3 Möglichkeiten, gute Naturfotos zu machen

Inhaltsverzeichnis:

3 Möglichkeiten, gute Naturfotos zu machen
3 Möglichkeiten, gute Naturfotos zu machen
Anonim

Naturfotografie ist ein lustiges und erfüllendes Hobby, aber es kann manchmal schwierig sein, großartige Bilder einzufangen. Wenn Sie die Qualität der von Ihnen aufgenommenen Naturfotos verbessern möchten, beginnen Sie damit, eine großartige Szene zum Fotografieren zusammenzustellen. Nutzen Sie dann die natürlichen Lichtverhältnisse zu Ihrem Vorteil, um die bestmögliche Aufnahme zu erzielen. Sie können Ihren Fotos bei Gelegenheit auch zusätzliche Elemente hinzufügen, z. B. Führungslinien und lange Schatten. Mit ein wenig Übung und Planung werden Ihre Naturfotos wie professionelle Aufnahmen aussehen!

Schritte

Methode 1 von 3: Eine Szene komponieren

Machen Sie gute Fotos von der Natur Schritt 1

Schritt 1. Wählen Sie ein interessantes Motiv oder eine interessante Szene zum Fotografieren

Ein interessantes Motiv zum Fotografieren ist entscheidend, um großartige Naturfotos zu machen. Halten Sie Ausschau nach Pflanzen, Bäumen, Tieren, Insekten, Gewässern, Felsformationen und anderen Naturmotiven, die Sie fotografieren können. Machen Sie eine Wanderung in einem Park oder fahren Sie durch die Landschaft, um ein interessantes Thema zu finden.

  • Sie könnten zum Beispiel einen schönen Baum, einen fliegenden Vogel oder ein Reh, das aus einem Bach trinkt, entdecken, das Sie fotografieren möchten.
  • Versuchen Sie, wenn möglich, von Menschenhand geschaffene Objekte aus Ihren Naturfotos herauszuhalten. Diese lenken von Ihrem Motiv ab.
  • Der beste Weg, um großartige Naturaufnahmen zu machen, besteht darin, Ihre Kamera überall hin mitzunehmen. Sie wissen nie, wann Sie etwas Interessantes zum Fotografieren finden!
Machen Sie gute Fotos von der Natur Schritt 2

Schritt 2. Identifizieren Sie das wichtigste Element in Ihrer Szene

Dies kann etwas Kleines sein, wie ein Vogel oder eine Blume, oder es könnte größer sein, wie ein Berg oder ein Fluss. Finde heraus, was dich in der Szene am meisten anzieht, damit du es hervorheben kannst.

  • Wenn Sie beispielsweise eine Blumenwiese betrachten, möchten Sie vielleicht die ganze Wiese oder nur eine einzelne Blume hervorheben.
  • Wenn Sie ein Reh betrachten, möchten Sie sich vielleicht auf sein Geweih konzentrieren, wenn es sich um einen Bock handelt, oder auf die Flecken auf seinem Rücken, wenn es sich um ein Rehkitz handelt.
Machen Sie gute Fotos von der Natur Schritt 3

Schritt 3. Ordnen Sie Ihre Szene auf einem imaginären 3 x 3 Raster an

Vermeiden Sie es, Ihr Motiv im Rahmen zu zentrieren, da dies zu einer langweiligen Szene führen kann. Stellen Sie sich vor, dass Ihre Szene ein Raster von 3 x 3 hat, und bewegen Sie Ihr Kameraobjektiv, um Ihr Motiv innerhalb des Rasters auf eine Weise zu positionieren, die Ihnen interessant erscheint.

  • Sie könnten beispielsweise einen Berg mit dem Berg ganz rechts im 1/3 Ihres Rahmens fotografieren und zeigen, welche anderen Naturmerkmale jenseits des Berges in der Mitte und ganz links im 1/3 des Rahmens liegen.
  • Oder Sie können ein Blumenfeld im unteren 1/3 des Rahmens platzieren und den weiten Himmel in den oberen 2/3 des Rahmens einfangen.
Machen Sie gute Fotos von der Natur Schritt 4

Schritt 4. Gehen Sie näher an Ihr Motiv heran, wenn Sie sich auf seine Details konzentrieren möchten

Während Kameras über Zoomobjektive verfügen, mit denen Sie ein Objekt aus der Nähe betrachten können, erzielen Sie oft bessere Ergebnisse, wenn Sie näher an das herangehen, was Sie fotografieren möchten. Wenn Sie eine Blume, ein Blatt, einen Stein oder ein anderes Naturmerkmal fotografieren, gehen Sie so nah wie möglich an sie heran.

