So bauen Sie einen Sturmschutz (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

So bauen Sie einen Sturmschutz (mit Bildern)
So bauen Sie einen Sturmschutz (mit Bildern)
Anonim

Ein Sturmschutz ist ein sicherer Ort, an dem Sie bei einem katastrophalen Sturmereignis wie einem Tornado oder einem Hurrikan Zuflucht suchen können. Der Bau eines im Boden oder oberirdischen Sturmschutzes sollte von lizenzierten Fachleuten durchgeführt werden, die die Richtlinien von Regierungsorganisationen wie der Federal Emergency Management Administration (FEMA) befolgen. Sie können jedoch auf Ihrem Betonplattenfundament Ihren eigenen Sturmschutz bauen, mit dem Sie sich während eines Sturms schützen können. Wählen Sie zunächst einen Standort auf der Betonplatte des Bauwerks aus und messen Sie, wie viel Platz Sie benötigen. Bauen Sie dann einen stabilen Rahmen, um den Unterstand zu stützen. Decken Sie schließlich die Wände mit Stahlblech und Sperrholz ab und installieren Sie eine Tür, die zertifiziert ist, um dem Druck, Wind und den Auswirkungen katastrophaler Stürme standzuhalten.

Schritte

Teil 1 von 3: Standortwahl

Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 1
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 1

Schritt 1. Suchen Sie nach einem Ort auf dem Fundament des Gebäudes

Ihr Sturmschutz muss in einem starken Betonplattenfundament verankert werden. Wählen Sie einen Standort in Ihrem Keller oder im Erdgeschoss in der Nähe einer tragenden Wand, damit Ihr Unterstand nicht im Weg ist und zusätzliche Unterstützung hat.

  • Wählen Sie einen oberirdischen Standort, wenn Sie Bedenken haben, dass durch schwere Stürme wie Hurrikane Überschwemmungen drohen.
  • Kellerabdichtungen sind ein wirksamerer Schutz gegen Tornados als oberirdische Schutzhütten.
  • Auch ein Badezimmer, ein Schrank oder eine Garagenecke sind geeignete Orte für Ihren Sturmschutz.
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 2
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 2

Schritt 2. Befreien Sie den Bereich von Hindernissen

Verschieben Sie alle Lagergegenstände, Möbel oder Dekorationen aus dem Bereich, den Sie ausgewählt haben, um Ihren Unterschlupf zu platzieren. Sie müssen auch alle Fliesen, Teppiche oder andere Bodenbeläge entfernen, wenn sie das Fundament der Struktur abdecken.

  • Verschieben Sie alle Gegenstände so weit, dass sie Ihnen bei der Arbeit nicht im Weg stehen.
  • Stellen Sie sicher, dass ein freier Weg zum Sturmschutzbereich vorhanden ist und schnell zugegriffen werden kann.
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 3
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 3

Schritt 3. Berechnen Sie 7 Quadratfuß (0,65 m²)2) für jede Person.

Die FEMA-Empfehlungen besagen, dass jede Person für die Dauer des Tornados oder Hurrikans genügend Bodenfläche haben muss, um den Unterschlupf zu belegen. Zählen Sie jede Person, von der Sie glauben, dass sie die Notunterkunft in einem Notfall aufsuchen muss, und multiplizieren Sie dies mit 7 Quadratfuß (0,65 m²).2), um die Gesamtfläche zu ermitteln, die Ihr Tierheim abdecken muss.

  • Wenn Sie beispielsweise eine Familie mit 4 Personen haben, benötigen Sie einen Raum mit einer Fläche von 28 Quadratfuß (2,6 m²).2).
  • Ziehen Sie in Erwägung, eine oder zwei weitere Personen in Ihre Berechnungen einzubeziehen, falls Sie mehr Platz benötigen.
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 4
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 4

Schritt 4. Messen Sie die Länge Ihrer Sturmschutzwände

Die Formel zum Bestimmen der Fläche eines Quadrats lautet, die Länge von 1 Seite mit der Breite von 1 Seite zu multiplizieren. Finden Sie die Längen Ihrer Wände basierend auf den Quadratmetern oder Metern, die Sie benötigen. Verwenden Sie dann ein Lineal oder ein Maßband, um die Längen auf dem Boden zu messen.

Ein quadratischer Unterstand bietet den stärksten Schutz vor einem Sturm

Zum Beispiel:

Wenn Sie 49 Quadratfuß (4,6 m²) benötigen2) Platz, dann müssen Ihre verbleibenden 2 Wände jeweils 2,1 m groß sein, denn 2,1 m mal 7 Fuß (2,1 m) entsprechen 49 Quadratfuß (4,6 m²).2).

