Die 3 besten Möglichkeiten, die Stromstärke des Leistungsschalters zu bestimmen

Inhaltsverzeichnis:

Die 3 besten Möglichkeiten, die Stromstärke des Leistungsschalters zu bestimmen
Die 3 besten Möglichkeiten, die Stromstärke des Leistungsschalters zu bestimmen
Anonim

Jeder Leistungsschalter hat eine bestimmte Nennstromstärke oder Stromstärke. Wenn diese Stromstärke überschritten wird, unterbricht der Schutzschalter den Stromfluss in diesem Stromkreis, um Schäden an der Verkabelung und den Geräten zu vermeiden. Erfahren Sie, wie Sie die tatsächliche Stromstärke von Geräten im Stromkreis berechnen und mit der Nennstromstärke vergleichen, um unnötige Stromunterbrechungen und Brandgefahren zu vermeiden.

Schritte

Methode 1 von 3: Ermitteln der Stromstärke eines Leistungsschalters

Bestimmen Sie die Stromstärke des Leistungsschalters Schritt 1

Schritt 1. Untersuchen Sie die Schalttafel

Die Stromstärke jedes Leistungsschalters sollte auf dem Griff gekennzeichnet sein. Dies ist die maximale Stromstärke, die der Stromkreis aufnehmen kann, bevor der Schutzschalter auslöst.

  • In den Vereinigten Staaten sind Standard-Haushaltsstromkreise für 15 oder 20 Ampere ausgelegt. Bestimmte Geräte benötigen möglicherweise dedizierte Hochlaststromkreise für 30 oder 50 Ampere.
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo sich Ihr Schutzschalter befindet, überprüfen Sie Ihren Keller, falls Sie einen haben. Sie können auch in Ihrem Hauswirtschaftsraum, in Ihrer Garage oder außerhalb Ihres Hauses nachsehen.
Bestimmen Sie die Stromstärke des Leistungsschalters Schritt 2

Schritt 2. Multiplizieren Sie die Stromstärke mit 0,8

Für den täglichen Gebrauch empfiehlt es sich, den Leistungsschalter maximal 80 % der Nennstromstärke auszusetzen. Es ist in Ordnung, dies für kurze Zeit zu überschreiten, aber ein kontinuierlicher Strom über dieser Menge könnte genug Hitze verursachen, um den Unterbrecher auszulösen.

Unterbrecher sollten bei einer Dauerbelastung mit 125 % und bei einer nicht-kontinuierlichen Last zu 100 % bemessen sein, was sich ergibt, wenn Sie die Unterbrechergröße mit 0,8 multiplizieren

Bestimmen Sie die Stromstärke des Leistungsschalters Schritt 3

Schritt 3. Verstehen Sie zweipolige Unterbrecher

Einige Hochspannungsgeräte können an einen zweipoligen Leistungsschalter angeschlossen werden - zwei Standard-Leistungsschalter, die sich einen Griff teilen. Addieren Sie nicht die Stromstärke der beiden Leistungsschalter. Beide Stromkreise werden gleichzeitig durch die Stromstärke ausgelöst, die an einem Schaltergriff angezeigt wird.

  • Zum Beispiel würde ein zweipoliger Unterbrecher mit 15 Ampere an jedem Pol (Unterbrechergriff) 240 Volt an das Gerät an diesem Zweig mit bis zu 15 Ampere liefern, nicht 30.
  • Ein einzelner Unterbrecher hat normalerweise 120V. Ein zweipoliger Unterbrecher besteht jedoch im Wesentlichen aus zwei Unterbrechern, die mit einem Griffbügel verbunden sind, sodass er 240 V liefern kann.
Bestimmen Sie die Stromstärke des Leistungsschalters Schritt 4

Schritt 4. Vergleichen Sie dies mit dem Strom im Stromkreis

Jetzt wissen Sie, wie viel Ampere Ihre Verkabelung und Ihr Schutzschalter verarbeiten können. Um herauszufinden, ob Ihr Stromkreis diese Stromstärke überschreitet, fahren Sie mit der nächsten Methode fort.

