3 Möglichkeiten, einen Pflanzer zu pflegen

Inhaltsverzeichnis:

3 Möglichkeiten, einen Pflanzer zu pflegen
3 Möglichkeiten, einen Pflanzer zu pflegen
Anonim

Pflanzen in einem Pflanzgefäß anzubauen ist eine unterhaltsame und bequeme Möglichkeit, auf kleinem Raum einen Garten zu haben. Sie können eine Vielzahl von Blumen, Kräutern oder Gemüse in Pflanzgefäßen anbauen. Sie sollten sich sowohl um Ihr Pflanzgefäß als auch um Ihre Pflanzen mit regelmäßiger und saisonaler Pflege kümmern und die Pflanzen und die Topfmischung für jedes Pflanzgefäß sorgfältig auswählen.

Schritte

Methode 1 von 3: Pflege Ihres Pflanzgefäßes

Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 1

Schritt 1. Überprüfen Sie, ob Ihr Pflanzgefäß während jeder Bewässerung frei abläuft

Wenn Ihr Pflanzgefäß nach mehreren Bewässerungen nicht frei abläuft, kann der Abfluss verstopft sein. Schauen Sie unter das Pflanzgefäß und überprüfen Sie die Ablauflöcher. Wenn sie nicht verstopft zu sein scheinen, müssen Sie möglicherweise die Kompostmischung austauschen, da sie verrotten und mit der Zeit durchnässt und durchnässt werden kann.

Überprüfen Sie Ihren Pflanzkübel auch nach Regen. Wenn sich nach dem Regen Wasser in Ihrem Pflanzgefäß ansammelt und eine Pfütze bildet, entfernen Sie alle Verstopfungen aus den darunter liegenden Abflusslöchern

Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 2

Schritt 2. Schützen Sie Ihr Pflanzgefäß mit Luftpolsterfolie vor Frost

Für Klimazonen, in denen im Winter gelegentlich Fröste auftreten, wickeln Sie Ihr Pflanzgefäß mit Stauden ein, wenn Sie sie im Winter darin lassen, und wickeln Sie sie bei Frost mit Luftpolsterfolie ein. Dies schützt das Pflanzgefäß vor Rissen und die Kompostmischung vor dem Einfrieren.

  • Sie können die Luftpolsterfolie tagsüber und in wärmeren Nächten entfernen. Dies ist besonders ratsam, wenn Sie Stauden im Pflanzgefäß lassen, damit sie nicht durch die Sonne in der Luftpolsterfolie zu heiß werden.
  • Vergraben Sie kleine Pflanzgefäße direkt im Boden mit der Pflanze im Inneren. Stellen Sie sicher, dass die Oberseite des Topfes auf gleicher Höhe mit dem Boden ist. Dadurch wird der Frost-Tau-Zyklus minimiert und die Temperatur für die Pflanze besser gehalten.
Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 3

Schritt 3. Bringen Sie Ihr Pflanzgefäß hinein, wenn der Boden in Ihrer Nähe gefriert

Wenn es in Ihrer Gegend extrem kalt wird oder der Boden den größten Teil des Winters gefroren bleibt, bringen Sie Ihre Pflanzgefäße am besten hinein. Pflanzgefäße können bei extremer Kälte knacken. Wenn Sie keinen Platz für Ihre Pflanzgefäße im Inneren haben, sollten Sie den Kompost trotzdem aus ihnen entleeren und sie zum Schutz in eine Plastikplane oder Luftpolsterfolie einwickeln.

  • Ausgenommen hiervon sind bestimmte Pflanzgefäße, die kältebeständig sind. Metall, Holz, Fiberglas und bestimmte Kunststoffe können kalte Temperaturen überstehen. Wenn Sie zum Beispiel immergrüne Pflanzen haben, können Sie Ihre Pflanze in einem wetterfesten Übertopf draußen halten.
  • Bringen Sie Tontöpfe bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt immer hinein, da sie knacken.
  • Überprüfen Sie, ob Ihre Pflanzen im Winter eine Ruhephase benötigen, damit sie im Frühjahr wachsen können. Wenn sie dies nicht tun, können sie in Innenräumen gut überleben. Wenn sie dies tun, können sie sich innerlich nicht so gut entwickeln.
Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 4

Schritt 4. Verhindern Sie Rost auf Metallpflanzgefäßen, indem Sie sie vor Regen und Schnee schützen

Pflanzgefäße aus Metall können rosten, wenn sie bei Regen und Schnee auf dem Boden liegen bleiben. Stellen Sie sie auf die Füße, um zu verhindern, dass Regen ihre Unterseiten beschädigt, während sie verwendet werden.

