Orchideen anbauen – wikiHow

Inhaltsverzeichnis:

Orchideen anbauen – wikiHow
Orchideen anbauen – wikiHow
Anonim

Orchideen gehören zu den schönsten Blumen des gesamten Pflanzenreichs und vereinen exotische Looks mit vielfältigen Eigenschaften. Orchideen sind exquisite Pflanzen, die über 30.000 verschiedene Arten und über 200.000 Hybridsorten umfassen, was Orchideen zu einer der beiden größten Pflanzenfamilien der Welt macht. Orchideen können drinnen und draußen angebaut werden, sind zweifellos einzigartig und leider für einige potenzielle Grüne Daumen schwer erfolgreich anzubauen. Jemand, der hofft, Orchideen anzubauen, sollte sich sowohl auf die Misserfolge als auch auf die Triumphe vorbereiten, die die Züchtung dieser schönen Pflanzensorte mit sich bringt.

Schritte

Methode 1 von 2: Deine Orchidee eintopfen

Orchideen anbauen Schritt 1

Schritt 1. Wählen Sie eine Orchideenart aus

Einige Orchideen sind einfacher zu züchten als andere. Cattleya-, Phalaenopsis- und Paphiopedilum-Orchideen gehören zu den am einfachsten zu züchtenden und werden für die meisten Anfängergärtner und Orchideenzüchter empfohlen. Es wird jedoch angenommen, dass es über 40.000 Arten von Orchideenarten gibt – das ist das Doppelte der existierenden Vogelarten und das Vierfache der existierenden Säugetierarten. Es gibt fast buchstäblich eine Orchidee für jede Art von Person.

  • Die vielleicht am häufigsten zum Verkauf angebotenen Orchideengattungen sind Phalaenopsis, Dendrobium und Oncidium. Phalaenopsis ist als "Mottenorchidee" bekannt und bei Anbauanfängern äußerst beliebt; die Gattung Dendrobium enthält etwa 1.200 Orchideenarten und ist der klassische Epiphyt der Orchideen; Oncidiums zeichnen sich durch Säulenflügel und einen Kallus an der Lippe der Blüte aus.
  • Verschiedene Orchideengattungen haben unterschiedliche ideale Luftfeuchtigkeiten, Wachstumstemperaturen, Bewässerungspläne und Lichtanforderungen. Sprechen Sie mit Ihrer örtlichen Gärtnerei oder besuchen Sie die Ortsgruppe Ihrer Orchideengesellschaft, um herauszufinden, was Ihre Orchideengattung am besten wachsen lässt.
Orchideen wachsen Schritt 2

Schritt 2. Wählen Sie die richtige Erde für Ihre Orchideen

Einige Orchideen-Erstzüchter machen den Fehler, anzunehmen, dass Orchideen wie andere blühende Blumen in Erde eingetopft werden müssen, und wählen Blumenerde als Kanal. Das würde wahrscheinlich Ihre Orchidee töten. Die meisten Orchideenwurzeln brauchen viel mehr Luft als Blumenerde ihnen geben würde, aber sie brauchen immer noch etwas, um ihre Wurzeln zu verankern, und so profitieren sie von einer lockereren, poröseren Mischung.

Viele Menschen verwenden Rindenchips, Torfmoos, Kokosnussschalen, Holzkohle, Perlit und sogar Styroporpellets als Blumenerde, oft in Kombination. Experimentieren Sie mit porösen, atmungsaktiven Mischungen, die Sie zur Hand haben, oder fragen Sie einen Experten nach seinem speziellen Rezept

Orchideen anbauen Schritt 3

Schritt 3. Versuchen Sie es mit einer Blumenerde oder einer Kombination aus mehreren verschiedenen Medien

Der Einfachheit halber können Sie zwei grundlegende Arten von Topfmischungen herstellen, die für die meisten Orchideenarten geeignet sind. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrer Mischung Wasser hinzufügen und sie vor der Verwendung abseihen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

  • Mach ein feine Blumenerde, geeignet für Pantoffel-Orchideen, die meisten Oncidiums, Miltonias und Orchideen mit kleinen Wurzeln, die Feuchtigkeit mehr als die meisten genießen:
    • 4 Teile feine (körnige) Tannenrinde oder feine (körnige) Kokosschalen
    • 1 Teil feine (Korn-)Kohle
    • 1 Teil Perlit
  • Mach ein mittelgroße Blumenerde, geeignet für Cattleyas, Phalaenopsis und andere ausgewachsene Orchideen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Mischung Sie verwenden sollen, probieren Sie die mittelgroße Vergussmischung vor der feinen Mischung:
    • 4 Teile mittelgroße (Korn) Tannenrinde oder mittelgroße (Korn) Kokosschale
    • 1 Teil mittlere (Korn-)Kohle
    • 1 Teil Perlit
Orchideen wachsen Schritt 4

