So erstellen Sie ein Fotoportfolio (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

So erstellen Sie ein Fotoportfolio (mit Bildern)
So erstellen Sie ein Fotoportfolio (mit Bildern)
Anonim

Ein großartiges Fotoportfolio kann Ihnen als professioneller Fotograf Türen öffnen, aber wie genau sollten Sie vorgehen, um eines zusammenzustellen? Machen Sie sich keine Sorgen – wir haben einige der wichtigsten Tipps für die Erstellung eines Job-gewinnenden Fotografie-Portfolios zusammengestellt. Sehen Sie sich die folgenden Schritte an, um zu erfahren, wie Sie sich zwischen einem gedruckten und einem digitalen Portfolio entscheiden, Ihre beste Arbeit auswählen und Ihr Portfolio auf überzeugende Weise organisieren.

Schritte

Teil 1 von 3: Definieren Sie Ihren Zweck und Ihr Ziel

Erstellen Sie ein Fotoportfolio Schritt 1

Schritt 1. Identifizieren Sie den Zweck Ihres Portfolios

Dies bestimmt, wie Sie Ihr Portfolio zusammenstellen und was darin enthalten ist. Erstellen Sie es für ein Vorstellungsgespräch? Versuchen Sie, Ihre Arbeiten in einer Galerie zu zeigen? Bewirbst du dich für ein Kunststudium an einer Hochschule? Vielleicht für eine Präsentation? Was auch immer Ihr Grund ist, identifizieren Sie ihn, bevor Sie beginnen. Die Entscheidung, was in Ihr Portfolio kommt, ist viel einfacher, wenn Sie ein bestimmtes Ziel vor Augen haben.

  • Wenn der Zweck Ihres Portfolios beispielsweise ein Vorstellungsgespräch ist, besteht Ihr Ziel darin, bestimmte Fähigkeiten und Techniken zu demonstrieren, die der Job erfordert.
  • Auf der anderen Seite, wenn Ihr Portfolio für eine Galerieausstellung bestimmt ist, wäre es Ihr Ziel, ein klares und zusammenhängendes Thema zu demonstrieren, das in einer Galerieumgebung gut funktionieren würde.
Erstellen Sie ein Fotoportfolio Schritt 2

Schritt 2. Betrachten Sie Ihr Publikum

Wenn Sie den Zweck Ihres Portfolios angeben, erhalten Sie eine solide Vorstellung davon, wer Ihr Publikum ist. Welche Art von Reaktion oder Reaktion wünschen Sie sich von Ihrem Publikum? Überlegen Sie, was Sie ihnen zeigen möchten. Versuchen Sie, sie herauszufordern, ihnen zu gefallen, sie zu beeindrucken oder zu überraschen? Passen Sie Ihre Inhalte an Ihr Publikum an.

  • Wenn Ihr Portfolio beispielsweise ein Vorstellungsgespräch mit einem Kochmagazin umfasst, möchte Ihr Publikum sehen, wie gut Sie Essen fotografieren und welchen persönlichen Stil Sie haben.
  • Vielleicht gehören zu Ihrem Publikum auch Besitzer einer unabhängigen Kunstgalerie. Die Inhalte, die Sie für die Zeitschriftenredakteure auswählen würden, unterscheiden sich stark von den Inhalten, die Sie für die Galeristen auswählen würden.
Erstellen Sie ein Fotoportfolio Schritt 3

Schritt 3. Entscheiden Sie sich für ein einheitliches Thema

In den meisten Fällen muss Ihr Portfolio nicht das Beste Ihrer gesamten Arbeit präsentieren. Entscheiden Sie sich stattdessen für ein Konzept, das eine starke Bilderserie vereint. Dies führt zu einem kohärenteren und effektiveren Portfolio. Das Thema kann alles sein, was Sie wollen – Sie können sich auf Bilder konzentrieren, die ein bestimmtes Thema, einen bestimmten Stil oder Fotos darstellen, die mit einer bestimmten Art von Kamera aufgenommen wurden.

