Wie man Kleidung herstellt (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

Wie man Kleidung herstellt (mit Bildern)
Wie man Kleidung herstellt (mit Bildern)
Anonim

Es gibt viele Gründe, warum Sie Kleidung herstellen möchten. Wenn Sie sich für Modedesign interessieren, einige Kleidungsstücke im Sinn haben, die Sie selbst herstellen möchten oder einfach nur einige Änderungen an bereits vorhandener Kleidung vornehmen möchten, dann ist es von Vorteil, zu wissen, wie man ein Kleidungsstück von Grund auf näht. Sie müssen keine Schneiderin sein, um zu lernen, wie Sie Ihre eigene maßgeschneiderte Kleidung erstellen.

Schritte

Teil 1 von 4: Die Grundlagen lernen

Kleidung herstellen Schritt 1

Schritt 1. Lernen Sie die verschiedenen Tools kennen, die Sie benötigen

Die Herstellung von Kleidung erfordert eine Reihe verschiedener Werkzeuge zum Nähen, zum Erstellen von Mustern und zum Messen der Muster, um sicherzustellen, dass sie zu Ihnen passen. Sie müssen jede Art von Werkzeug und deren Verwendung lernen. Am Anfang werden Sie nicht mit allen Werkzeugen vertraut sein, aber je mehr Sie üben, desto einfacher wird es.

  • Bügeleisen und Bügelbrett. Es ist in Ordnung, ein qualitativ hochwertiges Eisen zu verwenden, das Sie bereits haben, aber Sie werden wahrscheinlich irgendwann in ein höherwertiges investieren wollen. Sie verwenden das Bügeleisen, um das Nähgut während des Nähens zu drücken, da dies sicherstellt, dass die Nähte richtig offen bleiben.
  • Nahttrenner. Sie werden dies verwenden, wenn Sie einen Fehler gemacht haben, um die falschen Stiche herauszureißen.
  • Kreide zum Markieren des Stoffes, damit Sie wissen, wo Sie nähen und wo Sie schneiden müssen.
  • Sie benötigen eine wirklich schöne, scharfe Schere, die Sie nur zum Schneiden von Stoffen verwenden, da die Schere sonst schneller stumpf wird und Ihren Stoff beschädigen oder ausfransen kann.
  • Transparentpapier zum Zeichnen Ihrer Muster und zum Ändern der Muster während des Nähens.
  • Lineale zum Zeichnen und Messen, während Sie Ihr Stück konstruieren (sowohl in der Designphase als auch in der Nähphase).
  • Maßband, insbesondere ein flexibles Maßband. Sie verwenden dies, um Messungen vorzunehmen und bei Bedarf Anpassungen der Passform vorzunehmen.
  • Stifte zum Fixieren des Stoffes vor dem Nähen. Stecknadeln sollten nur sparsam verwendet werden, da sie den Stoff, mit dem du arbeitest, verzerren können.
Machen Sie Kleidung Schritt 2

Schritt 2. Erwerben Sie eine Nähmaschine

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Nähmaschinen, die in die Kategorie Haushalt / Haushalt fallen und solche, die in die Kategorie der industriellen Verwendung fallen. Beide Kategorien haben Vor- und Nachteile, so dass Sie ein wenig entscheiden müssen, um herauszufinden, welche für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist.

  • Haushaltsnähmaschinen sind in der Regel tragbarer und vielseitiger. Sie neigen dazu, eine Vielzahl von Sticharten auszuführen. Allerdings funktionieren sie nicht so gut in Bezug auf Geschwindigkeit und Kraft, und sie sind nicht sehr gut mit schweren Stoffen.
  • Industrienähmaschinen sind viel leistungsstärker und viel schneller, können aber in der Regel nur eine Stichart ausführen (z. B. einen geraden Steppstich). Sie machen diesen einen Stich sehr gut, sind aber nicht besonders vielseitig. Sie nehmen auch tendenziell viel mehr Platz ein.
Machen Sie Kleidung Schritt 3

Schritt 3. Lernen Sie die Teile Ihrer Nähmaschine

Hoffentlich wird Ihre Nähmaschine mit einer Bedienungsanleitung geliefert, denn diese sagt Ihnen, in welche Richtung sich die Spule dreht und wo sich die Spulenkapsel befindet. Sie müssen jedoch zumindest die grundlegenden Komponenten Ihrer Nähmaschine kennen, bevor Sie lustige Dinge herstellen können.

