Wie man gewöhnliche Mineralien identifiziert (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

Wie man gewöhnliche Mineralien identifiziert (mit Bildern)
Wie man gewöhnliche Mineralien identifiziert (mit Bildern)
Anonim

Das Sammeln von Mineralien kann ein lustiges Hobby sein, auch weil es so viele Arten zu identifizieren gibt. Es gibt viele Tests, die Sie ohne spezielle Ausrüstung durchführen können, um die Möglichkeiten einzugrenzen, und auf dieser Seite finden Sie eine praktische Beschreibung üblicher Mineralien, die Sie mit Ihrem Ergebnis vergleichen können. Sie können sogar direkt zu diesen Beschreibungen springen, um zu sehen, ob eine bestimmte Frage, die Sie haben, ohne Test leicht zu beantworten ist. Es wird Ihnen zum Beispiel beibringen, wie Sie echtes Gold von anderen glänzenden, gelben Mineralien unterscheiden können; Erfahren Sie mehr über gestreifte, glänzende, bunte Bänder, die Sie in Felsen finden; oder identifizieren Sie ein seltsames Mineral, das sich beim Reiben zu Blättern löst.

Schritte

Teil 1 von 2: Durchführung von Tests

Identifizieren Sie gemeinsame Mineralien Schritt 1

Schritt 1. Unterscheiden Sie Mineralien und Gesteine

Ein Mineral ist eine natürlich vorkommende Kombination chemischer Elemente in einer bestimmten Struktur. Während ein einzelnes Mineral aufgrund geologischer Prozesse oder Spuren von Verunreinigungen in verschiedenen Formen oder Farben erscheinen kann, weist im Allgemeinen jedes Beispiel dieses Minerals bestimmte Eigenschaften auf, auf die getestet werden kann. Gesteine ​​hingegen können aus einer Kombination von Mineralien bestehen und haben keine Kristallstruktur. Sie sind nicht immer leicht zu unterscheiden, aber wenn diese Tests an einem Teil eines Objekts andere Ergebnisse liefern als an einem anderen, handelt es sich wahrscheinlich um einen Stein.

Sie können auch versuchen, Gesteine ​​zu identifizieren oder zumindest zu bestimmen, zu welcher der drei Gesteinsarten sie gehören

Identifizieren Sie gemeinsame Mineralien Schritt 2

Schritt 2. Mineralidentifikation verstehen

Es gibt Tausende von Mineralien auf der Erde, aber viele von ihnen sind selten oder finden sich nur tief unter der Erde. Manchmal reicht es aus, zwei oder drei Tests durchzuführen, um die nicht identifizierte Substanz auf ein wahrscheinliches, häufiges Mineral einzugrenzen, das im nächsten Abschnitt aufgeführt ist. Wenn die Eigenschaften Ihres Minerals mit keiner dieser Beschreibungen übereinstimmen, versuchen Sie, einen Leitfaden zur Mineralidentifizierung für Ihre Region zu finden. Wenn Sie viele Tests durchgeführt haben und ein Mineral nicht auf zwei oder mehr Möglichkeiten eingrenzen können, suchen Sie online nach Fotos von jedem möglichen Mineral und nach spezifischen Tipps zur Unterscheidung dieser Mineralien.

Am besten schließen Sie mindestens einen Test ein, der eine Aktion beinhaltet, wie z. B. den Härtetest oder den Schlierentest. Tests, die nur das Betrachten und Beschreiben des Minerals beinhalten, können allein nicht hilfreich sein, da verschiedene Personen dasselbe Mineral auf unterschiedliche Weise beschreiben

Identifizieren Sie gemeinsame Mineralien Schritt 3

Schritt 3. Untersuchen Sie die Form und die Oberflächenmerkmale des Minerals

Die Gesamtform jedes Mineralkristalls und das Muster einer Gruppe von Kristallen wird als a. bezeichnet Gewohnheit. Es gibt viele Fachbegriffe, die Geologen verwenden, um dies zu beschreiben, aber oft reicht eine grundlegende Beschreibung aus. Ist das Mineral beispielsweise holprig oder glatt? Handelt es sich um eine Ansammlung rechteckiger Kristalle, die ineinander verwoben sind, oder um dünne, stachelige Kristalle, die nach außen zeigen?

