3 Möglichkeiten, ein Gemälde zu fotografieren

Inhaltsverzeichnis:

3 Möglichkeiten, ein Gemälde zu fotografieren
3 Möglichkeiten, ein Gemälde zu fotografieren
Anonim

Das Fotografieren eines Gemäldes ermöglicht es, darauf zurückzublicken und seine Schönheit immer wieder neu zu schätzen. Um die perfekte Aufnahme zu erhalten, nehmen Sie das Gemälde entweder aus dem Rahmen oder rahmen es manuell im Sucher vor einem einfachen Hintergrund ein. Stellen Sie dann Ihre Kamera auf einem Stativ direkt vor dem Gemälde auf und passen Sie die Einstellungen an, um sicherzustellen, dass das Bild so naturgetreu wie möglich wiedergegeben wird. Wenn Sie bereit sind, Ihr Foto aufzunehmen, stellen Sie einen Timer ein, um sicherzustellen, dass die Kamera vollkommen still bleibt. Wenn Sie sich mit einem Bildbearbeitungsprogramm auskennen, können Sie Ihre Bilder sogar nachträglich retuschieren, um sie für die Ansicht oder Anzeige zu optimieren.

Schritte

Methode 1 von 3: Einrichten Ihres Schusses

Fotografieren Sie ein Gemälde Schritt 1

Schritt 1. Nehmen Sie das Gemälde aus dem Rahmen, wenn es mit Glas oder Plexiglas bedeckt ist

Lösen Sie mit der Spitze eines Schraubendrehers oder einer Zange die Schrauben, mit denen die Kanten der Leinwand an der Rückseite des Rahmens befestigt sind, und trennen Sie dann das Gemälde und den Rahmen vorsichtig von Hand. Reflektierende Rahmenkomponenten können leicht zu einer störenden Blendung in Ihrem fertigen Foto führen. Dadurch sind die subtilen Farben und feinen Details in Ihrem Gemälde schwerer zu erkennen.

  • Wenn Ihr Gemälde von verstellbaren Laschen in seinem Rahmen gehalten wird, biegen oder schieben Sie sie aus dem Weg, bevor Sie die Trägerfolie und dann das Gemälde selbst herausziehen.
  • Es ist auch eine gute Idee, alle umgebenden Matten zu entfernen, damit sie keinen Schatten um die Ränder des Gemäldes wirft.
Fotografieren Sie ein Gemälde Schritt 2

Schritt 2. Montieren Sie Stücke, die Sie besitzen, an einer leeren Wand, bevor Sie sie fotografieren

Sobald Sie das Gemälde aus dem Rahmen gehoben haben, legen Sie einen kleinen Streifen Kreppband über jede Ecke und kleben Sie es an einen offenen, nicht dekorierten Abschnitt der Wand. Wenn Ihnen die Idee nicht gefällt, Ihr Gemälde mit Klebeband zu versehen, können Sie es auch mit Reißnägeln oder klebrigem Kitt an der Wand oder einer separaten Korkplatte befestigen. Machen Sie das Stück so gerade und eben wie Sie können – dies wird später den Rahmenprozess vereinfachen.

  • Wenn das Anbringen Ihres Gemäldes an der Wand nicht möglich ist, können Sie auch ein großes Stück Whiteboard oder Karton auf eine Staffelei legen und das Gemälde davor positionieren.
  • Ein leerer Hintergrund wird das Gemälde als zentralen Fokus des Fotos hervorheben.

Spitze:

Verwenden Sie für maximale Präzision eine Wasserwaage, um sicherzustellen, dass Ihr Gemälde richtig ausgerichtet ist.

Fotografieren Sie ein Gemälde Schritt 3

Schritt 3. Stellen Sie Ihre Kamera auf ein Stativ, um sie zu stabilisieren

Wenn Sie mit einer herkömmlichen Fotokamera arbeiten, stellen Sie sie auf ein Stativ, das an die Höhe des Mittelpunkts des Gemäldes angepasst ist. Überprüfen Sie noch einmal, ob die Kamera sicher sitzt, und betätigen Sie dann den Verriegelungshebel oder drehen Sie den Feststellknopf am Stativkopf, um sie zu befestigen. Ein fester Ständer wird die Kamera stabilisieren.

