Den Unterschied zwischen Planeten und Sternen erkennen – wikiHow

Inhaltsverzeichnis:

Den Unterschied zwischen Planeten und Sternen erkennen – wikiHow
Den Unterschied zwischen Planeten und Sternen erkennen – wikiHow
Anonim

Der Nachthimmel ist voller Licht, das größtenteils von Himmelskörpern wie Sternen und Planeten erzeugt wird. Wenn Sie nicht sagen können, ob ein Objekt am Himmel ein Stern oder ein Planet ist, sollten Sie lernen, zwischen den physikalischen Eigenschaften dieser beiden Himmelskörper zu unterscheiden und wann es am besten ist, sie zu betrachten.

Schritte

Vergleichstabelle

Planet vs. Star Vergleichstabelle

Teil 1 von 3: Physikalische Unterschiede beobachten

Erkläre den Unterschied zwischen Planeten und Sternen Schritt 1

Schritt 1. Überprüfen Sie, ob das Objekt blinkt

Eine der einfachsten Möglichkeiten, zwischen Sternen und Planeten am Nachthimmel zu unterscheiden, besteht darin, zu sehen, ob das Objekt blinkt oder schimmert. Dies kann in der Regel mit bloßem Auge erkannt werden, wenn Sie eine klare Sicht zum Himmel haben und den Himmel lange genug beobachten.

  • Sterne funkeln und schimmern - daher der Song "Twinkle, Twinkle Little Star".
  • Planeten funkeln nicht. Sie bleiben in ihrer Helligkeit und ihrem Gesamtbild am Nachthimmel konstant.
  • Bei Betrachtung durch ein Teleskop kann es vorkommen, dass Planeten an den Rändern "wackeln".
  • Jedes Objekt, das blinkt, blinkt oder schimmert, ist höchstwahrscheinlich ein Stern. Es könnte sich aber auch um ein Flugzeug handeln, wenn es sich schnell über den Nachthimmel bewegt.
Erkläre den Unterschied zwischen Planeten und Sternen Schritt 2

Schritt 2. Beachten Sie, ob das Objekt aufsteigt und untergeht

Himmelsobjekte sind nicht am Nachthimmel fixiert. Alle Himmelskörper bewegen sich, aber wie sich diese Körper bewegen, kann ein guter Hinweis darauf sein, ob es sich um Sterne oder Planeten handelt.

  • Planeten gehen im Osten auf und im Westen unter. Sie neigen dazu, einem ähnlichen himmlischen Weg über unseren Himmel zu folgen wie Sonne und Mond.
  • Sterne bewegen sich am Nachthimmel, aber sie gehen nicht auf oder unter. Stattdessen kreisen sie kreisförmig um Polaris (den Nordstern).
  • Wenn sich das Himmelsobjekt, das Sie sehen, in einer mehr oder weniger geraden Linie über den Nachthimmel zu bewegen scheint, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Planeten.
  • Satelliten bewegen sich auch über den Nachthimmel, aber sie tun dies viel schneller als Planeten. Ein Planet kann Stunden oder sogar Wochen brauchen, um den Nachthimmel zu durchqueren, während ein Satellit innerhalb von Minuten über den Himmel fliegen kann.
Erkläre den Unterschied zwischen Planeten und Sternen Schritt 3

Schritt 3. Identifizieren Sie die Ekliptik

Planeten findet man immer entlang eines imaginären Gürtels am Nachthimmel, der Ekliptik genannt wird. Dieser Gürtel ist eigentlich kein sichtbares Objekt, aber eine sorgfältige Beobachtung wird Ihnen helfen, den Ort zu finden, an dem sich Himmelsobjekte versammeln. Obwohl auch Sterne entlang dieses unsichtbaren Gürtels erscheinen können, sollten sie durch ihr schimmerndes Aussehen unterscheidbar sein.

  • Von den Himmelskörpern entlang der Ekliptik sind Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn deutlich heller als die umgebenden Sterne. Dies liegt an ihrer Nähe zur Sonne, da ihre "Helligkeit" nur reflektiertes Sonnenlicht ist.
  • Der einfachste Weg, die Ekliptik zu finden, besteht darin, die Position und die Flugbahn von Sonne und Mond am Himmel relativ zu Ihrem Standort auf der Erde zu notieren. Die Bahn der Sonne über unseren Himmel ist der Bahn der Planeten entlang der Ekliptik sehr nahe.
Erkläre den Unterschied zwischen Planeten und Sternen Schritt 4

Schritt 4. Beobachten Sie die Farbe

Nicht alle Planeten sind bunt. Viele der prominentesten Planeten in unserem Nachthimmel scheinen jedoch eine Art Färbung zu haben. Dies kann helfen, die Planeten von den Sternen zu unterscheiden. Während einige Menschen mit außergewöhnlich gutem Sehvermögen in der Lage sein können, subtile Verfärbungen zu erkennen, fällt diese Verfärbung normalerweise in den bläulich-weißen bis gelblich-weißen Bereich. Für die meisten Menschen erscheinen Sterne mit bloßem Auge weiß.