Methode 2 von 3: Ermitteln der Stromaufnahme in einem Stromkreis

Bestimmen Sie die Stromstärke des Leistungsschalters Schritt 5

Schritt 1. Ermitteln Sie die Wattleistung eines Geräts

Wählen Sie ein beliebiges Gerät aus, das an den zu untersuchenden Stromkreis angeschlossen ist. Die Wattzahl (W) finden Sie auf dem Typenschild – normalerweise auf der Rückseite oder Unterseite des Geräts oder in der Nähe des Netzkabels. Dies ist die maximale Nennleistung des Geräts, die zur Berechnung der Stromstärke verwendet werden kann.

Einige Geräte listen die Stromstärke direkt auf, oft mit FLA gekennzeichnet, was "Volllaststrom" bedeutet. Wenn dies der Fall ist, springen Sie zum nächsten Abschnitt, um diese Bewertung zu interpretieren

Bestimmen Sie die Stromstärke des Leistungsschalters Schritt 6

Schritt 2. Überprüfen Sie die Spannung im Stromkreis

Bei Haushaltsstromkreisen können Sie normalerweise davon ausgehen, dass Ihr Haus den Spannungsstandards Ihres Landes entspricht. (Zum Beispiel 120 V in Nordamerika und Mittelamerika oder etwa 220 V bis 230 V für die meisten anderen Länder.) Wenn Sie glauben, mit einer Ausnahme zu arbeiten, messen Sie die Spannung mit einem Multimeter.

Wenn Sie eines verwenden, stellen Sie sicher, dass Ihr Multimeter richtig auf AC oder DC eingestellt ist. Der Strom aus den Steckdosen in Ihrem Haus ist Wechselstrom, aber wenn Sie ein Gerät messen, das einen Transformator verwendet, um den Strom in Gleichstrom umzuwandeln, müssen Sie das Multimeter entsprechend einstellen. Ob das Gerät mit Wechselstrom oder Gleichstrom betrieben wird, wird mit der Spannung auf dem Etikett angegeben

Bestimmen Sie die Stromstärke des Leistungsschalters Schritt 7

Schritt 3. Teilen Sie die Wattleistung durch die Spannung

Die Antwort ist die Stromstärke, die das Gerät in Ihrem Stromkreis aufnimmt. Zum Beispiel zieht ein 150-Watt-Gerät an einem 120-Volt-Stromkreis 150 ÷ ​​120 = 1,25 Ampere.

Bestimmen Sie die Stromstärke des Leistungsschalters Schritt 8

Schritt 4. Wiederholen Sie dies für jedes Gerät im Stromkreis

Führen Sie die gleiche Berechnung für jedes andere Gerät im Stromkreis durch, oder zumindest für diejenigen mit der höchsten Wattzahl. Notieren Sie jede Antwort neben dem Namen des Geräts.

Bestimmen Sie die Stromstärke des Leistungsschalters Schritt 9

Schritt 5. Fügen Sie die Stromstärke der Geräte hinzu, die immer ausgeführt werden

Nehmen Sie die kontinuierlich laufenden Geräte oder die Geräte, von denen erwartet wird, dass sie den maximalen Strom für 3 Stunden oder mehr am Stück verbrauchen. Addieren Sie ihre Stromstärken zusammen. Wenn das Ergebnis mehr als 80 % der Nennstromstärke Ihres Schutzschalters beträgt, schließen Sie eines der Geräte an eine Steckdose eines anderen Stromkreises an.

Bestimmen Sie die Stromstärke des Leistungsschalters Schritt 10

Schritt 6. Fügen Sie zusätzliche Stromstärken hinzu

Fügen Sie zusätzlich zur Dauerstromstärke die Stromstärke anderer Geräte hinzu, die möglicherweise gleichzeitig eingeschaltet sind. Wenn eine Kombination über 100 % der Nennleistung des Leistungsschalters steigt, wird der Stromkreis ausgelöst. Sie können dies beheben, indem Sie ein Gerät an einen anderen Stromkreis anschließen oder daran denken, keine Hochleistungsgeräte gleichzeitig zu verwenden.

