Wie man eine Weste näht (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

Wie man eine Weste näht (mit Bildern)
Wie man eine Weste näht (mit Bildern)
Anonim

Die Praktikabilität und die stilvolle Vielseitigkeit einer Weste machen sie zu einer willkommenen Ergänzung für jede Garderobe. Glücklicherweise ist es mit nur ein wenig Näh-Know-how einfach, Ihre eigenen zu machen oder für einen Freund zu zaubern. Schnappen Sie sich Ihre Materialien und befolgen Sie diese Anweisungen, und innerhalb weniger Stunden tragen Sie ein neues Kleidungsstück!

Schritte

Teil 1 von 3: Erstellen eines Musters

Nähen Sie eine Weste Schritt 1
Nähen Sie eine Weste Schritt 1

Schritt 1. Ziehe ein Tanktop oder ein T-Shirt (mit eingeklemmten Ärmeln, damit du die Armöffnungen bekommst) auf Zeitungspapier oder eine braune Papiertüte, die geöffnet wurde

Diese einfache Methode stellt sicher, dass die Weste ohne lästiges Messen usw. gut sitzt.

Nähen Sie eine Weste Schritt 2
Nähen Sie eine Weste Schritt 2

Schritt 2. Fügen Sie ungefähr 1/2 Zoll (ca. 13 mm) um den gesamten Umriss für die Nahtzugabe hinzu

Die Nahtzugabe ist der Teil, der beim Nähen untergefaltet wird.

Nähen Sie eine Weste Schritt 3
Nähen Sie eine Weste Schritt 3

Schritt 3. Machen Sie das Vorderteil in zwei Hälften

Falten Sie das T-Shirt für jede Hälfte vertikal in zwei Hälften und ziehen Sie es um. Fügen Sie Nahtzugabe entlang der Außenkante hinzu sowie etwas mehr Platz für die vordere Mittenüberlappung, falls gewünscht (z. B. wo Sie Druckknöpfe oder Knöpfe anbringen würden).

Nähen Sie eine Weste Schritt 4
Nähen Sie eine Weste Schritt 4

Schritt 4. Machen Sie das Rückenteil, indem Sie das T-Shirt flach legen und daran entlangziehen

Fügen Sie wieder Platz (1/2 Zoll) für die Nahtzugabe hinzu. Denken Sie daran, dass der Rücken je nach Design einen höheren Ausschnitt als die Vorderteile haben kann.

Nähen Sie eine Weste Schritt 5
Nähen Sie eine Weste Schritt 5

Schritt 5. Schneiden Sie die Schnittteile aus und überprüfen Sie sie

Setzen Sie die ausgeschnittenen Teile wie für die Weste zusammen und achten Sie darauf, dass die Armlöcher und der Saum ausgerichtet sind.

Nähen Sie eine Weste Schritt 6
Nähen Sie eine Weste Schritt 6

Schritt 6. Kaufen Sie Ihr Tuch

Sie benötigen mindestens 1 bis 1 1/2 Meter für die Weste und die gleiche Menge für das Futter.

  • Das Futter ist der Teil, der in die Weste geht, auf der Rückseite des Außenstoffs.
  • Wenn Sie Zweifel haben, wie viel Stoff Sie benötigen, bringen Sie Ihr Muster in den Stoff- oder Bastelladen und bitten Sie um Hilfe. Es ist immer besser, ein bisschen mehr Material zu haben, als zu wenig.
  • Sie können aus einer Vielzahl von Materialien für Ihre Weste wählen. Berücksichtigen Sie die Jahreszeit bei der Auswahl Ihres Stoffes; Zum Beispiel können Sie eine leichte Wolle für den Herbst, Samt für den Winter, Seersucker für den Frühling und Seide oder leichte Baumwolle für den Sommer verwenden.

Teil 2 von 3: Weste nähen

Nähen Sie eine Weste Schritt 7
Nähen Sie eine Weste Schritt 7

Schritt 1. Schneiden Sie den Stoff aus

Auf einer großen Arbeitsfläche den Stoff auslegen. Legen Sie die Ausschnittmuster darauf und stecken Sie sie zusammen, um ein Verrutschen zu vermeiden. Verwenden Sie einen Stift, um den Umriss auf den Stoff zu zeichnen.

Nähen Sie eine Weste Schritt 8
Nähen Sie eine Weste Schritt 8

Schritt 2. Markieren Sie die Nahtlinien auf der falschen Seite (die Seite, die Sie im fertigen Produkt nicht sehen werden)

Entfernen Sie die Schnittteile und markieren Sie mit einem Stift eine gepunktete Linie um den Stoff herum, etwa 1/2 Zoll von der Kante entfernt (Ihre Nahtzugabe). Sie werden dieser Linie folgen, wenn Sie die Weste nähen.

Nähen Sie eine Weste Schritt 9
Nähen Sie eine Weste Schritt 9

Schritt 3. Wiederholen Sie die Schritte 1 und 2 für Ihr Futtertuch

Wenn Sie damit fertig sind, überprüfen Sie, ob die Futterteile mit den Westenteilen übereinstimmen.

