So bauen Sie ein unterirdisches Fort – wikiHow

Inhaltsverzeichnis:

So bauen Sie ein unterirdisches Fort – wikiHow
So bauen Sie ein unterirdisches Fort – wikiHow
Anonim

Festungen sind ein fester Bestandteil im Leben von Kindern, seit Sofakissen und Decken geschaffen wurden. Diese Unterstände zu bauen ist kein Hexenwerk, und diese unterirdische Version auch nicht. Obwohl nicht alle Orte ideal sind, um eine Festung zu graben, können Sie unter den richtigen Bedingungen und mit der richtigen Anleitung ein sicheres und fantastisches unterirdisches Versteck schaffen!

Schritte

Teil 1 von 3: Planung der Festung

Baue ein unterirdisches Fort Schritt 1

Schritt 1. Recherchieren Sie, um einen sicheren Ort zum Graben zu finden

Stellen Sie sicher, dass der von Ihnen gewählte Ort legal Ihr Eigentum ist oder dass Sie die Erlaubnis haben, dort Ihre Festung zu bauen. Rufen Sie Ihre lokale Regierung an, um nach Versorgungsleitungen zu suchen, an denen Sie graben möchten. Der Platz für Ihr Fort muss von Gas-, Strom- und Abwasserleitungen entfernt sein.

  • Rufen Sie 811 oder eine andere relevante Beratungslinie an, in der Sie ein paar Tage vor dem Graben leben, und holen Sie sich Hilfe bei der Suche nach Versorgungsleitungen in Ihrer Nähe.
  • Erkundige dich bei deinen Eltern oder anderen Autoritätspersonen, bevor du nach deren Erlaubnis suchst.
  • Wenn es eine Klärgrube gibt, sollte der Hausbesitzer wissen, wo sie ist, damit Sie sie vermeiden können. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie sich möglicherweise an örtliche Klärgrubenpumpenunternehmen wenden, um zu fragen, ob sie daran gearbeitet haben, und suchen Sie nach Aufzeichnungen über den Standort in allen Materialien, die Sie über das Grundstück und das Haus haben.
  • Als letzten Ausweg, um die Klärgrube zu finden, können Sie den Garten in Form eines großen Rechtecks ​​auf Unterschiede im Gras absuchen. Das Gras wächst möglicherweise nicht im Bereich oberhalb des Abwassertanks oder es kann je nach Abwasseremissionen viel grüner als das Gras um ihn herum wachsen.
Baue ein unterirdisches Fort Schritt 2

Schritt 2. Wählen Sie den Standort und scannen Sie nach Schmutz

Vermeiden Sie Gebiete mit vielen Baumwurzeln und Steinen, die das Graben erschweren. Möglicherweise müssen Sie Bereiche testen, indem Sie hier und da herumgraben, bevor Sie den besten Standort finden, aber vermeiden Sie immer schlammige Bereiche, in denen sich nach Regenfällen Wasser in Ihre Festung sammeln kann. Im Idealfall hat der Platz für Ihr Fort eine gute Drainage, ist frei von allem, was scharf ist, und der Boden besteht mehr aus Erde als aus Stein.

  • Der beste Standort wird auf einer Wiese sein.
  • Vermeiden Sie den Bau einer unterirdischen Festung im Sand.
  • Graben Sie keine Festung, wenn Sie sich in einem Überschwemmungsgebiet befinden.
Baue ein unterirdisches Fort Schritt 3

Schritt 3. Entscheiden Sie sich für Ihre Abmessungen

Um eine einfache Festung zu bauen, können Sie eine 3 Fuß breite und 3 Fuß tiefe Grube erstellen. Bei einer komplexeren Festung messen Sie von Ihren Füßen bis zu Ihren Schultern, um die Tiefe und die Gesamtarmspanne für die Breite der Festung zu verwenden. Sie können auch eine rechteckige Festung bauen; Denken Sie daran, die Abmessungen sind Ihnen überlassen.

  • Um zu vermeiden, dass die Wände einstürzen, sollten Sie jede Wand leicht anwinkeln, so dass die Öffnung des Forts einen halben Fuß breiter ist als die Basis.
  • Es kann gefährlich sein, tiefer als 6 Fuß tief zu graben und wird nicht empfohlen, da es wahrscheinlicher ist, dass Ihre Festungsmauern einstürzen und Ihnen oder anderen Schaden zufügen.
  • Um ein Einstürzen der Wände zu vermeiden, graben Sie nie tiefer, als Sie durchgraben. Das Verhältnis sollte mindestens gleich sein.
Baue ein unterirdisches Fort Schritt 4

Schritt 4. Zeichnen Sie Ihren Plan auf

Um Ihnen zu helfen, das Endprodukt zu sehen und alle strukturellen Probleme zu erkennen, sollten Sie eine Skizze zeichnen, wie Ihre Festung aussehen soll. Tun Sie dies, nachdem Sie den Standort ausgewählt haben, damit Sie eine Vorstellung davon haben, was Sie möglicherweise umgehen müssen – z. B. Baumstümpfe oder Wurzeln.

