlinien sind, für fortgeschrittene Übungen.
Werde gut im Zeichnen Schritt 24

Schritt 8. Lernen Sie die verschiedenen Arten der Schattierung

Während die realistischste Form der Schattierung eine gleichmäßige, allmähliche Überblendung („glatte“Schattierung) ist, gibt es eine Vielzahl von Schattierungsstilen für verschiedene Künstler und Arbeitsstile. In vielen Cartoons werden beispielsweise Schraffuren oder Punkte verwendet, um die Schattierung anzuzeigen. Das Grundprinzip ist jedoch das gleiche – mehr Markierungen bedeuten dunklere Schatten. Testen Sie unsere verschiedenen Arten von Beschattung, um herauszufinden, was für Sie am besten funktioniert.

  • Schraffur: Einzelne, gerade Linien erzeugen Schatten. Mehr Linien erzeugen dunklere Schatten.
  • Schraffur: Sich kreuzende diagonale Linien bilden Ihre Schatten. Je weiter die Linien auseinander liegen, desto heller ist der Schatten. Dies funktioniert gut, wenn Sie etwas mit Linien wie Haare oder Fell schattieren.
  • Tupfen: Eine Ansammlung kleiner, schwarzer Punkte macht Ihre Schatten. Durch das Hinzufügen von Punkten sieht es dunkler aus, bis Sie möglicherweise nicht mehr erkennen können, dass sich Punkte an den dunkleren Rändern befinden.
  • Kreisförmige Schattierung: Machen Sie mit Ihrem Bleistift kleine, überlappende Kreise, um Ihren Schatten nachzuzeichnen. Je länger Sie in einem Bereich verbringen, in dem sich Kreise überlappen, desto dunkler wird es. Dies ist oft der beste Weg, um mit Buntstiften zu schattieren.

Tipps

  • Experimentieren Sie mit Fehlern. Vielleicht kann ein falscher Strich die Zeichnung später besser aussehen lassen! Kompromisse bei Ihrer Kunst zu machen, ist eine gute Möglichkeit, Techniken zu entdecken, die Ihnen helfen, Ihre Fähigkeiten in Zukunft zu meistern.
  • Besuchen Sie eine Kunstgalerie und suchen Sie online nach Künstlern, die Ihnen gefallen, um sich inspirieren zu lassen.
  • Wenn Sie Tiere zeichnen, sollten Sie zunächst die geometrischen Formen zeichnen, aus denen das Tier besteht. Zum Beispiel benötigt eine Giraffe viele Rechtecke für die Beine und den Hals, während ein Vogel eher oval ist.
  • Urteilen Sie nicht zu früh. Warten Sie bis zum nächsten Tag, um Ihrem Kunstwerk einen zweiten Blick zu geben und sehen Sie dann, wie es aussieht.
  • Haben Sie Vertrauen in das, was Sie zeichnen, und versuchen Sie, sich nicht zu sehr mit anderen zu vergleichen. Sie sind anders als du und du bist anders als sie.
  • Habe Spaß beim Zeichnen und vermeide es, wütend oder frustriert zu werden.

Beliebt nach Thema