  • Quecksilber ist typischerweise grau oder etwas bräunlich.
  • Venus erscheint blassgelb.
  • Der Mars erscheint normalerweise irgendwo zwischen blassrosa und leuchtendem Rot. Dies wird durch die relative Helligkeit oder Dunkelheit des Mars beeinflusst, die sich im Zwei-Jahres-Zyklus ändert.
  • Jupiter erscheint orange mit weißen Bändern.
  • Saturn erscheint normalerweise in der Farbe blassgold.
  • Uranus und Neptun erscheinen hellblau. Sie sind jedoch in der Regel mit bloßem Auge nicht sichtbar.
Erkläre den Unterschied zwischen Planeten und Sternen Schritt 5

Schritt 5. Vergleichen Sie die relative Helligkeit

Während sowohl Planeten als auch Sterne den Nachthimmel erhellen, erscheinen Planeten normalerweise viel heller als viele Sterne. Astronomen messen die relative Helligkeit von Himmelsobjekten mit der astronomischen Größenskala, wobei die meisten Planeten in den Bereich von Objekten fallen, die mit bloßem Auge gut sichtbar sind.

  • Planeten reflektieren das helle Licht der Sonne unseres Sonnensystems, die relativ nahe an der Erde ist. Sterne hingegen emittieren ihr eigenes Licht.
  • Während einige Sterne viel heller und größer als unsere Sonne sind, sind diese Sterne viel weiter von der Erde entfernt als die Planeten in unserem Sonnensystem. Aus diesem Grund erscheinen die Planeten (die das Licht unserer Sonne reflektieren) normalerweise heller von der Erde aus.

Teil 2 von 3: Himmelskörper beobachten

Erkläre den Unterschied zwischen Planeten und Sternen Schritt 6

Schritt 1. Bringen Sie Sternkarten und Planetenführer mit

Egal, ob Sie eine schlechte Nachtsicht haben oder einfach nur verwirrt sind über die Position bestimmter Himmelskörper, eine Karte oder ein Leitfaden kann Ihnen helfen, zu bestimmen, wo Sie suchen müssen. Sie können Sternenkarten und Planetenführer in einer Buchhandlung kaufen, kostenlose Reiseführer aus dem Internet ausdrucken oder eine Sternen-/Planetenführer-App auf Ihr Smartphone herunterladen.

  • Denken Sie daran, dass Sternkarten normalerweise nur für einen begrenzten Zeitraum gültig sind (normalerweise etwa einen Monat). Das liegt daran, dass sich die Position der Sterne am Himmel im Laufe der Zeit ändert, während die Erde ihre Umlaufbahn fortsetzt.
  • Wenn Sie im Feld eine Sternenkarte oder einen Planetenführer konsultieren, stellen Sie sicher, dass Sie eine schwache rote Taschenlampe verwenden. Diese Taschenlampen sind so konzipiert, dass sie Licht spenden, ohne die Fähigkeit Ihrer Augen, sich an die Dunkelheit anzupassen, zu beeinträchtigen.
Erkläre den Unterschied zwischen Planeten und Sternen Schritt 7

Schritt 2. Besorgen Sie sich ein gutes Teleskop oder Fernglas

Wenn dir die Sternenbeobachtung mit bloßem Auge nicht genug Himmelskörperansichten verschafft, solltest du vielleicht ein Teleskop oder ein Fernglas in Betracht ziehen. Diese Instrumente können Ihre Sicht unterstützen, indem sie den betrachteten Bereich vergrößern. Dies kann sichtbare Objekte klarer machen und sogar für das bloße Auge unsichtbare Objekte in Ihre Sicht bringen.