Sie können Ihre Kamera auch für Nahaufnahmen anpassen, z. B. indem Sie die Einstellung für den Nahaufnahmemodus auswählen, falls Ihre Kamera über eine verfügt, oder die Schärfentiefe anpassen, um sie flacher zu machen

Warnung: Kommen Sie niemals einem wilden Tier nahe. Das Tier wird wahrscheinlich fliehen und einige Tiere können dich sogar angreifen, wenn sie sich in die Enge getrieben oder bedroht fühlen.

Machen Sie gute Fotos von der Natur Schritt 5

Schritt 5. Ändern Sie Ihre Perspektive, indem Sie nach unten oder höher gehen

Einige Motive können interessanter erscheinen, wenn Sie sie aus einer niedrigen Position auf dem Boden oder von einer höheren Position aus fotografieren, z. B. auf einem Hügel oder einem Aussichtspunkt. Versuchen Sie, sich für Motive zu ducken, die Sie normalerweise im Stehen fotografieren würden, oder suchen Sie nach einem höheren Aussichtspunkt, um eine breitere Aufnahme Ihrer Szene zu machen.

  • Wenn Sie zum Beispiel einen Baum fotografieren möchten, versuchen Sie, sich neben seinen Stamm zu ducken und ein Foto zu machen, das gerade nach oben schaut.
  • Um eine Ameise zu fotografieren, legen Sie sich auf den Boden und machen Sie eine Nahaufnahme vom Boden aus.
  • Wenn Sie einen langen, gewundenen Fluss aufnehmen möchten, versuchen Sie, einen Hügel zu finden, den Sie erklimmen können, und machen Sie Ihr Foto mit Blick auf den Fluss.

Methode 2 von 3: Licht zu Ihrem Vorteil nutzen

Machen Sie gute Fotos von der Natur Schritt 6

Schritt 1. Planen Sie, wenn möglich, Fotos in der Morgen- oder Abenddämmerung zu machen

Diese Zeiten werden als goldene Stunden bezeichnet und sind aufgrund der Qualität des Lichts oft die beste Zeit, um Fotos zu machen. Der Himmel kann auch schöne Rosa-, Orange-, Gelb- und Violetttöne annehmen, die Sie beim Komponieren einer Szene zu Ihrem Vorteil nutzen können. Ordnen Sie Ihre Fotografie nach Möglichkeit zu diesen Tageszeiten an.

Sie können zum Beispiel vor Sonnenaufgang aufstehen und Naturfotos in einem örtlichen Park machen oder kurz vor Sonnenuntergang auf eine Naturfotografie-Expedition gehen

Spitze: Beliebte Touristenattraktionen sind in den frühen Morgenstunden oft weniger überfüllt, daher kann die Ankunft im Morgengrauen auch dazu beitragen, dass Sie nicht mit vielen Leuten arbeiten müssen, um Ihre Aufnahmen zu machen.

Machen Sie gute Fotos von der Natur Schritt 7

Schritt 2. Gehen Sie in einen schattigen Bereich oder warten Sie, bis die Wolkendecke Ihr Foto aufnimmt

Wenn Sie mitten am Tag unterwegs sind und das Licht nicht ideal ist, gehen Sie in einen schattigen Bereich oder warten Sie, bis eine Wolke vorbeigezogen ist, bevor Sie ein Bild aufnehmen. Dies reduziert die harte Lichtqualität und trägt dazu bei, dass Sie ein diffuseres Licht haben.

  • Sie können beispielsweise unter dem Blätterdach eines Baumes spazieren gehen, um eine Blume oder ein Blatt zu fotografieren.
  • Wenn Sie versuchen, eine Landschaft bei grellem Licht zu fotografieren, richten Sie Ihre Aufnahme ein und warten Sie, bis eine Wolke vorbeigezogen ist, bevor Sie sie aufnehmen.

Spitze: Ein bewölkter Tag ist eine großartige Gelegenheit für eine Fotoexpedition, da Sie den ganzen Tag über diffuses Licht haben.