  • Ein Beispiel für einen Fortplan wäre eine 3x3x3 Fuß große quadratische Kiste, die in den Boden gegraben wurde. (Sie können die Wände anwinkeln, nachdem Sie das ursprüngliche Design ausgegraben haben.)
  • Notieren Sie sich die Maße, damit Sie sich an die richtigen Maße halten, wenn Sie mit dem Graben beginnen.
  • Überprüfen Sie, wie viel Armfreiheit Sie haben, indem Sie geeignete Marker, Heringe oder Flaggen verwenden und diese auf dem Boden synchron zu Ihren Festungsmaßen anordnen. Setzen Sie sich in das simulierte Fort, um zu sehen, ob Sie sich wohl fühlen und es sich wie die richtige Breite anfühlt.

Teil 2 von 3: Grabe deine Festung

Baue ein unterirdisches Fort Schritt 5

Schritt 1. Bringen Sie Freunde mit, die Ihnen helfen

Bitten Sie Leute, beim Graben zu helfen, und sagen Sie immer jemandem zu Hause, wo Sie sich befinden. Auch nach dem Bau des Forts ist es am sichersten, jemanden wissen zu lassen, wann Sie darin sein werden. Wenn Sie ein Handy haben, bringen Sie es im Notfall unbedingt mit.

Baue ein unterirdisches Fort Schritt 6

Schritt 2. Grabe deine Festung

Beginnen Sie damit, Ihre Schaufel zu greifen und die Oberseite des Bodens in den von Ihnen festgelegten Abmessungen abzuschöpfen. Überprüfen Sie Ihre Messungen und wenn sie korrekt sind, beginnen Sie mit dem Ausgraben Ihrer Festung. Geben Sie Ihr Bestes, um Ihre Dimensionen gleichmäßig auszugraben und häufig neu zu bewerten, damit Sie nicht zu weit vom Plan abweichen.

  • Dies wird harte Arbeit sein und kann ein paar Tage dauern, abhängig von den Abmessungen und der Zeit, die Sie zum Graben haben. Wenn Sie Ihre Arbeit schützen möchten, decken Sie sie über Nacht mit einer Plane ab. Halten Sie die Ecken der Plane mit kleinen Felsbrocken oder Erdhaufen fest.
  • Vielleicht möchten Sie den Boden, den Sie ausgegraben haben, verwenden, um zu markieren, wo sich Ihre Festung befindet, um zu vermeiden, dass jemand in die Grube fällt. Bauen Sie es als Mauern um Ihr Fort herum auf, aber lassen Sie eine Seite frei, um sicherzustellen, dass Sie Ihr Fort noch sicher betreten und verlassen können.
  • Andernfalls möchten Sie vielleicht eine Schubkarre haben, um den Schmutz in einen anderen Bereich zu bringen.
Baue ein unterirdisches Fort Schritt 7

Schritt 3. Neigen Sie Ihre Wände

Um einen Einsturz zu vermeiden, sollten Sie die Wände Ihres Forts so formen, dass sie etwas breiter und offener als der Boden sind. Sie können die Erde um die Spitze des Forts herum abschöpfen, während Sie über dem Fort stehen. Arbeiten Sie sich nach unten, so dass die Oberseite des Forts 15 cm breiter ist als die Basis, und kratzen Sie die Wände mit einer kleinen Schaufel ab, sodass jede von dort leicht nach außen geneigt ist.

Baue ein unterirdisches Fort Schritt 8

Schritt 4. Graben Sie kleine Fächer aus

Erstellen Sie mit Ihren Händen oder einer kleinen Schaufel kleine Ecken oder Regale in Ihren Wänden, damit Sie Gegenstände im Fort aufbewahren und Platz für Ihre Taschenlampe oder Laterne haben.

  • Obwohl ein batteriebetriebenes Licht am besten funktioniert, kann das Aufbewahren von Leuchtstäben in Ihrem Fort eine unterhaltsame Möglichkeit sein, das Fort für nächtliche Unternehmungen zu beleuchten.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Kerzen oder das Anzünden eines Feuers in Ihrer Festung. Dies kann dazu führen, dass Fremdkörper herunterfallen und möglicherweise jemanden verletzen. Es besteht auch die Gefahr, an zu viel Kohlenmonoxid zu ersticken.
Baue ein unterirdisches Fort Schritt 9

Schritt 5. Vereinbaren Sie einen Ein- und Ausstieg

Je nachdem, wie tief Ihr Fort ist, möchten Sie vielleicht in einem Schritt bauen, um aus der Grube, die Sie gegraben haben, wieder herauszukommen. Sie können entweder in geeigneten Abständen kleine Kerben in die Wände schnitzen, damit Ihre Reichweite ein- und aussteigen kann, oder Sie können einen kleinen Block am Fuße Ihres Forts aufbauen.