  • Wenn Sie kein Stativ haben, können Sie auch einen Tisch mit entsprechender Größe, eine Arbeitsplatte oder ein anderes flaches, stabiles Objekt als provisorische Plattform für eine Fotokamera verwenden.
  • Heutzutage stellen viele Hersteller Stative speziell für Smartphones her.
  • Die Verwendung eines Stativs ist eine der besten Möglichkeiten, um ein qualitativ hochwertiges Bild zu gewährleisten, da Fotos bei manueller Aufnahme aufgrund der leichten Bewegung oft etwas an Auflösung verlieren.
Fotografieren Sie ein Gemälde Schritt 4

Schritt 4. Positionieren Sie Ihre Kamera so, dass das Gemälde den größten Teil des Suchers ausfüllt

Beginnen Sie mit Ihrer Kamera, die auf die Mitte des Gemäldes ausgerichtet ist, und ziehen Sie sie allmählich zurück, um mehr und mehr von dem Stück aufzunehmen. Im Idealfall sollte das Gemälde etwa 90% des Rahmens einnehmen, bis es vollständig sichtbar ist.

  • Vermeide es, zu viel Leerraum im Rahmen um das Gemälde herum zu lassen. Dadurch wird die Größe des Gemäldes auf dem Foto eingeschränkt, was letztendlich die Auflösung verringert.
  • Möglicherweise müssen Sie Ihre Kamera um 90 Grad drehen, damit sie in ein großes Gemälde im Porträtstil passt.

Methode 2 von 3: Die richtigen Lichtverhältnisse finden

Fotografieren Sie ein Gemälde Schritt 7

Schritt 1. Nehmen Sie Ihr Foto an einem bewölkten Tag in Innenräumen in der Nähe eines Fensters auf

Wenn möglich, planen Sie Ihr Shooting für einen Zeitpunkt in der Nähe der Mittagszeit, um die Schatten zu vermeiden, die durch das schwache Licht am Abend und am Morgen entstehen. Bewölkte Bedingungen reduzieren atmosphärische Blendung und sorgen für eine gleichmäßige, natürliche Beleuchtung, die ideal für das Fotografieren von Kunstwerken in traditionellen Medien ist.

Während es im Allgemeinen vorzuziehen ist, Gemälde mit natürlichem Licht zu fotografieren, haben Sie möglicherweise keine Wahl, wenn Sie sich in einem Museum, einer Kunstgalerie oder einer anderen Umgebung befinden, in der Sie keine Kontrolle über die Lichtverhältnisse haben

Warnung: Fotografieren Sie niemals ein Gemälde in direktem Sonnenlicht, es sei denn, Sie haben keine andere Wahl. Helles Sonnenlicht führt nicht nur dazu, dass Ihre Kamera die Farben des Kunstwerks ungenau einfängt, es ist auch schlecht für das Gemälde selbst.

Handtaschen effektiv fotografieren Schritt 8

Schritt 2. Beleuchten Sie Gemälde von unten, wenn Ihre atmosphärische Beleuchtung inkonsistent ist

Jedes Mal, wenn Sie in einem fensterlosen Raum oder in einem Bereich mit etwas zu hellem Tageslicht fotografieren, schalten Sie die Deckenbeleuchtung ein und platzieren Sie die LED-Leuchten auf Bodenhöhe auf beiden Seiten des Gemäldes. Positionieren Sie Ihre Zubehörleuchten so, dass sie in einem 45-Grad-Winkel nach oben auf das Stück zeigen. Wenn Sie zu helles Licht von unten ausgleichen, wird die Blendung von oben so weit wie möglich neutralisiert.

  • Achten Sie darauf, Ihre Bodenleuchten nicht zu nahe am Gemälde selbst zu platzieren. Je näher sie sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie blenden.
  • Sie können einzelne LED-Leuchten, die speziell für die Online-Ausstellung von Kunst entwickelt wurden, für nur 30 bis 40 US-Dollar pro Stück kaufen.
Fotografieren Sie ein Gemälde Schritt 9

Schritt 3. Schalten Sie den Blitz Ihrer Kamera aus

Drücken Sie den ausklappbaren Blitzmechanismus direkt über dem Sucher nach unten, bis er einrastet. Drehen Sie dann das Modus-Wahlrad neben dem Auslöser auf die automatische Einstellung ohne Blitz, um zu verhindern, dass es beim Fotografieren hochspringt. Wenn Sie ein Smartphone verwenden, können Sie den Blitz über das Einstellungsmenü der Kamera ausschalten oder indem Sie auf das Blitzsymbol in der Ecke der Kamera-App tippen, bis „Aus“angezeigt wird oder eine Linie darin erscheint.