Teil 2 von 3: Aufbau des Rahmens

Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 5
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 5

Schritt 1. Messen und schneiden Sie 2 x 6 Zoll (5,1 x 15,2 cm) Bretter die Längen Ihrer Wände

Nehmen Sie 2 x 6 Zoll (5,1 x 15,2 cm) große Bretter, messen Sie die Länge Ihrer Wände und markieren Sie die Maße auf den Brettern mit einem Bleistift oder Marker. Verwenden Sie dann eine Kreissäge, um die Bretter zuzuschneiden.

  • Sie können auch Ihre Wände messen und vorgeschnittene Bretter kaufen, die Ihren Maßen entsprechen.
  • Bitten Sie einen Mitarbeiter in dem Baumarkt oder Baumarkt, bei dem Sie Ihre Boards kaufen, diese für Sie zuzuschneiden.
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 6
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 6

Schritt 2. Bohren Sie mit einem Bohrhammer 5,5 Zoll (14 cm) Löcher in die Bretter und den Beton

Ein Bohrhammer ist ein leistungsstarkes Werkzeug, mit dem Sie in das Betonfundament bohren können. Bohren Sie Löcher in einem Abstand von etwa 30 cm durch beide Bretter und in den Beton darunter.

  • Die Löcher werden benötigt, damit Sie die Ankerschrauben anbringen können.
  • Starten Sie den Bohrer langsam und bringen Sie ihn auf volle Geschwindigkeit, um durch die Bretter und in das Fundament zu fahren.
  • Bohrhammer können Sie in Baumärkten mieten.

Warnung:

Verwenden Sie beim Betrieb des Bohrhammers Augen- und Gehörschutz, um Gehörschäden und das Eindringen von Betonpartikeln in Ihre Augen zu vermeiden.

Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 7
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 7

Schritt 3. Verankern Sie die Bretter mit 5,5 Zoll (14 cm) Ankerschrauben an der Platte

Richten Sie die Bretter so aus, dass die Löcher mit denen in der Platte übereinstimmen. Schieben Sie eine Mutter auf das Gewindeende der Ankerschraube, um sie zu schützen, und schlagen Sie die Schraube mit einem Hammer in die Löcher. Ziehen Sie dann die Mutter fest, um die Bretter an der Betonplatte zu befestigen. Setzen Sie Ankerschrauben in alle Löcher ein, die Sie in die Platte gebohrt haben.

Ziehen Sie die Schrauben mit einem Schraubenschlüssel so fest wie möglich an, damit die Bretter sicher befestigt sind

Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 8
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 8

Schritt 4. Schrauben Sie 2 x 6 Zoll (5,1 x 15,2 cm) Bretter in die Decke über der Platte

Richten Sie 2 x 6 Zoll (5,1 x 15,2 cm) große Bretter direkt über den am Boden verankerten Brettern aus. Verwenden Sie 15 cm lange Holzschrauben, um sie über der Platte an der Decke zu befestigen.

  • Sie benötigen die Bretter in der Decke, um Ihre Wandständer zu installieren.
  • Stellen Sie sicher, dass die Bretter sicher in der Decke sind.
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 9
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 9

Schritt 5. Befestigen Sie die Bolzen vom Bodenrahmen mit Betonnägeln an der Decke

Nehmen Sie 2 x 6 Zoll (5,1 x 15,2 cm) Bretter mit einer Länge, die vom Rahmenbrett auf der Platte bis zum Brett an der Decke reicht. Installieren Sie eine Doppelschicht der Bretter mit einem Abstand von 30 cm (12 Zoll) mit 6 Zoll (15 cm) Holzschrauben.

Installieren Sie mindestens 2 Schrauben für jedes Ende des Bolzens

Baue einen Sturmschutz Schritt 10
Baue einen Sturmschutz Schritt 10

Schritt 6. Befestigen Sie die Bolzen mit Hurrikan-Kabelbindern an der Decke

Hurricane Ties sind Metallbefestigungen, die an Wandbolzen befestigt werden, damit sie der Kraft von Hurrikan-starken Winden widerstehen können. Schieben Sie die Hurricane-Kabelbinder über die Bolzen, wo sie mit den Brettern an der Decke verbunden sind, und nageln oder schrauben Sie sie fest.

  • Verwenden Sie 1 Hurrikan-Kabel für jeden Bolzen, um die Wände stark genug zu machen, um starken Winden standzuhalten.
  • Hurrikan-Krawatten finden Sie in Baumärkten, Baumärkten und online.
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 11
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 11

Schritt 7. Bohren Sie 14-Gauge-Stahlbleche auf die Bolzen von 3 der Wände

Nehmen Sie eine Bohrmaschine und verwenden Sie 10X2 Zoll (#10X5,2 cm) Schrauben, um die Stahlbleche an den Wandpfosten zu befestigen, um eine solide Struktur zu schaffen. Schrauben Sie die Schrauben durch das Blech und in die Holzbolzen.

