14 Möglichkeiten, Ihren CO2-Fußabdruck zu Hause zu reduzieren

Inhaltsverzeichnis:

14 Möglichkeiten, Ihren CO2-Fußabdruck zu Hause zu reduzieren
14 Möglichkeiten, Ihren CO2-Fußabdruck zu Hause zu reduzieren
Anonim

Es ist äußerst wichtig, auf Ihren CO2-Fußabdruck zu achten, damit Sie nicht zu Treibhausgasemissionen und zum Klimawandel beitragen. Es fühlt sich vielleicht nicht so an, als ob Sie viel tun können, aber es gibt unzählige Möglichkeiten, Ihr Zuhause anzupassen und Ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren. Wir werden einige einfache Änderungen für Ihren Alltag durchgehen und dann einige teure Heimwerkeroptionen behandeln, um Ihr Zuhause umweltfreundlicher zu machen!

Schritte

Methode 1 von 14: Wasser sparen

Reduzieren Sie Ihren CO2-Fußabdruck zu Hause Schritt 1

0 2 BALD KOMMEN

Schritt 1. Das Aufbereiten, Pumpen und Erhitzen von Wasser verursacht Tonnen von Emissionen

Lassen Sie nur bei Bedarf Wasser laufen, damit nichts verschwendet wird. Drehen Sie den Wasserhahn beim Zähneputzen oder Rasieren zu, duschen Sie kürzer und lassen Sie die Spülmaschine nur laufen, wenn sie voll ist. Wenn Sie undichte Geräte haben, reparieren Sie diese so schnell wie möglich, um noch mehr zu sparen.

  • Wechseln Sie zu Duschköpfen oder Wasserhähnen mit niedrigem Durchfluss, um noch weniger Wasser zu verbrauchen.
  • Wenn Sie Ihr Fahrzeug waschen, verwenden Sie einen Eimer und einen Schwamm, anstatt einen Schlauch laufen zu lassen.
  • Wenn Sie Pflanzen in Ihrem Garten gießen müssen, tun Sie dies morgens oder abends, wenn es kühler ist. Andernfalls kann das Wasser während der wärmeren Tageszeiten verdunsten und verschwenden.

Methode 2 von 14: Kleidung mit kaltem Wasser waschen

Reduzieren Sie Ihren CO2-Fußabdruck zu Hause Schritt 2

0 6 BALD KOMMEN

Schritt 1. Die meiste Energie Ihrer Waschmaschine wird zum Erhitzen von Wasser verwendet

Überprüfen Sie die Temperaturregler Ihrer Waschmaschine und stellen Sie die kälteste Einstellung ein. Wenn Sie nur wenige Kleidungsstücke waschen, wählen Sie die kleinste Beladungsoption Ihrer Maschine, damit Sie nicht so viel Wasser verbrauchen. Darüber hinaus verhindert kaltes Wasser das Ausbluten von Farben und Farbstoffen, damit Ihre Kleidung lebendig bleibt.

  • Wenn Sie jede Woche 1 Ladung Wäsche in kaltem Wasser waschen, anstatt heißes Wasser zu verwenden, wird die Kohlendioxidmenge in der Luft um etwa 23 kg reduziert.
  • Wenn Sie genügend Platz haben, hängen Sie Ihre Kleidung auf, um sie an der Luft trocknen zu lassen, anstatt Ihren Trockner zu verwenden, da dies auch viel Energie verschwendet.

Methode 3 von 14: Tragen Sie gebrauchte Kleidung

Reduzieren Sie Ihren CO2-Fußabdruck zu Hause Schritt 3

0 1 BALD KOMMEN

Schritt 1. Die Herstellung neuer Kleidung trägt viel zur Umweltverschmutzung bei

Es gibt so viele absolut gute Klamotten, die weggeworfen werden, nur weil sie „out of style“sind. Anstatt in den Laden zu gehen und völlig neue Outfits zu kaufen, schau in Konsignationsläden nach, ob sie Kleidung haben, die dir gefällt. Versuchen Sie, Ihre Kleidung für ein paar Jahre haltbar zu machen, anstatt sie nach ein paar Monaten zu entsorgen, um Ihren CO2-Fußabdruck um 5-10% zu reduzieren.