Elektrische Schaltkreise funktionieren nie perfekt. Ein Teil der Energie geht durch Wärme verloren, und die Geräte ziehen möglicherweise mehr Strom, um dies auszugleichen. In den meisten Haushaltsstromkreisen ist der Abfall gering (unter 10 %), aber es ist immer noch möglich, den Unterbrecher auszulösen, wenn die auf dem Papier berechnete Gesamtstromstärke geringfügig unter der Nennleistung des Unterbrechers liegt

Bestimmen Sie die Stromstärke des Leistungsschalters Schritt 11

Schritt 7. Messen Sie die Stromstärke direkt mit einem Zangenmultimeter (optional)

Ein Zangenmultimeter (oder Zangenamperemeter) hat oben ein Paar "Backen", die sich schließen, um einen Draht zu umschließen. Wenn Ampere gemessen werden soll, zeigt das Gerät die Anzahl der Ampere an, die durch dieses Kabel laufen. Um einen Stromkreis zu testen, legen Sie den Draht frei, der zur Lastseite eines Schutzschalters führt. Wenn das Zangenmultimeter wie beschrieben eingerichtet ist, lassen Sie einen Freund andere Geräte im Haus einschalten. Befindet sich das Gerät im gleichen Stromkreis, wird die Stromstärkeanzeige ansteigen.

Versuchen Sie dies nicht, es sei denn, Sie haben Elektrikerhandschuhe und ein grundlegendes Verständnis der elektrischen Sicherheit. Diese Drähte stehen unter Strom und das Entfernen der Frontplatte eines Leistungsschalters setzt Sie gefährlichen Spannungen aus, seien Sie also äußerst vorsichtig

Methode 3 von 3: Lesen der Stromstärke eines Geräts

Bestimmen Sie die Stromstärke des Leistungsschalters Schritt 12

Schritt 1. Suchen Sie nach dem Typenschild

Alle Geräte sollten ein Typenschild mit elektrischen Informationen haben. Schauen Sie auf der Rückseite oder Unterseite des Geräts nach, wo das Kabel eintritt, oder lesen Sie das Produkthandbuch. Anhand der Informationen auf diesem Schild können Sie bestimmen, wie viel Ampere das Gerät aufnimmt und somit die erforderliche Nennleistung des Leistungsschalters.

  • Dieser Abschnitt behandelt Geräte, die die Stromstärke direkt auf dem Typenschild angeben, was alle Geräte mit Motor umfassen sollte. Wenn Ihr Gerät nur Watt (W) auflistet, berechnen Sie die Stromstärke aus diesem Wert.
  • Dies ist keine geeignete Methode, um Sicherheitsmerkmale zum Schutz des Motors selbst zu bestimmen. Der Leistungsschalter schützt die Verdrahtung der Stromversorgung.
  • Leistungsstarke Geräte wie Klimaanlagen und Backöfen werden am besten von einem ausgebildeten Elektriker installiert.
Bestimmen Sie die Stromstärke des Leistungsschalters Schritt 13

Schritt 2. Überprüfen Sie die Nennspannung des Geräts

Die gezogene Stromstärke hängt von der Spannung Ihres Stromkreises ab. Die vorgesehene Spannung (V) des Geräts sollte angegeben werden, damit Sie bestätigen können, dass sie zu Ihrem elektrischen System passt. Wenn das Gerät mit zwei verschiedenen Spannungen betrieben werden kann, werden normalerweise zwei Werte wie folgt angezeigt: 110 V/240 V. Wenn Sie das Gerät in diesem Beispiel mit einer 110-Volt-Versorgung betreiben, beziehen Sie sich nur auf die erste in jeder Zeile aufgeführte Zahl.

