Bronze schweißen: 12 Schritte (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

Bronze schweißen: 12 Schritte (mit Bildern)
Bronze schweißen: 12 Schritte (mit Bildern)
Anonim

Beim Bronzeschweißen, manchmal auch als Hartlötschweißen bezeichnet, werden Füllbronzestäbe verwendet, um zwei Metallteile zusammenzuschweißen. Es unterscheidet sich vom Hartlöten, weil es die Metalloberflächen erhitzt und sie ein wenig schmilzt, damit sie sich mit der Bronze vermischen und eine stärkere Schweißnaht erzeugen. Darüber hinaus können empfindliche Bronzeobjekte mit Gasabschirmung und elektrischem Strom repariert werden. Indem Sie die richtigen Materialien zusammenstellen und langsam und gleichmäßig vorgehen, können Sie Ihr Bronzeschweißprojekt professionell aussehen lassen.

Schritte

Teil 1 von 3: Materialien sammeln

Bronze schweißen Schritt 1

Schritt 1. Holen Sie sich ein WIG-Schweißgerät

Dies ist ein Lichtbogenschweißgerät. Es verwendet einen elektrischen Strom zum Schweißen. Ihre Maschine sollte über eine Wolframelektrode und eine Kammer für Schutzgas verfügen. Diese können in lokalen Baumärkten gefunden werden.

Autogenbrenner sind eine Option, um beim sogenannten Hartlöten eine schwächere Schweißnaht zu erzeugen, die nicht mit Schweißen zu verwechseln ist. Es folgt den gleichen Schritten wie das WIG-Bronzeschweißen, schmilzt jedoch nur den Zusatzwerkstoff, nicht das Oberflächenmetall

Bronze schweißen Schritt 2

Schritt 2. Finden Sie Argongas

Das Schutzgas schützt das zu schweißende Material vor Umwelteinflüssen. Wenn Sauerstoff und Wasserdampf in Ihr Projekt gelangen, wird die Schweißnaht geschwächt. Das verwendete Gas ist Argon, möglicherweise kombiniert mit einer gewissen Menge Helium, abhängig von der Tiefe der Schweißnaht. Der Zylinder, der das Gas enthält, passt in die Kammer Ihres Schweißgeräts.

Für Schweißnähte bis zwei Millimeter Dicke wird reines Argon verwendet. Je dicker die Schweißnaht, desto mehr Helium sollten Sie im Gas haben

Bronze schweißen Schritt 3

Schritt 3. Holen Sie sich Füllstäbe

Die Füllstäbe sind das, was Sie verwenden, um die Schweißnaht zu erstellen. Zum Bronzeschweißen verwenden Sie einen Bronzestab, aber diese Stäbe sind in verschiedenen Varianten mit unterschiedlichen Mengen an Kupfer, Aluminium und anderen Metallen erhältlich. Idealerweise sollten Sie die Zusammensetzung des verwendeten Stabs an das zu schweißende Metall und die benötigte Schweißnahtdicke anpassen.

  • Zum Beispiel eignet sich ein Bronzestab mit 10 % Aluminium gut für eng anliegende Verbindungen, ein Bronzestab mit 7 % Zinn eignet sich jedoch zum Schweißen von unähnlichen und unbekannten Metallen.
  • Schweißstäbe sind dicker als Lötstäbe. Lötstäbe sehen sehr schmal aus, weil sie nur eine Linie Bronze auf Metall hinterlassen.
Bronze schweißen Schritt 4

Schritt 4. Wählen Sie das richtige Flussmittel

Flussmittel ist eine Substanz, die Metall reinigt, schützt und die Wärmeübertragung erleichtert. Wenn Sie ein WIG-Schweißgerät verwenden, ist kein Flussmittel zum Schweißen erforderlich, Sie können es jedoch dennoch zum Reinigen verwenden. Wählen Sie ein Flussmittel, das zu den Metallen in den zu schweißenden Objekten und Stäben passt.

Wenn Sie einen Autogenbrenner verwenden, benötigen Sie Flussmittel, um Metall vor Oxiden zu schützen

Teil 2 von 3: Einleiten einer Schweißung

Bronze schweißen Schritt 5

Schritt 1. Treffen Sie Sicherheitsvorkehrungen

Mit dem Schweißen sollte erst begonnen werden, wenn Ihre Haut geschützt ist. Tragen Sie eine Maske, um Säuren, Schweißgerüche, Funken und verstreute Fragmente zu vermeiden. Tragen Sie darunter einen Schweißanzug, der Ihre Arme und Beine bedeckt. Ziehen Sie Handschuhe an, bevor Sie irgendwelche Fackeln starten.