Schritt 4. Wählen Sie einen gemütlichen Topf für Ihre Orchidee, es sei denn, er ist groß

Viele Orchideen fühlen sich wohl, wenn sie wurzelgebunden sind. Wählen Sie einen kleineren Topf, um Ihre Orchidee zu platzieren, und stellen Sie sicher, dass der Topf selbst genügend Löcher für die Drainage hat. Vermeiden Sie auch dekorative Töpfe, da die Glasur für Orchideen schädlich ist. Denken Sie daran, dass der Feind von Orchideen oft zu viel wässert. Einige Orchideen, wie Cymbidien, benötigen längere Töpfe, um sehr lange Wurzelsysteme aufzunehmen. Die folgenden Arten von Töpfen bieten eine Abwechslung zum traditionellen Tontopf (der durchaus akzeptabel ist und von den meisten Orchideenzüchtern bevorzugt wird):

  • Netztöpfe, die aus Drahtgeflecht bestehen und eine atmungsaktive Umgebung ermöglichen. Diese können an vorteilhaften Stellen für bessere Sonneneinstrahlung aufgehängt werden.
  • Durchsichtige Plastiktöpfe, die besseres Sonnenlicht an die Wurzeln bringen. Diese ermöglichen es dem Züchter, die Wurzelsysteme zu inspizieren, ohne die Orchidee zu stören.
  • Holztöpfe, die aus verrottungsbeständigem Holz gefertigt sind. Legen Sie alle Holztöpfe mit Blattmoos aus, bevor Sie Ihre Blumenerdemischung hinzufügen.
Orchideen wachsen Schritt 6

Schritt 5. Topfen Sie Ihre Orchidee ein

Entfernen Sie die Orchidee aus ihrem ursprünglichen Topf und achten Sie darauf, alle toten oder verrottenden Wurzeln abzuschneiden. Teilen Sie das Wurzelmaterial bei Bedarf in mehrere verschiedene Abschnitte auf, bevor Sie die Pflanze in ihren Topf stellen. Der reifste Abschnitt des Wachstums sollte am Boden des Topfes positioniert werden und neueres Wachstum sollte in der Nähe der Seiten des Topfes positioniert werden. Fügen Sie die Blumenerde leicht hinzu und bedecken Sie das Wurzelsystem kaum.

Orchideen wachsen Schritt 7

Schritt 6. Wissen Sie, wann Sie Ihre Orchideen umtopfen müssen

Im Allgemeinen müssen Sie Ihre Orchidee alle zwei Jahre umtopfen oder wenn Sie feststellen, dass die unteren Blätter abgestorben sind. Möglicherweise müssen Sie Ihre Orchidee auch umtopfen, wenn die Pflanze aus dem Topf herauswächst oder die Wurzeln absterben.

Methode 2 von 2: Pflegen Sie Ihre Orchideen

Orchideen wachsen Schritt 8

Schritt 1. Stellen Sie die richtige Temperatur für Ihre Orchidee ein

Die meisten Orchideen stammen aus einem tropischen Klima, das heißt gute Luft, viel Licht und 12-Stunden-Tage (365 Tage im Jahr). Die Temperatur (je nach Orchideenart) sollte zwischen 18,3 und 23,8 Grad Celsius liegen.

Wenn Sie die Umgebungstemperatur der Orchidee nachts um etwa 10 Grad senken, werden neue Knospen gefördert, insbesondere im Herbst und Winter

Orchideen wachsen Schritt 9

Schritt 2. Stellen Sie sicher, dass Ihre Orchideen genug Sonnenlicht bekommen, aber nicht zu viel

Viele Orchideen genießen indirektes Sonnenlicht: Direktes Sonnenlicht lässt sie verbrennen, während nicht genug eine Pflanze hervorbringt, die nicht blüht. Platzieren Sie Ihre Orchidee in der Nähe eines Süd- oder Ostfensters. Ein nach Westen ausgerichtetes Fenster kann zu viel Sonnenlicht liefern und ein nach Norden ausgerichtetes Fenster möglicherweise nicht genug.