  • Der Garnrollenhalter hält die Garnrolle und steuert die Richtung des Fadens, während er durch die Nähmaschine läuft. Je nach Maschinentyp kann Ihr Spulenhalter horizontal oder vertikal sein.
  • Bobbin ist im Grunde eine Spindel, die mit Faden bewickelt ist. Sie müssen die Spule mit Faden aufwickeln und in die Spulenkapsel (die sich unter der Stichplatte befindet) einsetzen.
  • Ihre Nähmaschine verfügt auch über verschiedene Sticheinstellungen, um die Stichlänge für jeden Stich, die erforderliche Spannung, um sicherzustellen, dass die Stiche richtig verlaufen, und die verschiedenen Sticharten (wenn Sie einen Nähmaschinentyp haben, der unterschiedliche Stiche macht) zu bestimmen Typen).
  • Der Fadenhebel steuert die Fadenspannung. Wenn die Fadenspannung nicht richtig ist, verknoten sich die Fäden und blockieren die Nähmaschine.
  • Sie können in einem nahegelegenen Nähgeschäft nachfragen, ob es Kurse gibt oder jemanden kennt, der Ihnen beim Einrichten Ihrer Nähmaschine helfen möchte, oder Sie können ein sachkundiges Familienmitglied oder einen Freund fragen.
Machen Sie Kleidung Schritt 4

Schritt 4. Starten Sie einfach

Wenn Sie gerade erst mit der Herstellung von Kleidung beginnen, sollten Sie mit einfachen Designs beginnen, sonst ist es leicht, frustriert zu werden und aufzuhören. Beginnen Sie am besten mit Röcken, da diese einfacher zu machen sind als beispielsweise ein dreiteiliger Anzug und Sie weniger Maß nehmen müssen.

Versuchen Sie am Anfang zu vermeiden, Kleidung mit Knöpfen oder Reißverschlüssen herzustellen. Machen Sie Schürzen oder Pyjamas mit Gummibändern. Sobald Sie sich mit Ihrem Werkzeug und Ihrer Nähmaschine vertraut gemacht haben, können Sie loslegen

Machen Sie Kleidung Schritt 5

Schritt 5. Testkleidung herstellen

Der beste Weg, um Ihr endgültiges Stück so gut wie möglich zu gestalten, besteht darin, vorher Testkleidung herzustellen, damit Sie Ihr Design optimieren und Änderungen am endgültigen Stück vornehmen können, wie Sie es für richtig halten.

Es wird empfohlen, Reste aus dem gleichen Stoff wie das letzte Stück zu verwenden

Machen Sie Kleidung Schritt 6

Schritt 6. Nehmen Sie die erforderlichen Maße vor, um ein Muster zu erstellen

Selbst wenn Sie Kleidung nach einem Muster herstellen, das Sie irgendwo gefunden haben, müssen Sie nicht selbst eines erstellen, sondern Ihre Maße nehmen, damit die Kleidung Ihnen passt, wenn Sie fertig sind.

  • Für Hosen benötigen Sie folgende Maße: Taille, Hüfte, Schritttiefe und volle Beinlänge von der Taille bis zum Boden. Verwenden Sie für Shorts die vorhandenen Hosenmaße und kürzen Sie nur die Hosenlänge auf die gewünschte Länge.
  • Für Hemden benötigen Sie folgende Maße: Hals, Brust, Schulterbreite, Armlänge, Armlochlänge und Hemdlänge.
  • Bei Röcken brauchst du lediglich Taillen- und Hüftmaße. Die Länge und Fülle des Rocks hängt davon ab, welche Art von Rock Sie machen möchten.