Identifizieren Sie gemeinsame Mineralien Schritt 4

Schritt 4. Betrachten Sie den Glanz oder Glanz Ihres Minerals

Glanz ist die Art und Weise, wie ein Mineral Licht reflektiert, und obwohl es kein wissenschaftlicher Test ist, ist es oft nützlich, ihn in Beschreibungen aufzunehmen. Die meisten Mineralien haben einen Glanz, der entweder glasig (oder glasig) oder metallisch ist. Sie können einen Glanz auch als fettig, perlmutt (weißlicher Glanz), erdig (matt, wie unglasierte Keramik) oder mit jeder für Sie sinnvollen Beschreibung beschreiben. Verwenden Sie bei Bedarf mehrere Adjektive.

Identifizieren Sie gemeinsame Mineralien Schritt 5

Schritt 5. Schauen Sie sich die Farbe des Minerals an

Für die meisten Menschen ist dies einer der einfachsten Tests, aber er ist nicht immer nützlich. Kleine Spuren anderer Substanzen in dem Mineral können dazu führen, dass es seine Farbe ändert, sodass ein Mineral in vielen verschiedenen Farben erscheinen kann. Wenn das Mineral jedoch eine ungewöhnliche Farbe hat, z. B. Lila, kann dies helfen, die Möglichkeiten einzugrenzen.

Vermeiden Sie bei der Beschreibung von Mineralien schwer zu definierende Farbwörter wie „Lachs“und „Puce“. Bleiben Sie bei einfachen Begriffen wie "Rot", "Schwarz" und "Grün"

Identifizieren Sie gemeinsame Mineralien Schritt 6

Schritt 6. Führen Sie einen Streifentest durch

Dies ist ein nützlicher und einfacher Test, solange Sie ein Stück weißes, unglasiertes Porzellan haben. Die Rückseite einer Küche aus Badezimmerfliesen könnte gut funktionieren; Sehen Sie, ob Sie einen in einem Baumarkt kaufen können. Sobald Sie das Porzellan haben, reiben Sie einfach das Mineral auf die Fliese und sehen Sie, welche Farbe "Streifen" es hinterlässt. Oft hat dieser Streifen eine andere Farbe als das große Stück Mineral.

  • Glasur verleiht Porzellan und anderen keramischen Objekten ihren glasigen Glanz. Ein unglasiertes Porzellan reflektiert kein Licht.
  • Denken Sie daran, dass einige Mineralien keinen Streak haben, insbesondere die härteren Mineralien (da sie härter sind als die Streak-Platte).
Identifizieren Sie gemeinsame Mineralien Schritt 7

Schritt 7. Testen Sie die Härte des Materials

Geologen verwenden oft die Mohs-Härteskala, die nach ihrem Schöpfer benannt ist, um die Härte eines Minerals schnell abzuschätzen. Wenn Sie mit dem Test "4" erfolgreich sind, aber nicht mit der "5", liegt die Härte des Minerals zwischen 4 und 5 und Sie können den Test beenden. Versuchen Sie, mit diesen üblichen Materialien (oder Mineralien aus dem Mineralhärte-Testkit) eine dauerhafte Kratzspur zu hinterlassen, beginnend mit den niedrigsten Zahlen und nach oben, wenn der Test erfolgreich ist:

  • 1 -- Leicht mit dem Fingernagel zu zerkratzen, fühlt sich fettig und weich an (oder kann mit Talkum zerkratzt werden)
  • 2 -- Kann mit einem Fingernagel zerkratzt werden (Gips)
  • 3 -- Lässt sich leicht mit einem Messer oder einem Nagel schneiden, von einem Cent zerkratzt (Kalzit)
  • 4 -- Lässt sich leicht mit einem Messer zerkratzen (Fluorit)
  • 5 -- Lässt sich schwer mit einem Messer zerkratzen, zerkratzt durch ein Stück Glas (Apatit)
  • 6 -- Kann mit einer Stahlfeile zerkratzt werden, zerkratzt schwer ein Glasstück (Orthoklas)
  • 7 -- Zerkratzt eine Stahlfeile, zerkratzt leicht ein Stück Glas (Quarz)
  • 8 -- Kratzer Quarz (Topas)
  • 9 -- Zerkratzt fast alles, schneidet Glas (Korund)
  • 10 -- Zerkratzt oder schneidet fast alles (Diamant)
Identifizieren Sie gemeinsame Mineralien Schritt 8

Schritt 8. Brechen Sie das Mineral und sehen Sie, wie es auseinanderfällt

Da jedes spezifische Mineral eine bestimmte Struktur hat, sollte es auf eine bestimmte Weise brechen. Wenn der Bruch zu einer oder mehreren ebenen Flächen führt, zeigt dies Dekollete. Wenn es keine ebenen Flächen gibt, nur Kurven oder unregelmäßige Unebenheiten, hat das gebrochene Mineral Fraktur.