  • Einige Experten empfehlen, sich mit dem bloßen Auge mit Himmelskörpern vertraut zu machen, dann ein Fernglas auszuprobieren und schließlich ein Teleskop zu verwenden. Dies kann Ihnen helfen, sich besser an die sichtbaren Körper und ihren Platz am Nachthimmel zu gewöhnen.
  • Vergleichen Sie Teleskope und Ferngläser online, bevor Sie in eines investieren. Lesen Sie die Bewertungen von Personen, die ein bestimmtes Modell besessen haben, indem Sie online nach dem Modell suchen, an dem Sie interessiert sind.
Erkläre den Unterschied zwischen Planeten und Sternen Schritt 8

Schritt 3. Besuchen Sie eine Site mit dunklem Himmel

Lichtverschmutzung aus städtischen Gebieten kann Ihre Fähigkeit, Himmelskörper am Nachthimmel zu sehen, drastisch einschränken. Um die Sichtbarkeit wirklich zu maximieren, sollten Sie in Betracht ziehen, eine Site mit dunklem Himmel zu besuchen. Diese ausgewiesenen Orte wurden von der International Dark-Sky Association (IDA) als schützenswerte Orte vor eindringender Lichtverschmutzung und Stadtentwicklung ausgewiesen.

  • Häufige Orte mit dunklem Himmel sind staatliche und Nationalparks, obwohl andere Orte mit dunklem Himmel von gut beleuchteten, gut entwickelten Regionen umgeben sind.
  • Auf der IDA-Website finden Sie eine Dark-Sky-Site in Ihrer Nähe.

Teil 3 von 3: Sichtbarkeit einschränkende Faktoren identifizieren

Erkläre den Unterschied zwischen Planeten und Sternen Schritt 9

Schritt 1. Prüfen Sie, ob eine Bedeckung geplant ist

Eine Bedeckung ist, wenn der Mond zwischen der Erde und einem bestimmten Stern oder Planeten vorbeigeht und die Sichtbarkeit dieses Himmelskörpers behindert. Diese Hindernisse treten relativ regelmäßig auf und können leicht geplant werden, da ihr Auftreten vorhersehbar ist.

  • Bedeckungen können von einigen Orten auf der Erde aus sichtbar sein und von anderen nicht. Prüfen Sie im Voraus, ob eine Bedeckung geplant ist und Ihre Sicht erheblich beeinträchtigt wird.
  • Sie können sich über geplante Bedeckungen informieren, indem Sie online suchen oder einen Astronomieführer konsultieren. Die International Occultation Timing Association veröffentlicht ihre Vorhersagen kostenlos online.
Erkläre den Unterschied zwischen Planeten und Sternen Schritt 10

Schritt 2. Identifizieren Sie die Mondphase

Vom Mond reflektiertes Licht kann Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Sterne und Planeten zu sehen. Wenn es nahe einem Vollmond ist, kann es schwierig sein, Himmelskörper zu beobachten. Informieren Sie sich daher am besten über die aktuelle Mondphase, bevor Sie den Nachthimmel beobachten.

Wenn Sie sich bezüglich der aktuellen Mondphase nicht sicher sind, können Sie kostenlos einen Online-Guide zu den Mondphasen konsultieren. Auf der Website der US-Marine können Sie die Mondphasen bis zum Jahr 2100 im Voraus nach Datum überprüfen

Erkläre den Unterschied zwischen Planeten und Sternen Schritt 11

Schritt 3. Finden Sie die richtigen Bedingungen

Zu wissen, wie man zwischen Sternen und Planeten unterscheidet, wird Sie nur dann weit bringen, wenn der Nachthimmel nicht gut sichtbar ist. Ihre Fähigkeit, Himmelskörper zu sehen, kann durch eine Reihe von Faktoren eingeschränkt werden, sowohl von Menschenhand als auch von Natur aus.

  • Lichtverschmutzung ist einer der größten einschränkenden Faktoren für die Sichtbarkeit des Nachthimmels. Wenn Sie in oder in der Nähe einer Metropolregion leben, müssen Sie wahrscheinlich in eine ländlichere Gegend reisen, um die Sichtbarkeit zu erhöhen.
  • Wolkendecke und starke Schneedecke können beide die Sichtbarkeit des Nachthimmels beeinträchtigen. Wenn es stark bewölkt ist oder der Boden stark schneebedeckt ist, kann es schwierig sein, Himmelskörper am Himmel zu sehen.
Erkläre den Unterschied zwischen Planeten und Sternen Schritt 12

Schritt 4. Vermeiden Sie andere einschränkende Faktoren

Es gibt viele andere Faktoren, die die Sichtbarkeit des Nachthimmels ebenfalls beeinflussen können, einschließlich einiger, die Sie sich selbst zufügen könnten. Zum Beispiel können Ihr Alkoholkonsum, Ihr Nikotinkonsum und Ihre Pupillenerweiterung zum Zeitpunkt des Betrachtens Ihre Fähigkeit, Himmelskörper zu sehen, beeinflussen. Diese Faktoren beeinflussen alle die Fähigkeit Ihrer Augen, sich an die Dunkelheit anzupassen und Sterne und Planeten am Nachthimmel zu erkennen.

Beliebt nach Thema