  • Überprüfe die Blätter deiner Orchidee, wenn du diagnostizieren möchtest, ob sie zu viel oder zu wenig Licht bekommt. Orchideenblätter sollten hellgrün mit gelblichen Tönen sein. Wenn die Blätter dunkelgrün sind, bedeutet dies, dass die Orchidee nicht genug Licht bekommt. Wenn die Blätter gelb, braun oder rötlich sind, bedeutet dies, dass sie zu viel werden.
  • Schwachlichtorchideen (Paphiopedilum, Phalaenopsis und Oncidium) gedeihen am besten, wenn sie nördliches oder östliches Licht bekommen. Mäßige bis helle Orchideen (Cattleya, Dendrobium und Vanda) bevorzugen westliches oder südliches Licht.
  • Orchideen lieben es, hinter Vorhängen oder Jalousien zu stehen. Auf diese Weise erhalten sie viel Licht, aber das Licht, das sie erhalten, ist indirekt.
Orchideen wachsen Schritt 10

Schritt 3. Gießen Sie Ihre Orchidee einmal pro Woche

Es ist einfacher, eine Orchidee zu töten, indem man sie zu häufig gießt, als wenn man nicht genug gießt. Gießen Sie Ihre Orchidee etwa einmal pro Woche und lassen Sie sie zwischen den Bewässerungen trocknen. In den Sommermonaten können längere Tage und mehr Hitze eine kürzere Bewässerungszeit erforderlich machen. Gießen Sie Ihre Orchidee 15 Sekunden lang und legen Sie sie dann auf ein Tablett mit Kieselsteinen, damit sie trocknen kann.

Orchideen wachsen Schritt 11

Schritt 4. Pflegen Sie die Orchideen sorgfältig

Orchideen erfordern viel mehr Aufmerksamkeit als Ihre durchschnittliche Pflanze oder Blume. Je dicker deine Blätter sind, desto wahrscheinlicher benötigt deine Pflanze eine größere Dosis Wasser. Wenn Ihre Pflanze sperrige künstliche Zwiebeln hat, ist weniger Wasser besser. Orchideen sind in den meisten Fällen nicht widerstandsfähig, aber wenn es um ihre Wasseraufnahme geht. Auch hier kommen sie mit Wassermangel tatsächlich besser zurecht als mit überflüssigem Wasser.

Orchideen wachsen Schritt 12

Schritt 5. Verwenden Sie einen Orchideen-spezifischen Dünger und überdüngen Sie Ihre Orchideen nicht

Erwarten Sie in der Regel, Ihre Orchidee einmal pro Woche mit einer schwachen (auf ¼ Stärke verdünnten) 20-10-20-Düngermischung zu düngen. Gießen Sie die Pflanze dann einmal im Monat mit planmäßigem Wasser, um angesammelten Dünger auszuspülen. Wenn Sie zu oft düngen, können Sie die Wurzeln verbrennen und die Blüte behindern. Wenn Sie nicht oft genug düngen, können Sie den Blüteprozess behindern. Halten Sie die Pflanze in indirektem Sonnenlicht, bis der Blütenstand sichtbar wird. Sobald der Dorn etwa 13 cm hoch ist, befestigen Sie ihn mit einer Schnürung.

Orchideen wachsen Schritt 13

Schritt 6. Halten Sie die Luftfeuchtigkeit hoch

Aufgrund der natürlichen Affinität der Orchideen für Feuchtigkeit, halte die Luftfeuchtigkeit deines Anbauraums – wo immer sie auch sein mag – immer bei etwa 50 bis 75 %. Sie können dieses Niveau erreichen, indem Sie einen Luftbefeuchter in der Nähe der Orchidee laufen lassen oder indem Sie Schalen mit Kieselsteinen mit Wasser in die Nähe der Orchidee stellen.

Orchideen wachsen Schritt 14

Schritt 7. Verstehe, dass jede Orchidee anders ist

Jeder Orchideenstrang hat unterschiedliche Pflegebedürfnisse und Regeln. Keine Orchidee ist gleich; alle erfordern eine andere Temperatur, Lichtsituation und einen anderen Bewässerungsplan. Wenn Sie sich also für eine Orchideenpflanze entscheiden, müssen Sie beim Anbau von Orchideen flexibel sein.

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Tipps

  • Das Besprühen ist auch eine gute Möglichkeit, die Orchideenblätter zu reinigen.
  • Wenn Sie in einem Gebiet mit heißen und trockenen Sommern leben, erhöhen Sie die Bewässerungshäufigkeit. Dies kann auf zwei Arten geschehen - durch tägliches Besprühen der Orchideenblätter oder durch Stellen des Orchideentopfs auf ein Tablett mit nassen Kieselsteinen.

Beliebt nach Thema