So überprüfen Sie einen Elektromotor – wikiHow

Inhaltsverzeichnis:

So überprüfen Sie einen Elektromotor – wikiHow
So überprüfen Sie einen Elektromotor – wikiHow
Anonim

Wenn ein Motor ausfällt, ist es oft schwer zu erkennen, warum er ausgefallen ist, wenn man ihn nur ansieht. Ein eingelagerter Motor kann unabhängig von seinem physischen Aussehen funktionieren oder nicht. Eine schnelle Überprüfung kann mit einem einfachen Ohmmeter durchgeführt werden, aber es müssen noch viel mehr Informationen gesammelt und abgewogen werden, bevor es tatsächlich verwendet wird. Während der Motorüberprüfung ist zu keinem Zeitpunkt Strom erforderlich. Wenn es angeschlossen ist, trennen Sie es, bevor Sie die folgenden Schritte ausführen.

Schritte

Teil 1 von 4: Überprüfen der Außenseite des Motors

Überprüfen Sie einen Elektromotor Schritt 1

Schritt 1. Überprüfen Sie das Äußere des Motors

Wenn der Motor äußerlich eines der folgenden Probleme aufweist, kann es sich um Probleme handeln, die die Lebensdauer des Motors aufgrund einer vorherigen Überlastung, falschen Anwendung oder beidem verkürzen können. Suche:

  • Gebrochene Befestigungslöcher oder Füße
  • Nachgedunkelter Lack in der Mitte des Motors (zeigt übermäßige Hitze an)
  • Anhaltspunkte für das Einziehen von Schmutz und anderen Fremdkörpern in die Motorwicklungen durch Öffnungen im Gehäuse
Überprüfen Sie einen Elektromotor Schritt 2

Schritt 2. Überprüfen Sie das Typenschild am Motor

Das Typenschild ist ein Metall- oder anderes haltbares Etikett oder Etikett, das an der Außenseite des Motorgehäuses, genannt „Stator“oder „Rahmen“, genietet oder anderweitig befestigt wird. Wichtige Informationen zum Motor befinden sich auf dem Etikett; ohne sie wird es schwierig sein, ihre Eignung für eine Aufgabe zu bestimmen. Typische Informationen zu den meisten Motoren sind (aber nicht beschränkt auf):

  • Herstellername - der Name der Firma, die den Motor hergestellt hat
  • Modell- und Seriennummer - Informationen, die Ihren speziellen Motor identifizieren
  • RPM - die Anzahl der Umdrehungen des Rotors in einer Minute
  • Pferdestärken - wie viel Arbeit es leisten kann
  • Schaltplan - Anschluss für unterschiedliche Spannungen, Drehzahlen und Drehrichtungen
  • Spannung - Spannungs- und Phasenanforderungen
  • Strom - Anforderungen an die Stromstärke
  • Rahmenstil – Abmessungen und Montagemuster
  • Typ - beschreibt, ob der Rahmen offen, tropfsicher, vollständig geschlossener Lüfter gekühlt ist usw.

Teil 2 von 4: Überprüfung der Lager

Überprüfen Sie einen Elektromotor Schritt 3

Schritt 1. Beginnen Sie mit der Überprüfung der Lager des Motors

Viele Ausfälle von Elektromotoren werden durch Lagerausfälle verursacht. Die Lager ermöglichen eine freie und reibungslose Drehung der Welle oder des Rotors im Rahmen. An beiden Enden des Motors befinden sich Lager, die manchmal als "Glockengehäuse" oder "Endglocken" bezeichnet werden.

Es werden verschiedene Lagertypen verwendet. Zwei beliebte Typen sind Messing-Gleitlager und Stahlkugellager. Viele haben Schmiernippel, andere sind dauergeschmiert oder „wartungsfrei“

Überprüfen Sie einen Elektromotor Schritt 4

Schritt 2. Führen Sie eine Überprüfung der Lager durch

Um eine oberflächliche Überprüfung der Lager durchzuführen, stellen Sie den Motor auf eine feste Unterlage und legen Sie eine Hand auf die Oberseite des Motors, drehen Sie mit der anderen Hand die Welle/den Rotor. Beobachten, fühlen und hören Sie genau auf Anzeichen von Reibung, Kratzern oder Unebenheiten des sich drehenden Rotors. Der Rotor sollte sich ruhig, frei und gleichmäßig drehen.

Überprüfen Sie einen Elektromotor Schritt 5

Schritt 3. Als nächstes schieben und ziehen Sie die Welle in den Rahmen hinein und heraus

Eine kleine Bewegung nach innen und außen (die meisten Haushalts-Brechungs-PS-Typen sollten weniger als 1/8" oder so sein) ist erlaubt, aber je näher an "keiner" desto besser. Ein Motor, der beim Laufen lagerbedingte Probleme hat, ist laut, überhitzen die Lager und versagen möglicherweise katastrophal.