  • Um einen einfachen Schritt zu machen, können Sie ein paar Ziegelsteine ​​​​oder einen Betonblock verwenden. Achte nur darauf, Schmutz rund um die Blöcke zu packen, etwa einen Zoll dick, um scharfe Kanten und Ecken abzudecken.
  • Um eine Strickleiter herzustellen, nehmen Sie ein Seeseil oder eine Nylonschnur mit einer Dicke von etwa 1 Zoll und finden Sie einen Baum in der Nähe oder treiben Sie einen Pfosten als Anker für das Seil ein paar Meter entfernt in den Boden. Wickeln Sie ein Ende Ihres Seils um den Pfosten oder Baum und binden Sie einen Überhandknoten. Binden Sie in geeigneten Abständen weitere Überhandknoten in das Seil, die Sie mit Händen und Füßen erreichen können. Dann kannst du das Ende des Seils abschneiden, nachdem es die Basis deines Forts erreicht hat. Dies ist eine unterhaltsame Art, auszusteigen, aber nur, wenn Sie bereits eine sichere Alternative wie eine Stufe haben.
Baue ein unterirdisches Fort Schritt 10

Schritt 6. Glätten Sie die Wände

Die Mauern deines Forts sollten etwas glatt und frei von Baumwurzeln oder Steinen sein, die herausragen und dir auf dem Weg hinein oder heraus schaden könnten. Um deine Festungsmauern stark zu halten, ziehe Handschuhe an und klopfe die Mauern ab. Sie können auch die flache Seite einer Schaufel verwenden, um die Wände gleichmäßig zu schlagen, bis sie glatt sind und sich nicht brüchig anfühlen.

Sie können die Wände Ihres Forts auch bedecken, indem Sie Sperrholzplatten auf die Größe jeder Wand zuschneiden. Sie möchten, dass das Sperrholz bündig mit den Wänden ab der Basis des Forts ist. Fahren Sie zwei druckbehandelte 2x4-Pfosten an jeder Ecke Ihres Forts und nageln oder schrauben Sie dann die Sperrholzkanten an die 2x4s, um Abstellgleis zu schaffen. Die Pfosten sollten sich an einer Ecke berühren und an jeder Ecke des Forts einen kleinen Raum schaffen, wobei die 4 Zoll-Seite des 2x4 bündig mit den Wänden ist, wenn Sie von oben schauen

Baue ein unterirdisches Fort Schritt 11

Schritt 7. Machen Sie es sich gemütlich

Schauen Sie in Secondhand-Läden nach kleinen Holzhockern und Tischen, die die richtige Größe haben, um sie in Ihre Festung zu bringen, aber nur, wenn sie groß genug für eine Sitzecke ist. Du kannst auch eine Decke für den Boden auslegen, achte nur darauf, dass deine Eltern nichts dagegen haben, dass sie schmutzig wird, oder verwende eine, die du in einem Secondhand-Laden gefunden hast.

Nimm alle Decken oder Kissen, die du mit ins Fort gebracht hast, nach jedem Gebrauch wieder hinein, damit sie nicht feucht werden und schimmeln

Teil 3 von 3: Ein Dach oder eine Abdeckung bauen

Baue ein unterirdisches Fort Schritt 12

Schritt 1. Verwenden Sie eine Sperrholz- oder Holzabdeckung

Um Ihr Fort abzudecken, wenn es nicht benutzt wird, können Sie ein Stück Sperrholz verwenden, das an allen Seiten mindestens ein paar Zentimeter größer ist als das Fort. Bohren Sie ein Loch in das Sperrholz in der Nähe eines Endes, um eine Nylonschnur oder ein dickes Seil durchzubinden. Verwenden Sie das Seil als Griff, um das Holz vom Fort zu heben, wenn Sie es verwenden möchten.