  • Wickeln Sie Metallpflanzgefäße im Winter in Plastikplanen oder bringen Sie sie hinein, um Rost durch Schnee zu verhindern.
  • Wenn Sie Rost an Ihrem Pflanzgefäß bemerken, behandeln Sie ihn sofort, um zu verhindern, dass er sich ausbreitet. Schrubbe den Rost mit einer Drahtbürste ab und wische ihn weg. Sprühen Sie ein Rostdichtmittel über diesen Bereich, um zu verhindern, dass der Rost zurückkehrt.
Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 5

Schritt 5. Heben Sie Ihr Pflanzgefäß vom Boden ab, um es vor nassem Wetter zu schützen

Wenn es in Ihrer Gegend im Winter regnet, stellen Sie Ihre Pflanzgefäße auf "Füße" oder etwas anderes, um die Böden vor dem Sitzen im Wasser zu schützen. Wenn Sie Ihr Pflanzgefäß im Wasser stehen lassen, können alle Arten von Pflanzgefäßmaterialien beschädigt werden. Erstellen Sie Füße für Ihr Pflanzgefäß mit Ziegeln oder Steinen, um den Boden vom Boden fernzuhalten.

Zementblöcke und Blöcke aus behandeltem Holz sind weitere Optionen für die Füße Ihres Pflanzgefäßes

Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 6

Schritt 6. Reinigen Sie Ihr Pflanzgefäß alle paar Jahre oder nach Bedarf

Ihr Pflanzgefäß sollte alle 2 Jahre geleert und gereinigt werden, oder früher, wenn Sie Ihre Pflanzen gegen Krankheiten behandeln. Entleeren Sie alle Pflanzen aus Ihrem Pflanzgefäß, indem Sie das Pflanzgefäß vorsichtig kippen und die Pflanzen und Wurzeln herausnehmen. Setzen Sie jede Pflanze vorübergehend in einen anderen Topf mit Erde.

  • Reinigen Sie Tonpflanzgefäße, indem Sie sie mit einer Stahlwollebürste und weißem Essig schrubben, und weichen Sie sie dann 30 Minuten lang in einer Lösung aus 1 Teil Bleichmittel und 9 Teilen Wasser ein. Spülen und trocknen Sie sie, bevor Sie Ihre Pflanzen umpflanzen.
  • Pflanzgefäße aus Kunststoff können mit einem Tuch und warmer Seifenlauge gereinigt werden.

Methode 2 von 3: Deine Pflanzen pflegen

Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 7

Schritt 1. Gießen Sie Ihre Pflanzen nur, wenn die Erde trocken ist, um eine Überwässerung zu vermeiden

Wenn Sie Ihren Pflanzen nicht genug Wasser geben, trocknen sie aus und sterben ab. Aber auch das Überwässern der Pflanzen ist schädlich, denn ihre Wurzeln können ertrinken und verrotten. Verschiedene Pflanzen, Pflanzgefäße und Jahreszeiten haben unterschiedliche Wasseranforderungen. Überprüfen Sie daher vor dem Gießen immer den Feuchtigkeitsgehalt auf der Oberseite Ihrer Blumenerde.

Wenn Ihre oberste Erdschicht feucht ist, braucht Ihr Pflanzgefäß in diesem Moment kein Wasser. Wenn es trocken ist, ist es Zeit, Ihre Pflanzen zu gießen

Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 8

Schritt 2. Überprüfen Sie im Sommer zweimal täglich, ob die Erde trocken ist

Der Sommer ist die Zeit, in der Pflanzen am ehesten austrocknen, und da Pflanzen in Pflanzgefäßen weniger Erde zur Verfügung haben als in einem großen Gartenbeet, können sie noch schneller austrocknen. Überprüfen Sie an sehr heißen Tagen zweimal täglich die oberste Schicht der Blumenerde auf Trockenheit. Wenn die Mischung trocken ist, ist es Zeit zu gießen.

  • Pflanzen in schwarzen Pflanzgefäßen neigen dazu, am schnellsten auszutrocknen, und Tongefäße trocknen schneller aus als Kunststoff, also seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie diese überprüfen.
  • Stellen Sie dunkle Übertöpfe nicht an sonnige Stellen, da sie sich erhitzen und schneller austrocknen können.
Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 9

Schritt 3. Geben Sie Ihren trockenen Pflanzen bei jedem Gießen 2 Getränke

Um trockene Pflanzen zu gießen, fülle dein Pflanzgefäß bis zum Rand mit Wasser, bis du siehst, wie Wasser aus dem Boden abläuft. Gießen Sie dann noch einmal, um sicherzustellen, dass das Wasser wirklich in die Wurzeln eingedrungen ist. Nicht benötigtes Wasser wird beim zweiten Mal abfließen, wenn Sie eine gute Drainage des Pflanzgefäßes haben.