Teil 2 von 4: Ein Muster auswählen

Kleidung machen Schritt 7

Schritt 1. Erstellen Sie ein Muster

Skizziere ein Muster für dein Kleidungsstück mit den von dir gemessenen Maßen. Verwenden Sie ein ähnliches Kleidungsstück als Richtlinie für das geeignete Musterdesign und -layout. Es gibt viele gute Orte, an denen Sie Musterideen finden können.

Second-Hand-Läden und Nähläden haben oft lustige Vintage-Muster (besonders für Kleider) und es gibt viele einfache Muster online zu finden

Machen Sie Kleidung Schritt 8

Schritt 2. Legen Sie den gewünschten Stoff auf eine große, ebene Fläche und legen Sie die Schnittteile auf den Stoff

Die Entscheidung, wie Sie Ihre Musterteile auslegen, erfordert eine sorgfältige Planung.

  • Falten Sie den Stoff mit der rechten Seite nach rechts und passen Sie die Kante an die Kante an. Die Webkante sind die fertigen Kanten des Stoffes, die verhindern, dass er sich auflöst. Wenn Sie es so falten, können Sie doppelte Musterstücke (Ärmel, Beine usw.) und große symmetrische Musterstücke leicht schneiden.
  • Wenn Sie große Schnittteile haben, die symmetrisch sind und in der Mitte gefaltet werden können (z. B. Hemdrücken), dann falten Sie das Schnittteil mittig nach unten und stecken Sie den gefalteten Teil des Schnittmusters auf die gefaltete Stoffkante. Das spart Schneidaufwand und sorgt für eine perfekte Symmetrie des geschnittenen Stoffstücks.
  • Um körpernahe Kleidung herzustellen, legen Sie die Schnittteile am besten schräg (in einem 45-Grad-Winkel zur Faltkante).
  • Um ein nicht dehnbares Kleidungsstück zu nähen, legen Sie die Schnittteile in einem 90-Grad-Winkel zur gefalteten Kante.
Machen Sie Kleidung Schritt 9

Schritt 3. Bügeln Sie alle Falten aus Ihrem Stoff

Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Stoff knitterfrei ist, sonst kann Ihr letztes Stück vermasselt werden, wenn die Falten den Stoff aus der Ausrichtung bringen.

Machen Sie Kleidung Schritt 10

Schritt 4. Musterteile auf den Stoff stecken

Dies wird Ihnen sagen, dass Sie tragen müssen, um zu schneiden. Achten Sie darauf, dass es noch knitterfrei ist und die Schnittteile und der Stoff richtig ausgerichtet sind.

Machen Sie Kleidung Schritt 11

Schritt 5. Stoff nach Muster zuschneiden

Achten Sie darauf, durch beide Stofflagen zu schneiden.

Machen Sie Kleidung Schritt 12

Schritt 6. Papiermuster von Stoffmusterstücken entfernen

Sie sind bereit, mit dem Nähvorgang zu beginnen.

Teil 3 von 4: Kleidung nähen

Machen Sie Kleidung Schritt 13

Schritt 1. Stecken Sie die Stoffteile entlang der Nahtkanten zusammen

Legen Sie fest, welche Kanten Sie zusammennähen müssen und stecken Sie die 2 Stoffteile rechts auf rechts an den Nahtkanten zusammen. Setzen Sie die Stecknadeln in einem 90-Grad-Winkel von der Kante ein, damit Sie sie beim Nähen eines Kleidungsstücks nicht entfernen müssen.