  • Wie direktes Sonnenlicht und andere übermäßig helle Beleuchtung kann der Blitz dazu führen, dass Farben überbelichtet werden und die Beleuchtung und der Kontrast des Objekts beeinträchtigt werden.
  • Ignorieren Sie alle Warnungen Ihrer Kamera bei schlechten Lichtverhältnissen. Dies ist eine Situation, in der es besser ist, Ihrem Auge als Ihrer Linse zu vertrauen.
Fotografieren Sie ein Gemälde Schritt 6

Schritt 4. Ändern Sie die ISO-Stufe Ihrer Kamera auf 100

Drücken Sie die „ISO“-Taste in den Haupteinstellungen Ihrer Kamera wiederholt, um durch die verschiedenen Stufen zu wechseln. Die ISO-Stufe bestimmt im Wesentlichen, wie lichtempfindlich der Bildsensor der Kamera für eine bestimmte Aufnahme ist. Ein ISO von etwa 100 ist normalerweise am besten geeignet für Fotografien, die unter Studiobedingungen oder in Innenräumen mit diffusem Tageslicht aufgenommen werden.

  • Im Allgemeinen sind höhere ISO-Werte nützlich, um Fotos, die bei schwachem Licht aufgenommen wurden, aufzuhellen, während niedrige ISO-Werte die Klarheit und Detailtreue bei Fotos maximieren, die bei natürlich hellen Bedingungen aufgenommen wurden.
  • Spielen Sie mit verschiedenen ISO-Stufen herum, um diejenige zu finden, die für die Lichtverhältnisse in dem Raum, in dem Sie sich befinden, am besten geeignet ist. Das resultierende Bild sollte genau so aussehen, wie Ihr Gemälde im wirklichen Leben aussieht.
  • Wenn Sie auf den Bildschirm Ihres Smartphones in der Nähe des Brennpunkts des Gemäldes tippen, wird die Kamera automatisch auf die beste ISO-Stufe eingestellt und gleichzeitig das Fokusfeld eingeengt.

Methode 3 von 3: Optimieren Sie Ihr Bild

Fotografieren Sie ein Gemälde Schritt 10

Schritt 1. Stellen Sie Ihre Kamera auf Autofokus ein

Suchen Sie im Einstellungsmenü oder im Modus-Wahlrad Ihrer Kamera nach der Autofokus-Funktion und stellen Sie sicher, dass sie auf „Ein“eingestellt ist. Dadurch kann die Kamera automatisch die beste Schärfentiefe für Ihre Aufnahme und Ihr Motiv auswählen, wodurch unscharfe Bilder vermieden werden. Der Autofokus ist eine der nützlichsten Funktionen Ihrer Kamera, wenn es darum geht, ein klares, unscharfes Bild zu erhalten.

Bei den meisten Smartphones wird die Autofokus-Funktion automatisch aktiviert, wenn Sie Ihre Kamera-App öffnen

Fotografieren Sie ein Gemälde Schritt 5

Schritt 2. Wählen Sie eine Blendeneinstellung von f8 oder höher, um klare Fotos bei natürlichem Licht zu erhalten

Um die Blendeneinstellung an Ihrer Kamera zu ändern, drehen Sie das Fingerrad neben dem Auslöser, während Sie durch den Sucher oder auf den ausziehbaren Bildschirm schauen. Wenn Sie das Rad drehen, ändert sich die angezeigte Blendeneinstellungsnummer. Je höher die Blendeneinstellung, desto geringer die Schärfentiefe, was zu einem scharfen, detaillierten Bild führt. Dies ist ideal, wenn Sie diffuses, natürliches Licht verwenden, das verfügbar ist.