Wenn Ihr Pflanzgefäß nach dem ersten Gießen nicht abläuft, ist es wahrscheinlich viel zu trocken. Achten Sie darauf, ihn häufiger auf Trockenheit zu überprüfen, insbesondere im Sommer

Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 10

Schritt 4. Beschneiden Sie Ihre Pflanzen und entfernen Sie alle zwei Wochen abgestorbene Blumen und Blätter

Wenn abgestorbene Blüten und Blätter an einer Pflanze zurückbleiben, verwendet die Pflanze Energie, um sie wiederherzustellen, anstatt sich auf ihre noch lebenden Teile zu konzentrieren. Um Ihre Pflanzen insgesamt gesund zu halten, schneiden Sie ihre abgestorbenen Blüten und Blätter alle paar Wochen mit einer Schere oder Schere zurück.

Gelbe, braune, ausgetrocknete oder verwelkte Blätter und Blüten müssen beim Beschneiden der Pflanzen entfernt werden

Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 11

Schritt 5. Untersuchen Sie Ihre Pflanzen jede zweite Woche auf Krankheiten

Bestimmte Krankheiten treten bei Pflanzen in Pflanzgefäßen häufig auf, wie Schwarzfleckenkrankheit, Botrytisfäule und Mehltau. Eine Möglichkeit, die Bildung dieser Krankheiten zu verhindern, besteht darin, Ihre Pflanzen nicht über Kopf zu gießen; mit anderen Worten, gießen Sie sie unterhalb des Laubs in der Nähe der Blumenerde an der Basis der Pflanze.

  • Schwarzer Fleck sieht genauso aus, wie es sich anhört: braune oder schwarze Flecken auf den Blättern, die dazu führen, dass die Blätter gelb werden und abfallen. Es ist am häufigsten in feuchten, feuchten Klimazonen. Entfernen Sie alle betroffenen Blätter, zerstören Sie sie oder werfen Sie sie in den Müll und entfernen Sie Pflanzenreste am Boden des Pflanzgefäßes.
  • Botrytis-Fäule oder Grauschimmel ist ein Pilz, der Pflanzen bei kaltem, regnerischem Wetter befallen kann. Die Behandlung dafür ist die gleiche wie schwarzer Fleck.
  • Echter Mehltau sieht aus wie ein Pulverstaub auf den Blättern deiner Pflanze. Es tritt in der Regel auf, wenn die Tage warm und die Nächte kühl sind. Sie können es behandeln und verhindern, indem Sie Ihre Pflanzen mit Neemöl besprühen und die Menge, die sie erhalten, reduzieren. Versuchen Sie, Pflanzen nicht zu überfüllen, da überfüllte Pflanzen ein höheres Risiko haben, Mehltau zu entwickeln.
Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 12

Schritt 6. Übertragen Sie Ihre Pflanzen, wenn sie zu voll sind

Wenn du bemerkst, dass deine Pflanzen um Platz zu konkurrieren scheinen oder dass es einige große, gesunde Pflanzen gibt, während andere klein und verwelkt aussehen, könnte der Platz in deinem Pflanzgefäß knapp werden. Holen Sie sich ein neues Pflanzgefäß, füllen Sie es mit neuer Mischung und übertragen Sie etwa die Hälfte Ihrer Pflanzen in den neuen Behälter.

Verteilen Sie die Pflanzen in Ihrem ersten Pflanzgefäß und fügen Sie der obersten Schicht neuen Kompost hinzu

Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 13

Schritt 7. Topfen Sie Ihre Pflanzen um, wenn Sie welken oder verkümmertes Wachstum bemerken

Übertopfen oder zu viel Platz für Ihre Pflanzen ist ein weiteres häufiges Problem bei Pflanzgärten und führt zum Verwelken. Wenn Ihre Pflanzen anfangen zu vergilben, bräunen, Blätter fallen lassen oder Sie feuchten Kompost oben im Pflanzgefäß bemerken, haben Sie möglicherweise übertopft und die Pflanze kann daher nicht das gesamte Wasser, das Sie ihr geben, in der richtigen Zeit trinken.

Pflanzen Sie Ihre Pflanze in ein kleineres Pflanzgefäß um, indem Sie den großen Topf vorsichtig kippen und losen Kompost abfallen lassen. Stellen Sie die Pflanze in einen Behälter, der nur ein bisschen größer ist als der Wurzelballen Ihrer Pflanze, und füllen Sie diesen Behälter mit neuer Mischung. Gießen Sie die Pflanze sparsam, bis sie sich zu erholen beginnt

Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 14

Schritt 8. Ersetzen Sie jedes Jahr die oberen 5 cm (2,0 Zoll) der Blumenerde durch neuen Kompost

Wenn Sie Stauden in Ihrem Pflanzgefäß haben, müssen Sie die Blumenerde jedes Jahr pflegen, wenn Sie Ihre Pflanzen nicht umtopfen. Entfernen Sie die oberen 5 cm (2,0 Zoll) der Mischung und ersetzen Sie sie durch frische Mischung oder Kompost, um Ihren Pflanzen neue Nährstoffe zu geben.