Viele Kleidungsstücke enthalten auch künstliche Materialien, die das Wasser beim Wegwerfen mit Mikroplastik verunreinigen können

Methode 4 von 14: Vermeiden Sie Produkte mit übermäßiger Verpackung

Reduzieren Sie Ihren CO2-Fußabdruck zu Hause Schritt 4

0 7 BALD KOMMEN

Schritt 1. Plastikverpackungen landen direkt im Müll und schaden der Umwelt

Wenn Sie neue Dinge kaufen, vermeiden Sie Einwegprodukte oder -behälter, da diese viel mehr Abfall in der Umwelt verursachen. Wählen Sie stattdessen Optionen, die nur minimale Plastikverpackungen haben oder wiederverwendbar sind, wie zum Beispiel Gläser oder Tupperware-Behälter. Kaufen Sie Artikel in großen Mengen und nicht in kleineren Einzelgrößen. Sie sollten auch damit beginnen, Lebensmittel und Getränke in wiederverwendbare Behälter zu verpacken, damit Sie keine Plastiktüten oder Wasserflaschen verschwenden.

  • Allein der Verzicht auf Abfallprodukte kann Ihren Müll um etwa 10 % reduzieren.
  • Wenn Sie Einwegprodukte benötigen, prüfen Sie, ob sie recycelbar sind, damit sie einer Wiederverwendung zugeführt werden und nicht auf einer Deponie landen.
  • Nehmen Sie zum Beispiel wiederverwendbare Taschen mit in den Laden, damit Sie an der Kasse keine Plastiktüten holen müssen.
  • Vermeiden Sie auch abgepacktes Obst und Gemüse, wenn Sie es einzeln in der Obst- und Gemüseabteilung kaufen können.

Methode 5 von 14: Recyceln

Reduzieren Sie Ihren CO2-Fußabdruck zu Hause Schritt 5

0 3 BALD KOMMEN

Schritt 1. Abfall landet normalerweise auf Deponien, aber viele Produkte können wiederverwendet werden

Wenn Sie Gegenstände wie Plastik mit Ihrem normalen Müll werfen, könnten sie direkt auf Deponien oder Verbrennungsanlagen landen, die die Umwelt verschmutzen und die schädlichen Emissionen erhöhen. Anstatt Ihren gesamten Abfall in den Müll zu werfen, sortieren Sie Papier, Batterien, Plastikbehälter und Glas mit dem dreieckigen Recycling-Symbol aus. Wenn Sie in Ihrer Nähe keinen Recycling-Sammeldienst haben, können Sie Ihre Sachen zum nächstgelegenen Recyclinghof bringen.

  • Wenn Sie beispielsweise 10 Plastikwasserflaschen recyceln, sparen Sie genug Energie, um einen Laptop mehr als 1 Tag lang mit Strom zu versorgen!
  • Als weiteres Beispiel spart 1 Tonne recycelter Aluminiumdosen das Äquivalent von 21 Barrel Öl.
  • Wertstoffe können wiederverwendet und zu neuen Produkten verarbeitet werden, die besser für die Umwelt sind. Kaufen Sie nach Möglichkeit Produkte aus recycelten Materialien.
  • Einige lokale Recyclingprogramme schränken die akzeptierten Kunststoffarten ein. Überprüfen Sie den weggeworfenen Artikel auf ein Dreieck mit einer Zahl darin und fragen Sie Ihr örtliches Recyclingzentrum, was es akzeptiert.

Methode 6 von 14: Essen Sie Lebensmittel aus der Region

Reduzieren Sie Ihren CO2-Fußabdruck zu Hause Schritt 6

0 7 BALD KOMMEN

Schritt 1. Lokale Produkte müssen weniger reisen und verursachen weniger Emissionen

Suchen Sie nach lokalen Lebensmittelgeschäften und Bauernmärkten und prüfen Sie, welche Arten von Lebensmitteln Saison haben. Sehen Sie andernfalls nach, ob es in Ihrem Lebensmittelgeschäft eine lokale Lebensmittelabteilung gibt. Versuchen Sie, Produkte zu kaufen, die in der Nähe Ihres Wohnortes hergestellt oder angebaut wurden, da sie nicht eingeflogen werden müssen und nicht so viel zu Ihrem CO2-Fußabdruck beitragen. Kaufen Sie nur so viel, wie Sie essen, damit es nicht schlecht wird und verschwendet wird.