Machen Sie Kleidung Schritt 14

Schritt 2. Nähen Sie die Stoffteile an einer Kante nach der anderen und von einem Ende zum anderen, bis Sie ein fertig konstruiertes Kleidungsstück haben

Dies wird einige Zeit in Anspruch nehmen, also versuchen Sie, bei der Arbeit geduldig zu sein. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie etwas vermasseln, dafür ist Ihr Nahttrenner da

Machen Sie Kleidung Schritt 15

Schritt 3. Verwenden Sie Ihre Nähmaschine richtig

Sie müssen sicherstellen, dass Sie die richtige Nadel für die Aufgabe und den richtigen Faden haben. Verschiedene Fadenarten und verschiedene Nadelarten funktionieren am besten mit verschiedenen Stoffarten.

  • Für Stoffe aus tierischen Fasern wie Seide oder Wolle oder Alpaka werden andere Techniken benötigt, im Gegensatz zu Naturfasern wie Baumwolle oder Flachs und synthetischen Fasern wie Viskose oder Polyester. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, welche Stoffart Sie verwenden und welche Nadel- und Fadenart am besten dazu geeignet ist.
  • Führen Sie den Stoff vorsichtig durch die Maschine. Schieben oder ziehen Sie Ihr Projekt nicht, denn das soll die Maschine selbst machen und Sie können die Nähmaschine verstopfen oder Ihr Kleidungsstück ruinieren.
Machen Sie Kleidung Schritt 16

Schritt 4. Säumen Sie die Kanten Ihres Kleidungsstücks

Vervollständigen Sie die Kleidung mit sauberen, fertigen Kanten.

Die Kante mit der linken Seite nach innen auf die gewünschte Saumbreite falten und die Falte zusammendrücken. Falten Sie die gepresste Kante noch 1 Mal nach oben und drücken Sie erneut. Nähen Sie nun entlang der oberen gefalteten Kante des Saums innerhalb des Kleidungsstücks

Machen Sie Kleidung Schritt 17

Schritt 5. Bringen Sie den letzten Schliff an

Dies kann alles sein, von Knöpfen, Gummibändern, Reißverschlüssen bis hin zu verschiedenen lustigen Stickereien oder speziellen Stichen. Je besser Sie beim Nähen und Herstellen Ihrer eigenen Kleidung werden, desto kreativer können Sie mit dem letzten Schliff werden.

Teil 4 von 4: Verschiedene Kleidungsstile herstellen

Machen Sie Kleidung Schritt 18

Schritt 1. Röcke nähen

Da jeder Kleidungsstil ein bisschen anders ist, gibt es einige wichtige Punkte für jeden, die Sie sich bei der Auswahl der Kleidung, die Sie herstellen möchten und wie Sie diese Kleidung herstellen möchten, gut merken sollten.

  • Es gibt viele verschiedene Arten von Röcken zur Auswahl: A-Linien-Röcke, Tellerrock, ausgestellter Rock, geraffter Rock, Maxi- und Miniröcke, Bleistiftrock, Faltenrock und die Liste geht weiter. Sie müssen sich entscheiden, welchen Rock Sie ausprobieren möchten.
  • Der einfachste Rock, den Sie machen können, ist ein Röhrenrock, der ein Gummiband und den Stoff erfordert (eine dehnbare Art ist gut). Sie können dies in etwa einer Stunde machen und sie machen Spaß, sind bequem und einfach zu tragen.
  • Die allgemeine Reihenfolge, in der Sie einen Rock einnähen, ist: Seiten-, Vorder- und Rückennähte, Reißverschluss oder Verschlussmethode, Bund, Saum.
Machen Sie Kleidung Schritt 19

Schritt 2. Wählen Sie ein schmeichelhaftes Hosenmuster

Da Hosen unglaublich vielseitig sind und aus fast jedem Stoff hergestellt werden können, sind sie ein großartiges Projekt, wenn Sie die Grundlagen verstanden haben. Sie können sie einfacher herstellen, indem Sie Hosen mit einem elastischen Bund herstellen, oder Sie können es mit Reißverschlüssen und Knöpfen und Bündchen komplizierter machen.