Schweißen Sie in einem gut belüfteten Bereich, um Dämpfe aus Gas, Hitze und Metall zu vermeiden

Bronze schweißen Schritt 6

Schritt 2. Reinigen Sie die Metalle

Um eine gute Schweißnaht zu erhalten, muss die Oberfläche des verwendeten Metalls frei von Substanzen wie Oxiden, Fett und Öl sein. Verwenden Sie zuerst eine Entfettungslösung aus einem örtlichen Baumarkt, um das Fett und Öl zuerst zu entfernen. Rost und Zunder können durch Beizen entfernt werden, indem das Metall in einer kompatiblen starken Säure wie Salzsäure eingeweicht wird. Verwenden Sie ein Scheuermittel wie ein Schmirgeltuch, um Schmutz zu entfernen.

Spülen Sie das Metall in warmem Wasser ab, um Säurereste und Schmutz zu entfernen, bevor Sie schweißen

Schweißbronzeschritt 7

Schritt 3. Flussmittel die Teile

Wenn Sie Flussmittel verwenden, verwenden Sie eine Bürste, um die Stelle zu beschichten, an der die Schweißung erfolgen wird. Das Flussmittel sieht aus wie eine Paste und sollte gleichmäßig auf der Oberfläche verteilt werden. Beschichten Sie auch den Füllstab oder tauchen Sie ihn in das Flussmittel. Bedecken Sie es vollständig mit dem Flussmittel.

Je größer das Schweißstück und der Schweißstab sind, desto mehr Flussmittel benötigen Sie, um mehr Wärme zu erhalten

Schweißbronzeschritt 8

Schritt 4. Starten Sie Ihr Schweißgerät

Wenn Sie ein WIG-Schweißgerät verwenden, stellen Sie es auf einen niedrigen Strom ein, etwa 80-95 Ampere. Halbieren Sie den Strom zum Löten. Eine AC-Einstellung (Wechselstrom) ist gut, um das Oxid bei der Verwendung von Aluminiumbronze fernzuhalten, aber ansonsten ist eine DC-Einstellung (Gleichstrom) eine gängige Wahl.

Ein Gleichstrom erwärmt sich schneller und muss weniger neu gestartet werden

Teil 3 von 3: Abschluss der Schweißung

Schweißbronzeschritt 9

Schritt 1. Erhitzen Sie die Schweißfläche

Starten Sie Ihren Brenner oder Ihr Schweißgerät und bringen Sie die Hitze nahe an die Oberfläche. Das Metall hat einen höheren Schmelzpunkt als die Füllstäbe, aber vermeiden Sie es dennoch, die Hitze direkt auf die Oberfläche zu richten. Halten Sie den Brenner oder das Schweißgerät in Bewegung, damit sich das Metall gleichmäßig erwärmt. Achten Sie darauf, dass das Metall seine Farbe ändert, z. B. in ein mattes Rot oder Orange.

Metall dehnt sich bei Hitze aus. Dadurch schließt sich das Füllmaterial vollständiger an

Schweißbronzeschritt 10

Schritt 2. Senken Sie die Stange auf die Hitze ab

Halten Sie den Brenner oder das Schweißgerät schräg, so dass es auf die Unterseite des Stabes trifft. Das zu schweißende Metall sollte etwas Wärme erreichen, um es warm zu halten. Bewegen Sie den Stab entlang der Oberfläche, während sich das Füllmaterial ansammelt und die Schweißnaht bildet.

Beobachten Sie die Oberfläche für eine gleichmäßige Wärmeverteilung. Wenn Sie Flussmittel verwendet haben, ändert das Flussmittel seine Farbe und verschwindet, wenn es heiß wird. Ihr Füller bewegt sich in Richtung der heißesten Bereiche

Schweißbronzeschritt 11

Schritt 3. Lassen Sie die Schweißnaht abkühlen

Schalten Sie Ihre Taschenlampe aus und legen Sie die Reste Ihres Füllstabs weg. Lassen Sie die Schweißnaht aushärten. Die Schweißnaht sollte erstarrt sein, bevor Sie versuchen, sie zu reinigen.

Schweißbronzeschritt 12

Schritt 4. Reinigen Sie die Schweißnaht

Wenn Sie Flussmittel verwendet haben, müssen Sie sicherstellen, dass alles weg ist, sonst korrodiert es das Metall. Spülen Sie das geschweißte Metall in heißem Wasser ab, solange es noch heiß ist, wenn Sie können. Verwenden Sie eine Drahtbürste, um hartnäckige Schuppen zu entfernen. Bei während des Schweißens gebildetem Oxid den Vorgang des Beizens des Metalls in einem Säurebad wie Salzsäure wiederholen. Spülen Sie die Säure ab, wenn Sie fertig sind.

Denken Sie daran, weiterhin Schutzkleidung zu tragen, um sich vor schädlicher Säure zu schützen

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Tipps

  • Wenn Sie ein WIG-Schweißgerät mit elektrischem Strom verwenden, benötigen Sie höchstwahrscheinlich kein Flussmittel, um die Bronze zu schweißen.
  • Wählen Sie einen Stab, der breiter als ein Lötstab ist, wenn Sie eine stärkere Schweißnaht herstellen möchten.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Metalle sauber sind, bevor Sie mit dem Schweißen beginnen.

Warnungen

Beliebt nach Thema