Lebensmittel, die per Schiff verschifft werden, belasten die Umwelt weniger als Lebensmittel, die eingeflogen werden

Methode 7 von 14: Rotes Fleisch reduzieren

Reduzieren Sie Ihren CO2-Fußabdruck zu Hause Schritt 7

0 10 BALD KOMMEN

Schritt 1. Bei der Fleischproduktion werden viele Treibhausgase in die Luft abgegeben

Tiere wie Kühe, Schafe und Schweine können der Luft viel Methan hinzufügen, das ein schädliches Treibhausgas ist. Wenn Sie normalerweise rotes Fleisch zu Ihren Mahlzeiten haben, versuchen Sie, es durch ein leichteres Fleisch wie Hühnchen oder eine pflanzliche Alternative wie Tofu zu ersetzen. Schon der Austausch von 1 Portion Rindfleisch pro Woche kann die Menge an Treibhausgasen reduzieren.

Methode 8 von 14: Kompost

Reduzieren Sie Ihren CO2-Fußabdruck zu Hause Schritt 8

0 7 BALD KOMMEN

Schritt 1. Bewahren Sie Ihre Essensreste auf, um sie mit Gartenerde zu mischen

Sammeln Sie Ihre Gemüse- und Obstabfälle, Eierschalen, Kaffeesatz und Teebeutel und geben Sie sie in einen Kompostbehälter. Geben Sie immer mehr von Ihrem Abfall in den Behälter und halten Sie ihn mit Wasser feucht. Fügen Sie Ihren Kompost hinzu und mischen Sie ihn, bis er eine dunkle, satte Farbe auf der Unterseite hat, was normalerweise einige Monate dauert. Danach können Sie es mit Erde mischen, um dem Boden Nährstoffe hinzuzufügen und Ihre Abhängigkeit von chemischen Düngemitteln zu reduzieren.

  • Sie können auch Blätter, Grasschnitt, Holzspäne, Pappe und Papier kompostieren.
  • Vermeiden Sie die Kompostierung von Fleisch, Milchprodukten und Haustierabfällen, da diese Schädlinge anziehen oder schädliche Bakterien erzeugen können.

Methode 9 von 14: Trennen Sie die Elektronik, die Sie nicht verwenden

Reduzieren Sie Ihren CO2-Fußabdruck zu Hause Schritt 9

0 1 BALD KOMMEN

Schritt 1. Die Elektronik verbraucht auch dann Strom, wenn sie nicht eingeschaltet ist

Da viel Strom mit fossilen Brennstoffen erzeugt wird, wird mehr Strom verbraucht, wenn Sie Ihre Sachen angeschlossen lassen. Wenn Sie Ihre Geräte nicht mehr verwenden, schalten Sie sie aus und ziehen Sie den Stecker aus den Steckdosen. Sie können stattdessen auch versuchen, eine intelligente Steckdosenleiste anzuschließen, da diese nach dem Ausschalten eines Geräts sofort den Strom zu den Steckdosen unterbricht.

  • Denken Sie daran, Lichter und Geräte auszuschalten, wenn Sie den Raum verlassen.
  • Als zusätzlichen Bonus können Sie durch das Trennen von Geräten wie Telefonladegeräten, Druckern, Fernsehern und Computern etwa 20 % Ihrer Energiekosten sparen.

Methode 10 von 14: Wechseln Sie zu LED-Lampen

Reduzieren Sie Ihren CO2-Fußabdruck zu Hause Schritt 10

0 8 BALD KOMMEN

Schritt 1. Ersetzen Sie Glühbirnen durch diese energieeffizienten Alternativen

Auch wenn Sie nicht alle Glühbirnen in Ihrem Haus austauschen können, konzentrieren Sie sich auf die 5 Leuchten, die Sie am häufigsten verwenden. Suchen Sie nach LED-Leuchten mit ENERGY STAR-Bewertungen, da sie etwa 75 % weniger Energie verbrauchen als Ihre alten Glühbirnen. So bleibt Ihr Zuhause schön hell, ohne zusätzliche Energie zu verschwenden.

