Eine Orchidee umtopfen – wikiHow

Inhaltsverzeichnis:

Eine Orchidee umtopfen – wikiHow
Eine Orchidee umtopfen – wikiHow
Anonim

Orchideen haben etwas Magisches, finden Sie nicht? Ihre eleganten Hälse und leuchtenden Blütenblätter passen zu einem uralten Waldlebensraum, und dennoch gedeihen sie in einer häuslichen Umgebung mit wenig Pflege. Das Umtopfen von Orchideen verhindert, dass ihre Wurzeln überfüllt werden, sodass sie auch in den kommenden Jahren wunderschöne Blüten produzieren werden. Erfahren Sie, wie Sie feststellen können, wann eine Orchidee zum Umtopfen bereit ist und wie Sie sie in einen neuen Behälter bringen, ohne die Wurzeln zu beschädigen.

Schritte

Teil 1 von 3: Kennen Sie Ihre Orchidee

Umtopfen einer Orchidee Schritt 1

Schritt 1. Bestimmen Sie, ob es Zeit zum Umtopfen ist

Der ideale Zeitpunkt zum Umtopfen einer Orchidee ist direkt nach der Blüte, wenn sie beginnt, neues Wachstum zu produzieren. Sie müssen Ihre Orchidee jedoch nicht jedes Mal umtopfen. Im Allgemeinen sollte Ihre Orchidee etwa einmal im Jahr umgetopft werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wann Ihre Orchidee das letzte Mal umgetopft wurde, achten Sie auf die folgenden Anzeichen, um zu wissen, ob es Zeit ist:

  • Über dem Topf wachsen mehrere Wurzeln. Wenn Sie viele Wurzeln – nicht nur eine oder zwei – über dem Topf baumeln sehen, braucht Ihre Orchidee mehr Platz und es ist an der Zeit, sie in einen größeren Raum zu bringen.
  • Einige der Wurzeln verrotten – sie sehen weich und braun aus. Wenn sie matschig erscheinen und das Blumenerdematerial nicht mehr richtig abfließt, musst du die Orchidee umtopfen.
  • Die Pflanze wächst über den Topfrand hinaus. Steht der Großteil der Pflanze weit über den Rand, braucht sie mehr Platz.
  • Die unteren Blätter fallen ab.
1385562 2

Schritt 2. Pflanzen Sie Orchideen nicht um, es sei denn, Sie müssen es wirklich

Übereifrig beim Umtopfen von Orchideen zu sein, kann den Wachstumszyklus der Pflanze durcheinander bringen. Eine Orchidee sollte nur umgetopft werden, wenn die oben genannten Symptome offensichtlich sind. Wenn es in seinem aktuellen Topf gesund und gut enthalten zu sein scheint, verschieben Sie das Umtopfen um ein weiteres Jahr. Es ist besser, wenn die Orchidee etwas überfüllt ist, als zu früh umgetopft zu werden.

Umtopfen einer Orchidee Schritt 5

Schritt 3. Finden Sie heraus, welches Vergussmaterial Sie benötigen

Jetzt, da Sie wissen, dass es an der Zeit ist, Ihre Orchidee umzutopfen, ist es wichtig, die richtige Art von Blumenerde zu finden. Viele Orchideen, die als Zimmerpflanzen verwendet werden, sind epiphytisch und nicht terrestrisch, was bedeutet, dass sie nicht im Boden wachsen. Diese Orchideenarten sterben ab, wenn Sie sie in normale Blumenerde umtopfen.

  • Viele Orchideen wachsen gut in Torfmoos, Orchideenrinde oder einer Rindenmischung. Die meisten gewöhnlichen Orchideen passen gut zu dieser Mischung:

    • 4 Teile Tannenrinde oder Kokosnussschalen
    • 1 Teil mittlere Holzkohle
    • 1 Teil Perlit
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Art von Orchidee Sie haben, ist verpackte Blumenerde für Orchideen eine sichere Wahl für die meisten epiphytischen Orchideen. Es ist in vielen Baumschulen und Heim- und Gartencentern erhältlich.
  • Wenn Sie eine Landorchidee haben, benötigen Sie eine krümelige und wasserspeichernde Erde. Es sollte einen hohen Perlit- und Holzanteil aufweisen. Fragen Sie in Ihrer örtlichen Gärtnerei nach der speziellen Mischung, die für Ihre Orchideengattung geeignet ist.
Umtopfen einer Orchidee Schritt 2