  • Sie können auch lange Stöcke horizontal über dem Eingang stapeln, wenn sie ein paar Zentimeter länger als das Fort sind und nicht hineinfallen. Für eine haltbarere Alternative verwenden Sie 2x4 Holzstücke, solange sie reichen.
  • Sie sollten die Stöcke und/oder 2x4 mit ausgeschnittenen Grasflächen abdecken, um einen hervorragenden Schutz vor Regen zu bieten und das Fort isoliert zu halten.
  • Moos ist eine weitere fantastische Möglichkeit, ein Stockdach über Ihrem Fort zu bedecken und es wasserdicht zu machen.
Baue ein unterirdisches Fort Schritt 13

Schritt 2. Verwenden Sie eine Plane

Planen sind eine großartige Möglichkeit, um Regen von Ihrem Fort fernzuhalten. Sie können eine Plane aufstellen, indem Sie Bäume in der Umgebung verwenden oder 4 Stangen in den Boden rammen. Ziehen Sie die Plane, um ein Dach ein paar Meter über dem Fort zu bilden, oder drapieren Sie die Plane über eine straffe Schnur, die direkt über dem Fort verläuft, und binden Sie die Ecke am Boden, um einen Planen-A-Rahmen zu erstellen.

Sie sollten Markierungen um den Eingang herum platzieren, damit niemand versehentlich in die Grube fällt

Baue ein unterirdisches Fort Schritt 14

Schritt 3. Verwenden Sie einen oberirdischen Unterstand als Dach

Bauen Sie einen A-Rahmen oder einen Unterstand über dem Eingang Ihres Forts, um mehr Platz über der Erde zu haben und das Wetter zu blockieren.

  • Der A-Rahmen wird mit drei anfänglichen Stämmen gebaut; ein langes Stück Holz, das an einem Ende an der Kreuzung von zwei kürzeren Stämmen in Form eines 'A' oder kopfüber 'V', die in den Boden gerammt wurden, gehalten wird. Die offene Grube befindet sich in der Mitte der Dreiecksform, die der A-Rahmen bildet. Dann werden Stöcke parallel zu den beiden kürzeren Stämmen den ganzen Körper des langen Holzstückes entlang gelegt. Eine leichte Schlammschicht kann in den Rahmen gepackt werden, um ein Dach zu schaffen. Sie können dann Tannenzapfen, Nadeln, Blätter und anderes natürliches Material zur Tarnung hinzufügen.
  • Der Unterstand wird gestartet, indem zwei Stangen leicht über dem Fort in den Boden gehämmert werden. Die Stangen halten dann ein Brett hoch, das die Spitze eines schrägen Daches bis zum Boden darstellt. Auch hier können Stöcke an die Dachspitze genagelt werden, die allmählich kürzer werden, bis Sie die Unterseite des Daches erreichen, wo sie den Boden berührt. Dies kann auch mit einer Schlammschicht gefüllt und mit Lehm, Blättern, Kiefernnadeln und / oder anderem Naturmaterial bedeckt werden, um das Dach abzudecken.

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Tipps

  • Für Notfälle immer ein Handy dabei haben.
  • Wenn Sie nicht wissen, wo Sie Ihre Festung bauen sollen, versuchen Sie es zu erkunden! Schnappen Sie sich Ihr Fahrrad und eventuell einen Freund, um das Abenteuer noch besser zu machen.
  • Sie können auch einen anderen Tunnel bauen, der in einen anderen Raum führt, um Eindringlinge zu verwirren und Zuflucht zu suchen.
  • Wenn Sie sich in der Nähe einer Stromquelle befinden, können Sie Ihr Fort mit Verlängerungskabeln mit Strom versorgen. Sie können die Schnüre in einem kleinen Graben vergraben, der zum Fort führt; Achten Sie nur darauf, dass die Anschlusspunkte wasserdicht sind, um einen Stromschlag zu vermeiden.
  • Eine Kundschaftergrube kann ausgehoben werden, um in sandigen Gebieten eine unterirdische Festung zu bauen. Es ist im Wesentlichen eine flache Höhle, die in den Sand gegraben wurde, wobei die Äste 3/4 des Weges bedecken. Sie können die Zweige mit einer leichten Schlammschicht verpacken, um ein Dach zu schaffen, und mit Blättern oder anderem natürlichen Material abdecken, um das Loch zu verbergen.

Warnungen

  • Bauen Sie keine unterirdischen Festungen in Sand, sehr lockerem Boden, Überschwemmungszonen oder Sumpfgebieten.
  • Das Graben auf Land, das Ihnen nicht gehört, ist gesetzeswidrig, also stellen Sie sicher, dass Sie sich auf Ihrem Grundstück befinden.
  • Vorsicht vor Schlangen. Nicht das Tier, sondern die Menschen. Wenn Sie keine Schlangen in Ihrem Fort haben möchten, versiegeln Sie es mit einer Plane. Das hält Leute, die du nicht magst, draußen. Du kannst auch Springfallen setzen
  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Festung abseits von Wegen oder Fußwegen bauen. Wenn in der Umgebung häufig Verkehr herrscht, ist es wahrscheinlicher, dass die Festung einstürzt.

Beliebt nach Thema