Teil 3 von 4: Überprüfung der Wicklungen

Überprüfen Sie einen Elektromotor Schritt 6

Schritt 1. Überprüfen Sie die Wicklungen auf Kurzschluss zum Rahmen

Die meisten Haushaltsgerätemotoren mit einer kurzgeschlossenen Wicklung laufen nicht und werden wahrscheinlich die Sicherung öffnen oder den Schutzschalter sofort auslösen (600-Volt-Systeme sind "ungerdet", so dass ein 600-Volt-Motor mit einer kurzgeschlossenen Wicklung laufen kann und keine Sicherung oder einen Stromkreis auslöst Unterbrecher).

Überprüfen Sie einen Elektromotor Schritt 7

Schritt 2. Verwenden Sie ein Ohmmeter, um den Widerstandswert zu überprüfen

Wenn ein Ohmmeter auf die Testeinstellung Widerstand oder Ohm eingestellt ist, stecken Sie die Testsonden in die entsprechenden Buchsen, normalerweise die Buchsen "Common" und "Ohms". (Gegebenenfalls die Bedienungsanleitung des Messgeräts überprüfen) Wählen Sie die höchste Skala (R X 1000 oder ähnlich) und stellen Sie das Messgerät auf Null, indem Sie beide Sonden gegeneinander berühren. Stellen Sie die Nadel nach Möglichkeit auf 0 ein. Suchen Sie eine Erdungsschraube (oft eine grüne Sechskantschraube) oder ein Metallteil des Rahmens (kratzen Sie bei Bedarf die Farbe ab, um einen guten Kontakt mit Metall herzustellen) und drücken Sie eine Prüfspitze an diese Stelle und die andere Prüfspitze an jede der Motorkabel, eine nach der anderen. Idealerweise sollte das Messgerät die höchste Widerstandsanzeige kaum verlassen. Achten Sie darauf, dass Ihre Hände nicht die Metallsondenspitzen berühren, da dies sonst zu ungenauen Messwerten führt.

  • Es kann sich ziemlich viel bewegen, aber das Messgerät sollte immer einen Widerstandswert in Millionen Ohm (oder "Megohm") anzeigen. Gelegentlich sind Werte von nur mehreren hunderttausend Ohm (500 000 oder so) akzeptabel, aber eine höhere Zahl ist wünschenswerter.
  • Es hängt von der Art des Motors ab, den Sie testen, aber die meisten Motoren haben einen geringen Widerstand.
  • Viele digitale Messgeräte bieten keine Möglichkeit zum Nullstellen, also überspringen Sie die obigen Informationen zum „Nullstellen“, wenn es sich bei Ihnen um ein digitales Messgerät handelt.
Überprüfen Sie einen Elektromotor Schritt 8

Schritt 3. Stellen Sie sicher, dass die Wicklungen nicht geöffnet oder durchgebrannt sind

Viele einfache "cross the line" Einphasen- und Drehstrommotoren (in Haushaltsgeräten bzw. und Messen des Widerstands zwischen den Leitungen des Motors. Ziehen Sie in diesem Fall den Schaltplan des Motors zu Rate, um sicherzustellen, dass das Messgerät über jede Wicklung misst.

Erwarten Sie einen sehr niedrigen Widerstandswert in Ohm. Es werden niedrige einstellige Widerstandswerte erwartet. Achten Sie darauf, dass Ihre Hände nicht die Metallsondenspitzen berühren, da dies sonst zu ungenauen Messwerten führt. Werte darüber weisen auf ein potenzielles Problem hin und Werte deutlich darüber weisen darauf hin, dass die Wicklung nicht geöffnet wurde. Ein Motor mit hohem Widerstand läuft nicht – oder läuft nicht drehzahlgeregelt (wie es der Fall ist, wenn sich eine 3-Phasen-Motorwicklung während des Betriebs öffnet)

Teil 4 von 4: Andere potenzielle Probleme beheben

Überprüfen Sie einen Elektromotor Schritt 9

Schritt 1. Prüfen Sie den Start- oder Betriebskondensator, der zum Starten oder Laufen einiger Motoren verwendet wird, falls vorhanden

Die meisten Kondensatoren sind durch eine Metallabdeckung an der Außenseite des Motors vor Beschädigungen geschützt. Die Abdeckung muss entfernt werden, um Zugang zum Kondensator für Inspektions- und Testzwecke zu erhalten. Eine Sichtprüfung kann auf austretendes Öl aus dem Behälter, Beulen im Behälter oder Löcher im Behälter, verbrannten Geruch oder Rauchrückstände hinweisen - alles mögliche Probleme.