Schritt 4. Entscheiden Sie, welche Topfgröße Sie verwenden möchten

Wenn Sie eine Orchidee umtopfen, benötigen Sie einen Topf, der nur etwa 2,5-5,1 cm größer ist als der Topf, in den die Orchidee ursprünglich kam. Sie möchten etwas mehr Platz bieten, aber nicht zu viel – sonst, konzentriert die Orchidee ihre Energie auf das Wachstum von Wurzeln, und Sie werden viele Monate lang nicht blühen sehen. Suchen Sie nach einem Topf aus Kunststoff, Ton, Glas oder Keramik, der für Ihre Orchideengröße geeignet ist.

  • Stellen Sie sicher, dass der neue Topf Abflusslöcher hat. Die besten Töpfe für Orchideen haben Löcher an der Seite – nicht nur am Boden. Wenn es nicht richtig abfließt, verfaulen die Orchideenwurzeln.
  • Einige Orchideenarten haben Wurzeln, die Photosynthese betreiben können. Wenn Sie eine Phalaenopsis haben, sollten Sie einen klaren Glas- oder Plastiktopf kaufen, um das Sonnenlicht hereinzulassen.
  • Wenn Sie einen größeren Topf wählen müssen, möchten Sie vielleicht ein paar zerbrochene Terrakotta-Chips auf den Boden des Topfes legen. Dadurch kann das Vergussmaterial in der Mitte des Topfes, das dazu neigt, nass zu bleiben, besser abfließen.

Teil 2 von 3: Vorbereitung der Materialien

1385562 5

Schritt 1. Messen Sie das benötigte Vergussmaterial in einem großen Eimer oder einer Schüssel ab

Fülle deinen neuen Orchideentopf mit der Blumenerde und schütte ihn dann in einen Behälter, der etwa doppelt so groß ist. Um eine Orchideen-Blumenmischung zuzubereiten, musst du sie über Nacht in Wasser einweichen. Dies hilft ihm, genug Feuchtigkeit zu speichern, um die Orchidee zu erhalten.

1385562 6

Schritt 2. Bedecken Sie die Blumenerde mit heißem Wasser

Fahren Sie fort und füllen Sie den Eimer oder die Schüssel bis zum Rand mit heißem Wasser. Verwenden Sie kein kaltes Wasser, da das Vergussmaterial dieses nicht so gut aufnehmen kann. Achte darauf, dass die Erde Zimmertemperatur hat, bevor du die Orchidee umtopfst.

1385562 7

Schritt 3. Die Blumenerde abseihen

Du kannst ein Sieb verwenden, das du normalerweise für Lebensmittel verwendest (du solltest es danach gut reinigen) oder ein großes Stück Käsetuch. Lassen Sie das gesamte Wasser ab, sodass nur noch nasse Blumenerde übrig bleibt. Lass mehr warmes Wasser über die Mischung laufen, um jeglichen Staub auszuspülen.

Umtopfen einer Orchidee Schritt 3

Schritt 4. Entfernen Sie die Orchidee aus ihrem alten Topf

Heben Sie die Orchidee vorsichtig aus ihrem alten Topf und lösen Sie jede Wurzel einzeln. Wenn die Wurzeln am Topf kleben, verwenden Sie eine sterilisierte Schere oder ein Messer, um sie zu befreien. Es ist wichtig, sehr saubere Geräte zu verwenden, da Orchideen anfällig für Krankheiten sind.

Sie können Ihre Schneidwerkzeuge sterilisieren, indem Sie sie mit Reinigungsalkohol auf einem Lappen abwischen

Umtopfen einer Orchidee Schritt 4

Schritt 5. Entfernen Sie die alte Blumenerde und die abgestorbenen Wurzeln

Benutze deine Finger und eine saubere Schere, um die Wurzeln vorsichtig zu reinigen. Wählen Sie die alte Mischung aus – Holzkohle, Holzspäne, Moos usw. – und entsorgen Sie sie. Verwenden Sie die Schere, um faule oder abgestorbene Wurzeln abzuschneiden, und achten Sie darauf, dass keine gesunden Pflanzenteile beschädigt werden.