Die beste Zeit, um Ihrem Staudengarten neuen Kompost hinzuzufügen, ist gerade, wenn die Pflanzen die Ruhephase verlassen oder der Frühling beginnt

Methode 3 von 3: Auswahl eines Pflanzgefäßes und Pflanzen

Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 15

Schritt 1. Wählen Sie ein Pflanzgefäß mit guter Drainage

Eine der wichtigsten Eigenschaften eines Pflanzgefäßes ist seine Drainage, denn das Ertrinken von Wurzeln ist eine sichere Möglichkeit, Ihren Pflanzen zu schaden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Pflanzgefäß mehrere Drainagelöcher im Boden hat.

Sie möchten auch, dass Ihr Pflanzgefäß Platz hat, um überschüssiges Wasser darunter aufzufangen, z. B. ein Tablett oder eine Untertasse

Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 16

Schritt 2. Holen Sie sich einen Ton- oder Plastiktopf nach Ihren Wünschen

Verschiedene Pflanzgefäßmaterialien haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Ton ist sehr verbreitet, weil er attraktiv und robust ist, aber er kann auch knacken und schwerer zu reinigen sein. Pflanzen in Kunststoffgefäßen müssen weniger häufig gegossen werden als in Tongefäßen, aber Kunststoff ist nicht ganz so attraktiv und kann bei kälterem Wetter brechen.

Andere Pflanzgefäßmaterialien wie Metall, behandeltes Holz oder Glas sind ebenfalls erhältlich. Sie werden diese höchstwahrscheinlich als größere Pflanzgefäße verwenden müssen, um kleinere Pflanzgefäße aus Ton oder Kunststoff zu umgeben

Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 17

Schritt 3. Fügen Sie dem Boden Ihres Pflanzgefäßes Drainagematerial hinzu

Verwenden Sie Kies, Kieselsteine, Tannenzapfen, Scherben, Nussschalen oder Kaffeefilter als Drainagematerial ganz unten in Ihrem Pflanzgefäß. Diese Materialien helfen dabei, überschüssiges Wasser abzuleiten, anstatt am Boden Ihres Pflanzgefäßes stecken zu bleiben und die Wurzeln Ihrer Pflanzen zu ertrinken.

Verwenden Sie je nach Höhe Ihres Pflanzgefäßes etwa 5,1-10,2 cm (2–4 Zoll) Drainagematerial auf dem Boden

Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 18

Schritt 4. Verwenden Sie eine Behältermischung anstelle von Erde für Ihren Pflanzgarten

Verwenden Sie keine normale Gartenerde aus Ihrem Garten in Ihrem Pflanzgefäß. Es ist zu schwer und kann leicht durchnässt werden. Verwenden Sie eine Mischung aus Torfmoos oder Kokos, Perlit und Kompost zusammen mit etwas Sand, Dünger und Kalk in Ihrem Pflanzgefäß oder suchen Sie in Ihrem örtlichen Gartengeschäft nach einer Mischung, die speziell für Containergärten geeignet ist.

Um 2 Pflanzkübel mit jeweils 14 Zoll (36 cm) zu füllen, kombinieren Sie 2,5 US Gallonen (9,5 L) Torfmoos, 2,5 US Gallonen (9,5 L) Vermiculit oder Perlit und 1,25 US Gallonen (4,7 L) Kompost. Fügen Sie 450 g feinen Sand und 450 g pelletierten Dünger hinzu. Mischen Sie alles gründlich zusammen, um Ihre Pflanzgefäße zu füllen

Pflegen Sie einen Pflanzer Schritt 19

Schritt 5. Erkundigen Sie sich vor dem Pflanzen, was Ihre Pflanzen brauchen

Einige Blumen tun gut, wenn sie in einem Pflanzgefäß zusammengedrängt werden, während größere Gemüsepflanzen wie Brokkoli viel Platz pro einzelne Pflanze benötigen. Pflanzen haben auch unterschiedliche Bedürfnisse in Bezug auf Wasser und Licht. Wenn Sie also verschiedene Pflanzenarten in einem Pflanzgefäß mischen, stellen Sie sicher, dass sie einen ähnlichen Bedarf an Sonnenlicht und Wasser haben.

Bewahren Sie beispielsweise Pflanzen, die Halbschatten benötigen, in denselben Pflanzgefäßen mit anderen Pflanzen auf, die Halbschatten benötigen, und Pflanzen in voller Sonne mit anderen Pflanzen, die volle Sonne benötigen

Tipps

Beliebt nach Thema