Die elektrische Überprüfung eines Kondensators kann mit dem Ohmmeter durchgeführt werden. Wenn Sie die Prüfspitzen an den Kondensatorklemmen anbringen, sollte der Widerstand niedrig beginnen und allmählich ansteigen, wenn die kleine Spannung, die von der Batterie des Messgeräts geliefert wird, den Kondensator allmählich auflädt. Wenn er kurzgeschlossen bleibt oder nicht ansteigt, liegt wahrscheinlich ein Problem mit dem Kondensator vor und muss möglicherweise ersetzt werden. Der Kondensator muss mindestens 10 Minuten lang entladen werden, bevor dieser Test erneut durchgeführt wird

Überprüfen Sie einen Elektromotor Schritt 10

Schritt 2. Überprüfen Sie die hintere Motorglocke

Einige Motoren haben Fliehkraftschalter, die verwendet werden, um den Start- / Betriebskondensator (oder andere Wicklungen) bei einer bestimmten Drehzahl "in" und "out" in den Stromkreis zu schalten. Prüfen Sie, ob die Schaltkontakte nicht verschweißt oder mit Schmutz und Fett verunreinigt sind, die eine gute Verbindung verhindern könnten. Prüfen Sie mit einem Schraubendreher, ob der Schaltmechanismus und eine eventuelle Feder frei betätigt werden können.

Überprüfen Sie einen Elektromotor Schritt 11

Schritt 3. Überprüfen Sie den Lüfter

Ein Motor vom Typ "TEFC" ist ein Motor vom Typ "Totally Enclosed, Fan Cooled". Die Lüfterflügel befinden sich hinter einem Metallschutz auf der Rückseite des Motors. Stellen Sie sicher, dass es sicher am Rahmen befestigt ist und nicht mit Schmutz und anderen Ablagerungen verstopft ist. Die Öffnungen im hinteren Metallschutz müssen volle und freie Luftzirkulation haben; Andernfalls wird der Motor überhitzen und schließlich ausfallen.

Überprüfen Sie einen Elektromotor Schritt 12

Schritt 4. Wählen Sie den richtigen Motor für die Bedingungen, unter denen er betrieben werden soll

Stellen Sie sicher, dass tropfsichere Motoren direktem Spritzwasser oder Feuchtigkeit ausgesetzt sind und dass offene Motoren keinerlei Wasser oder Feuchtigkeit ausgesetzt sind.

  • Tropfwassergeschützte Motoren können in feuchten oder nassen Räumen installiert werden, sofern sie so installiert sind, dass kein Wasser (und andere Flüssigkeiten) aufgrund der Schwerkraft eindringen und keinem Wasserstrahl (oder anderen Flüssigkeiten) ausgesetzt werden dürfen) darauf oder darin gerichtet.
  • Offene Motoren sind, wie der Name schon sagt, komplett offen. Die Enden des Motors haben ziemlich große Öffnungen und die Wicklungen in den Statorwicklungen sind gut sichtbar. Bei diesen Motoren dürfen diese Öffnungen nicht blockiert oder eingeschränkt sein und sollten nicht in nassen, schmutzigen oder staubigen Bereichen installiert werden.
  • TEFC-Motoren hingegen können in allen zuvor genannten Bereichen eingesetzt werden, dürfen jedoch nicht untergetaucht werden, es sei denn, sie wurden speziell für diesen Zweck entwickelt.

Tipps

  • Eine NEMA-Kurzreferenzliste kann für alle dimensionalen Motordaten konsultiert werden.
  • Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Wicklungen eines Motors gleichzeitig "offen" und "kurzgeschlossen" sind. Auf den ersten Blick mag dies ein Widerspruch sein, ist es aber nicht. Ein Beispiel könnte ein "offener" Stromkreis sein, der durch einen elektrischen Fehler verursacht wird, der durch einen Fremdkörper verursacht wird, der in den Motor fällt oder magnetisch in den Motor hineingezogen wird, oder eine übermäßige Spannung, die buchstäblich dazu führt, dass ein Draht in der Wicklung "durchbrennt" oder schmilzt. Dies führt zu einem unterbrochenen Pfad - oder "offenem Stromkreis". Entweder wenn das Drahtende an der offenen Stelle ist - oder wenn ein geschmolzener Kupferdraht auf den Motorrahmen oder einen anderen geerdeten Teil des Motors trifft - kommt es zu einem "Kurzschluss". Es passiert nicht oft - aber es passiert.

Warnung

Beliebt nach Thema