  • Aus künstlerischen Gründen könnten Sie Ihr Portfolio beispielsweise auf gestochen scharfe Schwarzweißfotografie beschränken.
  • Wenn Sie versuchen, einen Job als Immobilienfotograf zu bekommen, könnte Ihr Thema dynamische Bilder von verschiedenen Arten von Gebäuden sein.
Erstellen Sie ein Fotoportfolio Schritt 4

Schritt 4. Wählen Sie ein Portfolioformat

Ob Sie sich für ein Print- oder ein digitales Portfolio entscheiden, liegt ganz bei Ihnen. Behalten Sie Ihr Publikum im Hinterkopf, wenn Sie Ihre Entscheidung treffen. Zum Beispiel bevorzugen Galeristen und traditionelle Künstler eine schön gebundene Druckmappe. Auf der anderen Seite möchten Personen, die mit Branchen wie Medien und Werbung verbunden sind, Ihre Arbeit möglicherweise digital präsentiert sehen.

  • Sie haben immer die Möglichkeit, auch beides zu erstellen.
  • Ein elektronisches Format kann Ihnen dabei helfen, andere Aspekte Ihrer Arbeit hervorzuheben als ein gedrucktes Format und umgekehrt.

Teil 2 von 3: Sammeln der Inhalte

Erstellen Sie ein Fotoportfolio Schritt 5

Schritt 1. Gehen Sie Ihre Arbeit durch

An dieser Stelle haben Sie Ihren Zweck, Ihr Ziel, das Publikum und das verbindende Thema definiert. Behalten Sie diese Dinge im Hinterkopf, wenn Sie mögliche Fotos für das Portfolio durchgehen. Legen Sie alle Bilder beiseite, die den von Ihnen festgelegten Kriterien entsprechen.

  • Machen Sie sich jetzt keine Sorgen, endgültige Entscheidungen zu treffen.
  • Fragen Sie sich einfach, ob jedes Foto die Kriterien erfüllt oder nicht. Sortieren Sie die Bilder in einen „Ja“- und „Nein“-Stapel.
Erstellen Sie ein Fotoportfolio Schritt 6

Schritt 2. Beurteilen Sie die Qualität jedes Fotos einzeln

Überlegen Sie beim Betrachten jedes Bildes, ob es Ihr gewähltes Konzept repräsentiert oder nicht. Ist das Bild stark genug, um ohne Erklärung für sich allein zu stehen? Ist es zusammen mit anderen Bildern genauso stark? Zeigt es Ihre Beherrschung des Mediums angemessen an? Stimmt es mit Ihrem Hauptwerk überein?

Priorisieren Sie Fotos, die Emotionen wecken, wie ein Bräutigam, der weint, wenn er seine Braut sieht, oder eine Aufnahme vom ersten Tanz des Paares

Erstellen Sie ein Fotoportfolio Schritt 7

Schritt 3. Seien Sie konsequent

Denken Sie bei der weiteren Eingrenzung daran, dass die von Ihnen ausgewählten Bilder im Format konsistent sein müssen. In den meisten Fällen sollte der endgültige Satz keine Mischung aus horizontalen und vertikalen Bildern sein. Seien Sie mit dem einen oder anderen konsistent. Der Stil sollte auch durchgehend konsistent sein. Ihr Portfolio sollte beispielsweise nicht zwischen gestochen scharfen Schwarz-Weiß-Aufnahmen und verträumten Farbdrucken hin und her springen.

Erstellen Sie ein Fotoportfolio Schritt 8

Schritt 4. Entfernen Sie alle fehlerhaften oder sich wiederholenden Bilder

Entfernen Sie unscharfe Bilder oder Bilder mit sichtbaren Fehlern. Es ist besser, eine kleine Anzahl außergewöhnlicher Aufnahmen zu haben als eine große Gruppe anständiger. Vermeiden Sie es, zu viele Bilder einzufügen, die sich sehr ähnlich sehen. Sie müssen eine Vielzahl von Bildern einfügen, die Ihr Thema erkunden.