  • Die Spaltung kann genauer beschrieben werden durch die Anzahl der ebenen Flächen, die ein Bruch erzeugt (normalerweise zwischen eins und vier) und ob die Fläche perfekt (glatt) oder unvollkommen (rauh).
  • Fraktur kommt in mehreren Arten. Beschreibe es als zersplittert (oder faserig), scharf und gezackt (hackly), schalenförmig (muschelförmig) oder keiner der oben genannten (ungleichmäßig).
Identifizieren Sie gemeinsame Mineralien Schritt 9

Schritt 9. Führen Sie andere Tests durch, wenn das Mineral noch nicht identifiziert ist

Es gibt viele andere Tests, die Geologen durchführen, um ein Mineral zu identifizieren. Viele davon sind jedoch für gewöhnliche Mineralien fast nie nützlich, oder sie können spezielle Ausrüstung oder gefährliche Materialien beinhalten. Hier sind kurze Beschreibungen einiger Tests, die Sie möglicherweise durchführen möchten:

  • Wenn Ihr Mineral an einem Magneten haftet, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Magnetit, das einzige häufig vorkommende stark magnetische Mineral. Wenn die Anziehungskraft schwach ist oder die Beschreibungen von Magnetit nicht mit Ihrem Mineral übereinstimmen, kann es sich stattdessen um Pyrrhotit, Franklinit oder Ilmenit handeln.
  • Einige Mineralien schmelzen leicht in einer Kerzen- oder Feuerzeugflamme, während andere nicht einmal in einer Lötlampe schmelzen. Leicht schmelzende Mineralien haben eine höhere „Schmelzbarkeit“als schwerer schmelzende Mineralien.
  • Einige Mineralien haben einen bestimmten Geschmack. Halit (Steinsalz) schmeckt beispielsweise nach Salz. Wenn Sie einen Stein probieren, lecken Sie den Stein nicht direkt: Befeuchten Sie Ihren Finger, legen Sie Ihren Finger auf das Exemplar und lecken Sie dann Ihren Finger.
  • Wenn Ihr Mineral einen bemerkenswerten Geruch hat, versuchen Sie es zu beschreiben und suchen Sie online nach einem Mineral mit diesem Geruch. Stark riechende Mineralien sind nicht üblich, obwohl das leuchtend gelbe Mineral Schwefel reagieren kann, um den Geruch von faulen Eiern zu erzeugen.

Teil 2 von 2: Gemeinsame Mineralien identifizieren

Identifizieren Sie gemeinsame Mineralien Schritt 10

Schritt 1. Lesen Sie den vorherigen Abschnitt, wenn Sie eine Beschreibung nicht verstehen

In den folgenden Beschreibungen werden verschiedene Begriffe oder Zahlen verwendet, um die Form, Härte, das Aussehen nach dem Brechen oder andere Eigenschaften des Minerals zu beschreiben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was diese bedeuten, lesen Sie den obigen Abschnitt zur Durchführung von Tests für eine Erklärung.

Identifizieren Sie gemeinsame Mineralien Schritt 11

Schritt 2. Kristalline Mineralien sind meistens Quarz

Quarz ist ein sehr verbreitetes Mineral und sticht vielen Sammlern mit seiner glitzernden oder kristallinen Erscheinung ins Auge. Quarz hat eine Härte von 7 auf der Mohs-Skala und zeigt jede Art von Bruch, wenn er gebrochen wird, niemals die flache Oberfläche der Spaltung. Es hinterlässt auf weißem Porzellan keinen merklichen Schlieren. Es hat einen glasigen Glanz oder Glanz.

  • Milchquarz ist durchscheinend, Rosenquarz ist rosa und Amethyst ist lila.
Identifizieren Sie gemeinsame Mineralien Schritt 12

Schritt 3. Harte, glasige Mineralien ohne Kristalle können eine andere Art von Quarz sein, genannt Hornstein

Alle Arten von Quarz sind kristallin, aber einige Sorten, die als "kryptokristallin" bezeichnet werden, bestehen aus winzigen Kristallen, die für das Auge nicht sichtbar sind. Wenn das Mineral eine Härte von 7 hat, Brüche und einen glasigen Glanz hat, kann es sich um eine Quarzart handeln, die als bezeichnet wird Hornstein. Dies ist am häufigsten braun oder grau.