  • Die meisten elektrischen Vorschriften erlauben eine Toleranz von ± 5 % für die Spannung (oder etwas mehr). Betreiben Sie ein Gerät nicht an einer Spannungsversorgung außerhalb dieses Bereichs.
  • Haushaltssteckdosen in Nordamerika und einigen anderen Ländern haben einen 120-V-Standard. Der Großteil der Welt verwendet 220–240 V.
  • Viele Haushalte verfügen über 30-A- oder 50-A-Unterbrecher für größere Geräte wie Warmwasserbereiter, Fußleistenheizungen, Öfen, Öfen und Hochleistungs-Elektrowerkzeuge. Die Verdrahtung und die Unterbrecher für diese Stromkreise müssen auf 125% der Dauerlast und 100% der Nichtdauerlast ausgelegt sein.
Bestimmen Sie die Stromstärke des Leistungsschalters Schritt 14

Schritt 3. Suchen Sie nach dem FLA oder "Volllastverstärker"

Dies ist die Anzahl der Ampere, die der Motor bei der Nennleistung zieht. Wenn dieses Gerät in den Vereinigten Staaten länger als drei Stunden eingeschaltet bleibt, sollte der Schutzschalter auf 125% dieses Wertes ausgelegt sein. (Multiplizieren Sie die FLA mit 1,25.) Dies ermöglicht eine zusätzliche Belastung aufgrund anderer Faktoren, hauptsächlich Wärme.

  • Dieser Wert kann auch als Volllaststrom, Betriebsampere, Nennampere oder nur Ampere angegeben werden.
  • Leistungsschalter sind für 100 % der aufgeführten Stromstärke ausgelegt, d. h. Sie können die Berechnung von 125 % überspringen. Diese Informationen werden deutlich auf der Schalttafel des Leistungsschalters aufgeführt, wenn Sie einen solchen Leistungsschalter haben.
Bestimmen Sie die Stromstärke des Leistungsschalters Schritt 15

Schritt 4. Überprüfen Sie die LRA

Der LRA oder Blocked Rotor Ampere ist die Strommenge, die gezogen wird, wenn sich der Motor nicht dreht. Dieser ist zum Starten des Motors erforderlich und kann viel höher als der FLA sein. Moderne Leistungsschalter sind darauf ausgelegt, diesen kurzen Stromstoß zuzulassen. Wenn Ihr Schutzschalter hoch genug für die FLA ausgelegt ist, aber immer noch auslöst, wenn das Gerät eingesteckt ist, kann es sich um einen defekten Schutzschalter, ein anderes Gerät, das an den Stromkreis angeschlossen ist und eine Überlastung verursacht, oder nur ein altes Modell sein. Bringen Sie das Gerät mit hohem LRA zu einem anderen Stromkreis oder lassen Sie Ihre Verkabelung von einem Elektriker überprüfen.

  • Verwechseln Sie dies nicht mit dem RLA, einem speziell abgeleiteten Schnittgrößenwert, der auf Klimaanlagen aufgeführt ist.
  • Sie können einen Leistungsschalter auf 125 % überdimensionieren, um ein Auslösen des Leistungsschalters zu verhindern, wenn der Stromkreis ausschließlich für Motoren ausgelegt ist.
Bestimmen Sie die Stromstärke des Leistungsschalters Schritt 16

Schritt 5. Berücksichtigen Sie andere Geräte

Laut NEC werden Abzweigstromkreise auf 125% der Dauerlast plus 100% der nicht-kontinuierlichen Last ausgelegt. Wenn mehrere Geräte auf demselben Stromkreis laufen, fügen Sie sie wie folgt zusammen:

  • Wenn Ihr Leistungsschalter mit 100 % bewertet ist, addieren Sie einfach alle Amperezahlen zusammen.
  • Wenn Ihr Leistungsschalter für Dauerlasten von 80 % ausgelegt ist oder Sie seine Leistung nicht kennen, addieren Sie die Stromstärken aller Geräte, die mehr als drei Stunden am Stück laufen, und multiplizieren Sie sie mit 1,25. Addieren Sie zum Ergebnis die Stromstärke aller Geräte, die für kürzere Zeiträume betrieben werden.
  • In beiden Fällen, wenn die Antwort die Stromstärke des Leistungsschalters überschreitet, verschieben Sie ein Gerät in einen anderen Stromkreis.
Bestimmen Sie die Stromstärke des Leistungsschalters Schritt 17

Schritt 6. Verwenden Sie die MCA- und MOP-Bewertungen für eine Klimaanlage

Diese Werte werden selten aufgeführt, außer in nordamerikanischen Klimaanlagen oder anderen Geräten mit großen Motoren oder Kompressoren. Die minimale Strombelastbarkeit gibt Ihnen die für die Sicherheit erforderliche Mindestdrahtstärke an. Der maximale Überstromschutz ist die höchste zulässige Stromstärke des Leistungsschalters. Verwenden Sie im Zweifelsfall den MOP-Wert bei der Auswahl eines Leistungsschalters, um unnötiges Auslösen des Leistungsschalters zu vermeiden.

Diese Werte sind oft überraschend, wenn Sie keine Erfahrung mit HVAC haben, und werden durch neue Technologien, die eine niedrigere Stromstärke ermöglichen, als MOP impliziert, noch komplizierter. Ziehen Sie in Erwägung, einen Fachmann zu engagieren, wenn Sie in diesem Bereich keine Erfahrung haben

Tipps

  • Die Summe aller Leistungsschalter in einem Feld kann die Nennleistung des „Haupt“-Leistungsschalters überschreiten. Dies ist in Wohnanlagen normal, in denen es unwahrscheinlich ist, dass alle Lasten an allen Stromkreisen gleichzeitig arbeiten.
  • Es gibt Verbrauchergeräte zur einfachen Messung der tatsächlichen Watt- oder Amperezahl, die von einem kabelgebundenen Gerät verwendet wird. Sie werden als „einsteckbare Wattmeter“verkauft. Sie stecken es in eine Steckdose und dann ein Gerät in das Wattmeter, um direkt abzulesen, wie viel Strom es verbraucht, wie auf dem Messgerät angezeigt. Dies stellt möglicherweise keine geeignete Gesamtlast für den Abzweigstromkreis bereit, vermeidet jedoch das Risiko, ein Stromzangenmessgerät an stromführenden Drähten in einem Leistungsschalterfeld zu verwenden.
  • Der National Electrical Code® (NFPA 70®) kann online kostenlos eingesehen werden (mit minimaler Anmeldung) oder Sie finden ein Exemplar in einer gut sortierten Bibliothek oder Buchhandlung.

Warnungen

  • Stellen Sie sicher, dass Sie einen Schutzschalter derselben Marke wie der von Ihnen installierte Schalttafelkasten verwenden, da er sonst nicht passt und die Garantie verletzen kann.
  • Die Stromstärke des Leistungsschalters wird hauptsächlich durch die Stärke und das Material der angeschlossenen Verkabelung begrenzt. Um eine gefährliche Einrichtung zu vermeiden, befolgen Sie die elektrischen Sicherheitsvorschriften (wie NEC in den USA). Der NEC (National Electrical Code) wird von der NFPA (National Fire Prevention Association) herausgegeben und das ist kein Zufall!
  • Wenn ein Gerätehandbuch einen bestimmten Schutzschalter oder eine "maximale Überstromnummer" fordert, bedeutet dies, dass das Gerät aus Sicherheitsgründen nur an einen Stromkreis mit dieser Leistung angeschlossen werden kann. Beispielsweise kann ein 8-Ampere-System überhitzen und eine Brandgefahr verursachen, wenn es überlastet wird, während es an einen 20-A-Stromkreis angeschlossen ist, da der Unterbrecher den Stromkreis bei kleinen Überlastungen nicht sofort öffnet.

Beliebt nach Thema