  • Weiche und schlaffe Wurzeln sind wahrscheinlich tot, also mach weiter und entferne sie.
  • Entwirren Sie die Wurzeln vorsichtig, indem Sie sie mit den Fingern auseinanderziehen.
1385562 10

Schritt 6. Bereiten Sie den neuen Topf vor

Wenn Sie einen Topf verwenden, den Sie zuvor für Orchideen verwendet haben, reinigen und sterilisieren Sie ihn mit kochendem Wasser, um Giftstoffe loszuwerden und potenzielle Krankheitsüberträger abzutöten. Wenn der Topf groß und tief ist, legen Sie ihn mit zerbrochenen Terrakotta-Stücken oder Erdnüssen aus, um die Drainage zu erleichtern. Wenn Sie einen flachen Topf verwenden, ist dieser Schritt nicht erforderlich.

Teil 3 von 3: Die Orchidee umtopfen

1385562 11

Schritt 1. Legen Sie die Orchidee in ihren neuen Topf

Der ältere Wuchs sollte zum Boden des Topfes gehen, der neuere Wuchs zu den Seiten, wo er mehr Platz hat, um sich auszubreiten. Der obere Teil der Wurzelmasse sollte auf dem gleichen Niveau sein wie im vorherigen Topf. Das bedeutet, dass sich der neue Trieb über der Topfoberfläche befinden sollte, wobei die meisten Wurzeln unter der Oberfläche liegen.

1385562 12

Schritt 2. Drücken Sie die Blumenerde in den Topf

Gießen Sie etwas um die Wurzeln herum. Schütteln Sie den Topf und klopfen Sie auf die Seite des Topfes, damit sich das Vergussmaterial leicht gepackt um die Wurzelspiralen setzt. Wenn Sie Ihre Finger benutzen, drücken Sie leicht, damit die lebenden Wurzeln nicht beschädigt werden. Stellen Sie sicher, dass keine großen Lufteinschlüsse vorhanden sind. Wenn Teile der Wurzeln unbedeckt bleiben, wachsen sie nicht richtig.

  • Es hilft, immer nur eine kleine Blumenerde zu gießen. Arbeiten Sie das mit den Fingern um die Wurzeln herum, gießen Sie dann mehr Mischung hinein und machen Sie weiter.
  • Drücken Sie die Mischung weiter ein, bis sie mit der Oberseite des Topfes übereinstimmt.
Eine Orchidee umtopfen Schritt 6

Schritt 3. Stellen Sie sicher, dass die Pflanze aufrecht stehen kann, wenn Sie fertig sind

Stecken Sie die Pflanze aufrecht oder klemmen Sie sie an den Topfrand, damit sie nicht umfällt oder schief wächst.

Umtopfen einer Orchidee Intro

Schritt 4. Pflegen Sie Ihre Orchidee wie zuvor

Stellen Sie Ihre Orchidee an einen gemäßigten Standort mit Halbschatten. Gießen Sie es sparsam oder nach den Bedürfnissen Ihrer speziellen Orchidee.

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Tipps

  • Bereiten Sie Ihren Arbeitsplatz vor, indem Sie den Bereich mit Zeitungspapier oder Plastik abdecken.
  • Wenn es zu schwierig ist, die Orchidee aus dem Topf zu nehmen, kann es effektiv sein, den Topf zu zerschlagen, um ihn auseinanderzubrechen.

Warnungen

  • Wählen Sie immer einen Topf mit Ablauflöchern am Boden. Wenn das Wasser stehen und sich sammeln lässt, können die Wurzeln faulen.
  • Wechseln Sie das Topfmedium Ihrer Orchidee nicht aus einer Laune heraus. Wenn Sie glauben, dass ein anderes Medium für die Pflanze vorteilhafter sein könnte, recherchieren Sie es und warten Sie den richtigen Zeitpunkt für das Umtopfen ab.

Beliebt nach Thema