"Flint" ist eine Art Hornstein, aber es wird auf viele verschiedene Arten kategorisiert. Manche Leute bezeichnen beispielsweise jeden Schwarzstein als Feuerstein, während andere ihn nur dann als Feuerstein bezeichnen, wenn er einen bestimmten Glanz hat oder unter bestimmten Gesteinsarten gefunden wurde

Identifizieren Sie gemeinsame Mineralien Schritt 13

Schritt 4. Mineralien mit gestreiften Bändern sind normalerweise eine Art Chalcedon

Chalcedon wird aus einer Mischung von Quarz und einem anderen Mineral, Moganit, gebildet. Es gibt viele schöne Sorten, die normalerweise gestreifte Bänder in verschiedenen Farben bilden. Hier sind zwei der häufigsten:

  • Onyx ist eine Art von Chalcedon, die dazu neigt, parallele Bänder zu haben. Es ist meistens schwarz oder weiß, kann aber viele Farben haben.
  • Achat hat mehr geschwungene oder "wackelige" Bänder und kann in einer Vielzahl von verschiedenen Farben erscheinen. Es kann sich aus reinem Quarz, Chalcedon oder ähnlichen Mineralien bilden.
Identifizieren Sie gemeinsame Mineralien Schritt 14

Schritt 5. Prüfen Sie, ob die Eigenschaften Ihres Minerals denen von Feldspat entsprechen

Neben den vielen Quarzsorten, Feldspat ist die am häufigsten vorkommende Mineralart. Es hat eine Härte von 6, hinterlässt einen weißen Streifen und kann in verschiedenen Farben oder Glanz erscheinen. Es bildet zwei flache Spaltungen, wenn es gebrochen wird, mit Oberflächen, die ziemlich glatt sind und fast im rechten Winkel zueinander stehen.

Identifizieren Sie gemeinsame Mineralien Schritt 15

Schritt 6. Wenn sich das Mineral beim Reiben ablöst, handelt es sich wahrscheinlich um Glimmer

Dieses Mineral ist leicht zu identifizieren, da es sich beim Kratzen mit dem Fingernagel oder sogar beim Reiben mit dem Finger in dünne, flexible Blätter zerlegt. Moskauer Glimmer oder weißer Glimmer ist blassbraun oder farblos, während Biotit-Glimmer oder schwarzer Glimmer ist dunkelbraun oder schwarz mit einem braun-grauen Streifen.

Identifizieren Sie gemeinsame Mineralien Schritt 16

Schritt 7. Lerne den Unterschied zwischen Gold und Narrengold. Pyrit, auch Narrengold genannt, hat ein metallisch gelbes Aussehen, kann aber durch mehrere Tests von echtem Gold unterschieden werden. Es hat eine Härte von 6 oder mehr, während Gold mit einer Bewertung zwischen 2 und 3 viel weicher ist. Es hinterlässt einen grünlich-schwarzen Streifen und kann bei ausreichendem Druck zu Pulver zermahlen werden.

  • Markasit ist ein weiteres häufiges Mineral, das Pyrit ähnlich ist. Während Pyritkristalle würfelförmig sind, bildet Markasit Nadeln.
Identifizieren Sie gemeinsame Mineralien Schritt 17

Schritt 8. Grüne und blaue Mineralien sind oft Malachit oder Azurit

Beide Mineralien enthalten unter anderem Kupfer. Das Kupfer gibt Malachit seine satte grüne Farbe, während es verursacht Azurit strahlend blau erscheinen. Diese treten oft zusammen auf und haben beide eine Härte zwischen 3 und 4.

Identifizieren Sie gemeinsame Mineralien Schritt 18

Schritt 9. Verwenden Sie einen Mineralienführer oder eine Website, um andere Arten zu identifizieren

Ein für Ihre Region spezifischer Mineralienführer deckt andere gängige Arten von Mineralien ab, die in dieser Region vorkommen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, ein Mineral zu identifizieren, können Sie in einigen Online-Ressourcen wie minerals.net nach den Ergebnissen Ihrer Tests suchen und sie möglichen Mineralien zuordnen.

Tipps

Um organisiert zu bleiben, erstellen Sie eine Liste aller Mineralien, die die Eigenschaften haben, die Sie bisher entdeckt haben. Jedes Mal, wenn Sie etwas Neues über Ihr Mineral entdecken, kreuzen Sie die Mineralien an, die Ihres nicht sein könnten. Hoffentlich haben Sie am Ende nur noch eines übrig - Ihr Mineral

Warnungen

Beliebt nach Thema