LED-Lampen halten auch 10–50 Mal länger als herkömmliche Glühbirnen

Methode 11 von 14: Installieren Sie energieeffiziente Geräte

Reduzieren Sie Ihren CO2-Fußabdruck zu Hause Schritt 11

0 4 BALD KOMMEN

Schritt 1. Die Verwendung alter und veralteter Geräte verschwendet viel Energie

Viele neuere Produkte verbrauchen 40–70 % weniger Energie als ältere Modelle. Besuchen Sie also Ihren örtlichen Elektrofachhandel, um zu sehen, was dort erhältlich ist. Suchen Sie nach etwas, das eine ENERGY STAR-Bewertung hat, da es die höchste Effizienz hat. Auch wenn Sie nicht alle Ihre Geräte sofort austauschen können, stellen Sie nacheinander auf moderne um, damit Sie mehr Geld sparen und weniger Energie verbrauchen können.

Da Geräte etwa 90 % des Energieverbrauchs Ihres Hauses ausmachen, kann selbst der Austausch einiger weniger einen großen Einfluss auf Ihren CO2-Fußabdruck haben

Methode 12 von 14: Stellen Sie Ihren Thermostat näher an die Außentemperatur

Reduzieren Sie Ihren CO2-Fußabdruck zu Hause Schritt 12

0 1 BALD KOMMEN

Schritt 1. Das Heizen und Kühlen Ihres Hauses verbraucht etwa die Hälfte der Energie Ihres Hauses

Stellen Sie Ihren Thermostat im Sommer um 2 °F wärmer als normalerweise auf. Um kühl zu bleiben, öffnen Sie die Fenster, um eine Brise hereinzulassen, und schließen Sie die Jalousien, um zu verhindern, dass die Sonne hereinkommt. Stellen Sie es im Winter um 2°F kühler ein. Ziehen Sie sich in Schichten an und lassen Sie das natürliche Sonnenlicht ein, um wärmer zu bleiben, ohne Ihre Hitze zu erhöhen.

Wenn Sie Ihr Zuhause verlassen oder schlafen gehen, stellen Sie Ihren Thermostat um etwa 7–10 °C ein, um noch mehr Energiekosten zu sparen

Methode 13 von 14: Isolieren Sie Ihr Haus

Reduzieren Sie Ihren CO2-Fußabdruck zu Hause Schritt 13

0 1 BALD KOMMEN

Schritt 1. Die Isolierung reduziert den Heiz- und Kühlbedarf Ihres Hauses

Dichten Sie alle zugigen Fenster oder Türen ab, da die gesamte heiße oder kühle Luft in Ihrem Zuhause leicht entweichen kann. Wenn Sie derzeit keine Isolierung in Ihren Wänden haben, beauftragen Sie einen Isolierungsservice, um Ihr Haus zu inspizieren und einige hinzuzufügen. Auf diese Weise bleibt Ihr Zuhause temperaturgesteuert, sodass Sie sich nicht auf eine Klimaanlage oder eine Heizung verlassen müssen.

  • Es kann wirklich schwierig sein, selbst zu isolieren, wenn Sie fertige Wände haben. Ein professioneller Service kann eine neue Isolierung mit minimalen Schäden installieren.
  • Möglicherweise finden Sie Dämmstoffe, die Sie wie Tapeten auf Ihre Wände rollen können, um es zu einem einfacheren DIY-Projekt zu machen.

Methode 14 von 14: Entscheiden Sie sich für Ökostrom

Reduzieren Sie Ihren CO2-Fußabdruck zu Hause Schritt 14

0 3 BALD KOMMEN

Schritt 1. Erneuerbare Energiequellen sind weniger schädlich als fossile Brennstoffe

Grüner Strom stammt aus Solar- und Windparks, anstatt fossile Brennstoffe zur Energiegewinnung zu verbrennen. Wenden Sie sich an Ihren Stromanbieter und prüfen Sie, ob dieser Möglichkeiten zum Umstieg auf erneuerbare Energiequellen hat. Sie können in der Regel bestimmte Mengen Ökostrom zu einem monatlichen Festpreis beziehen oder angeben, wie viel Prozent Ihres Stroms erneuerbar sein soll.

Sie können auch Sonnenkollektoren in Ihrem Haus installieren, um Strom zu erzeugen. Obwohl dies anfangs eine teure Investition sein kann, sparen Sie später Geld bei Ihrer Energierechnung

Tipps

  • Berechnen Sie Ihren geschätzten CO2-Fußabdruck, damit Sie sehen können, wie gut Sie abschneiden. Einen Online-Rechner finden Sie hier:
  • Sprechen Sie mit Ihren Freunden und Ihrer Familie darüber, wie sie energieeffizienter sein können, damit sie die Veränderungen auch in ihrem Zuhause vornehmen können.

Beliebt nach Thema