Die allgemeine Reihenfolge, in der Sie eine Jeans (oder eine andere Hose) nähen, ist: Taschen, Seiten-, Vorder- und Rückennähte, Reißverschluss oder Verschlussmethode, Bund, Saum

Machen Sie Kleidung Schritt 20

Schritt 3. Modekleider

Auch hier gibt es jede Menge verschiedene Arten von Kleidern zu machen, von kurzer, süßer Sommerbaumwolle bis hin zu einem langen, fließenden Ballkleid. Kleider können komplizierter sein als, sagen wir, ein Rock, also solltest du darauf warten, eines davon zu machen, bis du die Grundlagen verstanden hast.

Die allgemeine Reihenfolge, in der Sie ein einteiliges Kleid nähen möchten, ist: Einlage, formende Schultern, Seitennähte, oberer Teil des Kleides außer Saum, unterer Teil des Kleides, Rücken- und Vordernähte. Dann wird das Rockunterteil mit dem Oberteil des Kleides an der Taille verbunden, Reißverschluss- oder Knopflöcher angebracht, Saum

Machen Sie Kleidung Schritt 21

Schritt 4. Hemden nähen

Obwohl es Spaß macht, diese zu machen, können sie etwas komplizierter sein, da Sie Knöpfe machen und Kurven annähen müssen (da Sie entlang der Linien von Hals und Schultern nähen). Es gibt auch mehr Musterstücke, mit denen Sie sich befassen müssen.

  • Die einfachste Art von Oberteil ist ein Stricktop mit Überwurf ohne Knöpfe oder Taschen.
  • Die allgemeine Reihenfolge, in der Sie ein Hemd (oder eine Jacke) nähen möchten, ist: Einlage, die formgebenden Schultern, Reißverschlüsse oder Knopflöcher, Schulternähte, Seitennähte, Hals- und Vorderkante, Armloch, Ärmel, Saum.
Machen Sie Kleidung Schritt 22

Schritt 5. Wählen Sie einen Jackenstil

Jacken und Mäntel gehören zu den komplizierteren Kleiderherstellungsprojekten. Sie sollten mit der Herstellung warten, bis Sie eine gute Erfahrung gesammelt haben, da sie Knöpfe und Taschen enthalten, an Konturen statt an geraden Linien arbeiten und aus vielen gemusterten Teilen bestehen.

Der einfachste Jackentyp ist einer, der kein Futter hat oder nicht in die Ärmel eingenäht werden muss

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Tipps

  • Wasche und trockne deinen Stoff, bevor du Schnittteile daraus schneidest. Dies wird jede Schrumpfung berücksichtigen.
  • Wenn Sie Taschen in ein Schnittmuster integrieren möchten, müssen diese vor dem Zusammennähen der Kleidungsstücke hergestellt und festgesteckt werden.
  • Zeichne zuerst das Design und probiere es an einer Schaufensterpuppe aus.
  • Es wird empfohlen, dass Sie Ihr Muster verwenden, um ein Modell des Kleidungsstücks aus Stoffresten zu erstellen, bevor Sie den gewünschten Stoff zuschneiden. Auf diese Weise können Sie alle notwendigen Anpassungen am Schnitt vornehmen, um die bestmögliche Passform zu gewährleisten.
  • Berücksichtigen Sie beim Auslegen von Schnittteilen auf Stoff den Druck des Stoffes. Wenn Sie eine Anpassung vornehmen müssen, müssen Sie sich viele Gedanken über die Platzierung der Musterteile machen.
  • Achten Sie darauf, Nahtzugaben in Ihre Messungen einzubeziehen, wenn Sie ein Schnittmuster erstellen. Wenn Sie beispielsweise eine Nahtzugabe von 0,5 Zoll (1,27 cm) verwenden, verlieren Sie pro Naht, die Sie nähen, 1 Zoll (2,54 cm) Stoff. Machen Sie dasselbe für alle Säume.

Warnungen

Beliebt nach Thema