  • Ihr Portfolio sollte beispielsweise nicht aus Bildern bestehen, die alle in derselben Sitzung aufgenommen wurden. Sie möchten wahrscheinlich etwa 20 Fotoshootings haben, bevor Sie Ihr Portfolio zusammenstellen, damit Sie aus einer Vielzahl von Fotos auswählen können.
  • Die Möglichkeit, fehlerhafte und redundante Bilder auszusortieren, zeigt, dass Sie in der Lage sind, Ihre eigene Arbeit mit einem kritischen Blick richtig zu bewerten.
Erstellen Sie ein Fotoportfolio Schritt 9

Schritt 5. Holen Sie die Meinung einer Person ein, der Sie vertrauen

Es ist wichtig, die eigene Arbeit kritisch bewerten zu können, aber es wird schwierig sein, ganz objektiv zu sein. Seien Sie so objektiv wie möglich, aber ziehen Sie in Betracht, eine unparteiische Meinung von jemandem einzuholen, dem Sie vertrauen. Bringen Sie diese Person mit, wenn Sie sich in der letzten Phase der Auswahl befinden.

  • Geben Sie Ihr Konzept nicht preis und geben Sie der Person im Voraus keine Informationen. Sehen Sie, ob sie lokalisieren können, was Sie anstreben, ohne dass es Ihnen gesagt wird.
  • Bitten Sie sie, so viel Feedback wie möglich zu geben und machen Sie sich bei Bedarf Notizen.

Teil 3 von 3: Alles zusammenfügen

Erstellen Sie ein Fotoportfolio Schritt 10

Schritt 1. Legen Sie zehn bis zwanzig endgültige Bilder fest

Es gibt keine bestimmte Anzahl von Bildern, die ein Portfolio enthalten sollte, und die Meinungen dazu neigen dazu, zu variieren. Die meisten Fachleute sind sich jedoch einig, dass weniger mehr ist. Zwanzig Bilder sollten das Maximum sein; näher an zehn ist vorzuziehen.

  • Denken Sie daran, dass jeder dieser Schüsse Ihr Können stark repräsentieren sollte.
  • Die Ausführung jeder Aufnahme sollte nahezu perfekt sein und keine sichtbaren Mängel aufweisen.
Erstellen Sie ein Fotoportfolio Schritt 11

Schritt 2. Optimieren Sie bei Bedarf Ihre endgültigen Bilder

Untersuchen Sie Ihr Set genau. Überlegen Sie, welche Schritte Sie unternehmen müssen, um Ihre ausgewählten Bilder zu perfektionieren. Vielleicht müssen Sie ein Negativ für einen besseren Druck optimieren oder etwas anders zuschneiden. Schließen Sie die Computer- oder Dunkelkammerarbeiten ab, die zum Fertigstellen Ihrer Fotoserie erforderlich sind.

Vergessen Sie beim Anpassen der Bilder nicht, dass ein einheitliches Thema erkennbar sein sollte und die Bilderserien zusammenhängend zusammenpassen. Ändern Sie die Bilder nicht so sehr, dass Sie den Zusammenhalt verlieren

Erstellen Sie ein Fotoportfolio Schritt 12

Schritt 3. Ordnen Sie die Bilder in eine bestimmte Reihenfolge

Es gibt keinen „richtigen“Weg, Ihre Bilder zu bestellen. Das erste Bild in Ihrem Portfolio sollte jedoch eines der stärksten sein. Sie möchten, dass das erste Foto eine klare Aussage macht. Es muss auch genug Interesse wecken, um den Zuschauer dazu zu bringen, die Serie weiter durchzusehen. Ordnen Sie den Rest so an, dass sich Farben, Töne und Stimmungen ergänzen und aufeinander abspielen.