Nähen Sie eine Weste Schritt 10
Nähen Sie eine Weste Schritt 10

Schritt 4. Mit einer Nähmaschine die Seitennähte rechts auf rechts (RST), Weste an Weste, Futter an Futter nähen

An dieser Stelle nähen Sie nicht das Futter an die Weste, sondern arbeiten die beiden Teile separat.

  • Right Sides Together (RST) bedeutet, dass die Innenseiten Ihrer Naht – die sich berührenden Teile – die rechten Seiten des Stoffes sind (der Teil mit dem Muster und/oder der Teil, der im fertigen Produkt zu sehen ist), während die die falschen seiten zeigen sich nach außen.
  • An dieser Stelle kann es hilfreich sein, die Nähte mit einem Bügeleisen flach zu bügeln, wenn es Ihr Stoff zulässt.
Nähen Sie eine Weste Schritt 11
Nähen Sie eine Weste Schritt 11

Schritt 5. Weste und Futterstoff RST zusammennähen, dabei die Schulternähte offen lassen

Richten Sie die Weste und die Futterteile aus und achten Sie darauf, dass die Seitennähte und die Schulteröffnungen übereinstimmen. Stecken Sie sie zusammen und nähen Sie sie an allen Seiten mit Ausnahme der Schulternähte (der Teil oben zwischen Hals- und Schulteröffnungen).

Nähen Sie eine Weste Schritt 12
Nähen Sie eine Weste Schritt 12

Schritt 6. Drehen Sie den Stoff um, indem Sie ihn durch eine der Schulternähte ziehen

An dieser Stelle sollte die rechte Seite des Stoffes sowohl für den Liner als auch für die Weste sichtbar sein.

Nähen Sie eine Weste Schritt 13
Nähen Sie eine Weste Schritt 13

Schritt 7. Die Schulternähte feststecken und nähen

Falten Sie zuerst die oberen 1/2 Zoll des hinteren Schulterteils darunter, dann stecken Sie das Vorderteil ein. Stecken Sie an beiden Enden der Schulternaht eine Stecknadel und nähen Sie das Rückenteil etwa 1/8 Zoll vom Rand entfernt zusammen. Wiederholen Sie für die andere Schulternaht.

Nähen Sie eine Weste Schritt 14
Nähen Sie eine Weste Schritt 14

Schritt 8. Fügen Sie eine Reihe von Absteppstichen 1/8 Zoll entlang der Kante hinzu (optional)

Ein Absteppstich ist ein Stich, der von der rechten Stoffseite aus sichtbar ist. Während dies für einige Westen möglicherweise nicht wünschenswert ist, verleiht es stärker zugeschnittenen Teilen ein frisches Finish. Sie können mit Ihrer Nähmaschine Absteppungen machen.

  • Verwenden Sie für einen dezenten Steppstich ein normales oder leichtes Garn, das einen ähnlichen Farbton wie der Stoff hat. Wählen Sie für mehr Kontrast ein dickeres Garn und/oder eine Kontrastfarbe.
  • Drücken Sie die Weste, bevor Sie Absteppungen hinzufügen, um eine bessere Genauigkeit zu erzielen.

Teil 3 von 3: Verschlüsse hinzufügen

Nähen Sie eine Weste Schritt 15
Nähen Sie eine Weste Schritt 15

Schritt 1. Entscheiden Sie sich für einen Verschlusstyp

Wenn Sie die Möglichkeit haben möchten, Ihre Weste zu schließen, müssen Sie entscheiden, wie. Knöpfe und Druckknöpfe sind beliebte Optionen und einfach hinzuzufügen.

Messen Sie, wohin Ihre Verschlüsse gehen sollen. Sie können die oberen und unteren Verschlüsse mit einem Auge betrachten und dann genau messen und markieren, wo die mittleren Verschlüsse sein sollten. Stellen Sie sicher, dass die Positionen an beiden Innenkanten gleichmäßig markiert sind, damit sie übereinander liegen

Nähen Sie eine Weste Schritt 16
Nähen Sie eine Weste Schritt 16

Schritt 2. Fügen Sie Snaps mit einer Snap-Zange hinzu

Befolgen Sie die Anweisungen für Ihre spezielle Schnappzange. Befestigen Sie zuerst den Stub auf der einen Seite und dann die Buchse auf der anderen.

Nähen Sie eine Weste Schritt 17
Nähen Sie eine Weste Schritt 17

Schritt 3. Fügen Sie Knöpfe hinzu, indem Sie Knopflöcher machen und Knöpfe auf der gegenüberliegenden Seite nähen

  • Um Knopflöcher von Hand zu nähen, nähen Sie zwei parallele Satinstiche in der Länge des Knopfes und verbinden Sie diese oben und unten (diese werden Riegel genannt). Stecken Sie Stecknadeln an beiden Enden des Lochs, direkt entlang der Riegel, und schneiden Sie den Stoff zwischen den Nähten mit einem Nahttrenner oder einer kleinen, scharfen Schere auf.
  • Alternativ kann Ihre Nähmaschine einen Aufsatz für Knopflöcher haben. Du Glückspilz!
  • Nähen Sie die Knöpfe auf die gegenüberliegende Seite der Knopflöcher.

Beliebt nach Thema