  • 14-Gauge-Stahlbleche finden Sie in Dachdeckergeschäften, Baumärkten und online.
  • Bringen Sie an dieser Stelle keine Bleche über der Wand an, an der Sie die Tür installieren möchten.
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 12
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 12

Schritt 8. Nageln Sie 2 Schichten 34 Zoll (1,9 cm) Sperrholz über dem Stahlblech.

Legen Sie eine Sperrholzplatte über das Stahlblech und treiben Sie mit einer Bohrmaschine #10X2 Zoll (#10X5,2 cm) Schrauben durch die Platten und in die Wandbolzen. Decken Sie das Blech vollständig mit einer Schicht Sperrholz ab und bringen Sie dann eine zweite Schicht für zusätzlichen Halt an.

Teil 3 von 3: Tür einbauen

Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 13
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 13

Schritt 1. Verwenden Sie eine Türbaugruppe, die für Tornados geeignet ist

Ein Ausfall einer Tür kann bei einer Katastrophe zu schweren Verletzungen oder zum Tod führen. Wählen Sie eine Türbaugruppe mit Schlössern, Scharnieren, Rahmen und Befestigungselementen, die getestet wurden, um Wind, Druck und Auswirkungen schwerer Stürme wie Tornados und Hurrikans standzuhalten.

  • Sturmschutztüren sind schwer und teuer, aber gängige Stahltüren, die oft im Wohn- und Gewerbebau verwendet werden, können den Auswirkungen von Tornados und Hurrikans nicht standhalten.
  • Sie können in Baumärkten oder Baumärkten sturmsichere Türen finden, aber Sie müssen möglicherweise online gehen, um eine spezielle Sturmraumtür zu bestellen.

Spitze:

In den USA hat die Federal Emergency Management Administration (FEMA) spezifische Richtlinien für Sturmschutztüren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Tür für einen Sturmschutz geeignet ist, prüfen Sie, ob sie die FEMA-Anforderungen erfüllt.

Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 14
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 14

Schritt 2. Messen und markieren Sie die Größe des Türrahmens an der offenen Ständerwand

Verwenden Sie die Maße der Tür, die Sie installieren möchten, damit Sie eine Öffnung erstellen können, die in den Rahmen passt. Messen Sie Ihre Tür mit einem Lineal oder Maßband und messen Sie dann die Höhe und Breite an den Stollen der offenen Wand. Verwenden Sie einen Bleistift oder Marker, um zu markieren, wo Sie die Nieten wegschneiden müssen.

Stellen Sie sicher, dass der Türrahmen mindestens 2,1 m hoch ist, damit Sie hindurchpassen können

Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 15
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 15

Schritt 3. Schneiden Sie die Bolzen mit einer Kreissäge ab, um den Türrahmen zu passen

Schneiden Sie gleichmäßig entlang der Linien, die Sie auf den Stollen markiert haben, um zu Ihrem Türrahmen zu passen. Entfernen Sie gerade genug der Bolzen, um Ihren Türrahmen aufzunehmen.

Sie können die Schnittkanten der Stollen mit Schleifpapier der Körnung 180 leicht schleifen, wenn sie gezackt oder uneben sind

Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 16
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 16

Schritt 4. Installieren Sie die Tür gemäß den Anweisungen des Herstellers in der Öffnung

Setzen Sie den Rahmen in die Öffnung und nageln Sie ihn anschließend mit Schalungsnägeln fest. Installieren Sie dann die Tür, indem Sie die Scharniere gemäß den Anweisungen des Herstellers an den Rahmen befestigen. Stellen Sie sicher, dass die Tür waagerecht steht und die Scharniere sicher im Rahmen sitzen. Installieren Sie alle zusätzlichen spezialisierten Befestigungsteile, die gerichtet sind.

  • Verwenden Sie alle Schrauben oder Nägel, die in der Türbaugruppe enthalten sind.
  • Öffnen und schließen Sie die Tür, um sicherzustellen, dass sie richtig funktioniert.
  • Verwenden Sie eine Wasserwaage, um sicherzustellen, dass der Türrahmen eben ist.
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 17
Bauen Sie einen Sturmschutz Schritt 17

Schritt 5. Decken Sie die offene Wand mit Stahlblechen und 2 Schichten Sperrholz ab

Sobald die Tür installiert ist, legen Sie Stahlbleche über die offenen Bolzen und sichern Sie sie, indem Sie #10X2 Zoll (#10X5,2 cm) Schrauben in jede der Ecken eindrehen. Bedecken Sie dann die Platten mit Sperrholz und schrauben Sie #10X2 Zoll (#10X5,2 cm) Schrauben durch sie in die Holzbolzen, um sie zu sichern. Installieren Sie eine zusätzliche Schicht Sperrholz, um die Wand zu vervollständigen.

Beliebt nach Thema