  • Es könnte hilfreich sein, darüber nachzudenken, sie so zu arrangieren, dass sie eine zusammenhängende Geschichte erzählen oder eine bestimmte Stimmung hervorrufen.
  • Das endgültige Bild sollte den Rest der Serie angemessen zusammenfassen.
  • Vermeiden Sie es, die „besten“Bilder vorne zu überfüllen und dann das Ende mit schwächeren Bildern aufzufüllen. Es sollte keine schwachen Bilder in der Gruppe geben.
Erstellen Sie ein Fotoportfolio Schritt 13

Schritt 4. Verwenden Sie hochwertige Materialien

Ihr Portfolio ist mehr als nur eine Handvoll großartiger Fotos. Die Art und Weise, wie Sie sie präsentieren, ist äußerst wichtig. Ein gebundenes Buch mit ausgewählten Werken ist die traditionellste Option. Das Buch, in dem Sie sie anordnen, sollte den Inhalt darin darstellen. Wählen Sie Techniken, Bordüren und Farben des Trägerblatts, die die Kollektion aufwerten. Machen Sie Ihre Drucke auf gutem Papier.

  • Seien Sie konsequent und wählen Sie entweder matt oder glänzend – schließen Sie keine Kombination ein.
  • Verpacken Sie alles so attraktiv und professionell wie Sie können.
Erstellen Sie ein Fotoportfolio Schritt 14

Schritt 5. Fügen Sie die Fotos in Ihr Portfolio ein

Die meisten Künstler ziehen es vor, dies selbst zu tun. Entweder kleben sie die Fotos auf Trägerpapier oder sie schieben die Bilder in die Plastikhüllen, die ihr gekauftes Portfolio bereitstellt. Wenn Sie diesen Teil lieber von einem Fachmann ausführen lassen möchten, suchen Sie in Ihrer Nähe nach Geschäften, die benutzerdefinierten Druck herstellen. Die Fotos sollten in der zuvor erarbeiteten Reihenfolge in das Portfolio eingefügt werden.

  • Sie können ein Bild pro Seite anordnen oder zwei oder drei Fotos zu einem "Kapitel" zusammenfassen.
  • Denken Sie daran, die Reihenfolge sollte sinnvoll sein. Erzählen Sie mit Ihren Bildern eine Geschichte.
Erstellen Sie ein Fotoportfolio Schritt 15

Schritt 6. Fügen Sie den letzten Schliff hinzu

Die Menge der zusätzlichen Informationen, die Sie in Ihr Portfolio aufnehmen, ist Ihnen überlassen. Erwägen Sie, abschließende Elemente hinzuzufügen, wie zum Beispiel ein Künstlerstatement, eine Titelliste der Fotos im Portfolio oder ein Titelbild, das das Portfolio als Ganzes darstellt. Sie möchten, dass die Bilder für sich allein stehen und für sich selbst sprechen, aber es ist nichts falsch daran, zusätzliche Informationen hinzuzufügen, die das Portfolio bereichern können.

Erstellen Sie ein Fotoportfolio Schritt 16

Schritt 7. Betrachten Sie ein Online-Portfolio

Digitale Portfolios werden immer häufiger, insbesondere im Technologie- und Medienbereich. Es gibt zwei Möglichkeiten – Ihre eigene Website zu erstellen oder eine Portfolio-Hosting-Site wie Smugmug oder Zenfolio zu verwenden. Sofern Sie nicht bereit sind, Webspace zu kaufen und eine Website von Grund auf neu zu erstellen, ist die Hosting-Site die bessere Option. Auf diesen Seiten können Sie Ihre Fotos in Galerien hochladen und dann die Reihenfolge und das Erscheinungsbild anpassen.

  • Digitale Portfolios können häufig aktualisiert werden, während ein Print-Portfolio normalerweise ein fertiges Werk ist. Online können Sie Bilder hinzufügen und entfernen und Ihr Portfolio kontinuierlich anpassen.
  • Sie sollten dennoch versuchen, Ihre ausgewählten Bilder prägnant zu halten, aber bei digitalen Portfolios ist es akzeptabel, ein paar Bilder mehr anzuzeigen als bei einem gedruckten. 20-30 ist eine gute Zahl.

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Beliebt nach Thema