  • Möglicherweise müssen Sie Ihre Kamera in den manuellen Betriebsmodus versetzen, um die Blendeneinstellung zu ändern. Sie können dies normalerweise tun, indem Sie das Modus-Wahlrad auf die Position „M“drehen.
  • Um eine Smartphone-Kamera fein zu fokussieren, tippen Sie auf den Bildschirm in der Nähe der Bildmitte. Dies hat einen ähnlichen Effekt wie das Erhöhen der Blendeneinstellung bei einer Fotokamera.
Fotografieren Sie ein Gemälde Schritt 8

Schritt 3. Stellen Sie Ihren Weißabgleich auf den Modus „Wolkig“

Wenn Sie es geschafft haben, einen bewölkten Tag mit weichem, schmeichelhaftem Licht zu finden, um Ihr Gemälde zu fotografieren, suchen Sie einfach die voreingestellten Weißabgleiche im Einstellungsmenü Ihrer Kamera und wählen Sie den mit „Wolkig“beschrifteten. Wenn Sie in einem Museum, einer Galerie oder einem anderen Ort mit künstlichem Licht fotografieren, wählen Sie stattdessen die Option "Studio" oder "Indoor", um sicherzustellen, dass die Farben in Ihrem Foto entsprechend der vorhandenen Lichtmenge ausbalanciert sind.

  • Der Weißabgleich beeinflusst die Gesamtfarbtemperatur des Bildes. Wenn es falsch eingestellt ist, kann Ihr Foto einen unnatürlichen Blau- oder Orangeton annehmen.
  • Smartphone-Kameras stellen den Weißabgleich automatisch auf einen Wert ein, der für ein bestimmtes Motiv und Bild am besten geeignet ist.
Fotografieren Sie ein Gemälde Schritt 11

Schritt 4. Verwenden Sie einen Timer, um Ihr Foto aufzunehmen, um sicherzustellen, dass die Aufnahme vollkommen still ist

Das Drücken des Auslösers kann ausreichen, um den Bildausschnitt zu stören oder eine leichte Unschärfe zu erzeugen. Um die höchstmögliche Bildqualität zu gewährleisten, ist es am besten, den Verschluss auf einen Selbstauslöser zu setzen, anstatt ihn selbst zu betätigen. Auf diese Weise nimmt die Kamera das Foto nach der angegebenen Zeit von selbst auf und Sie sparen sich die Frustration, alles zurücksetzen zu müssen.

Bei den meisten DSLR-Kameras können Sie über die allgemeinen Einstellungen der Kamera, die Verschlusseinstellungen oder das Touchscreen-Display auf die Selbstauslöserfunktion zugreifen

Spitze:

Stellen Sie Ihren Timer auf mindestens 3-5 Sekunden ein, damit die Kamera genügend Zeit hat, das Zittern zu stoppen, nachdem Sie die Hände von der Kamera genommen haben.

Werden Sie ein professioneller Fotograf Schritt 6

Schritt 5. Bearbeiten Sie Ihr fertiges Foto mit einem Bildbearbeitungsprogramm

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie mit dem Ergebnis Ihres Fotos nicht zufrieden sind – Sie können danach in der Bearbeitung weiter daran basteln. Mit einem guten Bildbearbeitungsprogramm können Sie die Kanten Ihres Bildes zuschneiden, Helligkeit und Kontrast ändern, die Farbsättigung anpassen, Blendung und Körnung reduzieren und andere kleine Optimierungen vornehmen, um die wahre Essenz des Originalkunstwerks hervorzuheben.

  • Adobe Photoshop, Adobe Lightroom, Affinity Photo und Capture One Pro gehören zu den leistungsstärksten und am besten bewerteten kommerziellen Bildbearbeitungsprogrammen. Wenn Sie nach einer kostenlosen Alternative suchen, sind GIMP, Fotor und Pixlr ebenfalls eine gute Wahl.
  • Wenn Sie sich Online-Tutorials ansehen oder lesen, können Sie sich schnell mit dem Bildbearbeitungsprogramm Ihrer Wahl vertraut machen. Viele Programme haben eine etwas steile Lernkurve, was es etwas schwierig machen kann, sie selbst herauszufinden.

Tipps

  • Sie können jede Art von Objektiv verwenden, um Ihr Foto aufzunehmen. Die Objektive von DSLR-Kameras erzeugen jedoch tendenziell eine höhere Bildqualität als die Objektive, die üblicherweise auf Smartphones oder billigen Digitalkameras zu finden sind.
  • Die hier beschriebenen Methoden funktionieren für jedes Gemälde, das in einem traditionellen Medium erstellt wurde, einschließlich Öl, Acryl und Aquarell.
  • Wenn Sie eines Ihrer eigenen Gemälde fotografieren, warten Sie, bis Sie ein paar Bilder gemacht haben, um es zu lackieren. Lack und ähnliche glänzende Oberflächen können auch unerwünschte Blendungen und Reflexionen erzeugen.

Warnungen

Beliebt nach Thema