Machen Sie gute Fotos von der Natur Schritt 8

Schritt 3. Machen Sie Fotos in der Richtung, in die die Sonne scheint

Anstatt Ihre Motive mit der Sonne im Rücken aufzunehmen, gehen Sie auf die andere Seite und fotografieren Sie mit dem Licht der Sonne im Rücken. Dies funktioniert später am Morgen oder am Nachmittag gut, aber es funktioniert möglicherweise nicht mittags, da die Sonne direkt über Ihnen steht.

Wenn Sie beispielsweise einen großen Baum fotografieren möchten, gehen Sie zu der Seite des Baums, auf der die Sonne steht, und wenden Sie sich dann dem Baum zu. Fotografieren Sie den Baum mit der Sonne im Rücken

Machen Sie gute Fotos von der Natur Schritt 9

Schritt 4. Machen Sie Fotos mit Gegenlicht, um einen Kontrast zu Ihrem Motiv zu schaffen

Normalerweise ist es am besten, Fotos mit Hintergrundbeleuchtung zu vermeiden, da diese Art der Beleuchtung zu dunklen Bildern führen kann. Sie können es jedoch manchmal zu Ihrem Vorteil nutzen. Versuchen Sie, sich so zu positionieren, dass Ihr Motiv die Sonne blockiert. Dadurch sieht das Motiv dunkler aus und hebt sich vom Himmel und anderen umgebenden Elementen ab.

  • Wenn ein Foto in Richtung der Sonne nicht das gewünschte Bild ergibt, können Sie die Beleuchtung später jederzeit mit einer Fotobearbeitungssoftware anpassen.
  • Gegenlicht kann nützlich sein, wenn Sie ein Motiv fotografieren, das sich in seine Umgebung einfügt, wie z. B. ein Wild oder ein Insekt.

Methode 3 von 3: Hinzufügen interessanter Elemente

Machen Sie gute Fotos von der Natur Schritt 10

Schritt 1. Achten Sie auf Funktionen, mit denen Sie Ihr Motiv hervorheben können

Umgebende Elemente können dabei helfen, Ihr Motiv einzurahmen und hervorzuheben. Halten Sie also in der Umgebung Ausschau nach allem, was Sie in Ihr Foto aufnehmen möchten. Sie können die umgebende Landschaft, Wolken, Bäume, Blätter oder ein markantes geologisches Merkmal verwenden, um Ihr Motiv hervorzuheben.

  • Wenn Sie beispielsweise ein Murmeltier auf einem Erdhügel sitzen sehen, kann die Aufnahme des Hügels in Ihr Foto helfen, die Position des Murmeltiers zu betonen.
  • Wenn Sie eine Blume auf einem Seerosenblatt in einem Teich entdecken, kann die Einbeziehung des Wassers, das das Seerosenblatt umgibt, helfen, zu zeigen, wo sich die Blume befindet.
Machen Sie gute Fotos von der Natur Schritt 11

Schritt 2. Suchen Sie nach führenden Linien, die Sie in Ihre Fotos integrieren können

Führende Linien leiten Personen, die sich Ihre Fotos ansehen, und ziehen sie tiefer in das Bild hinein. Wenn Sie ein natürliches Merkmal entdecken, das als Linie oder Reihe von Punkten dienen könnte, suchen Sie nach einer Möglichkeit, es in Ihr Bild zu integrieren, um Ihr Motiv hervorzuheben.

  • Wenn Sie beispielsweise einen weit entfernten Berg fotografieren möchten, integrieren Sie einen Bach oder Fluss, der vom Berg wegführt.
  • Wenn Sie eine Felsformation in der Wüste fotografieren, bauen Sie einen Riss in den Boden ein, der auf den Felsen zu zeigen scheint.
Machen Sie gute Fotos von der Natur Schritt 12

Schritt 3. Planen Sie, bei schlechtem oder ungewöhnlichem Wetter Fotos zu machen

Bewölkter Himmel, Gewitter und dichter Nebel können Ihnen dabei helfen, interessante Naturfotos zu machen. Seien Sie jedoch immer vorsichtig und gehen Sie nicht unter gefährlichen Bedingungen aus. Aber wenn Sie denken, dass es sicher ist, schnappen Sie sich Mantel und Regenschirm und machen Sie sich auf den Weg, um ein paar coole Bilder zu machen!

  • Sie könnten zum Beispiel ein Tal fotografieren, in dem Nebel an den tiefsten Stellen wie Wasser sitzt.
  • Oder Sie können ferne Wolken als Blitzeinschläge fotografieren.

Spitze: Es braucht Geduld und viel Glück, um Blitze einzufangen, aber es kann sich lohnen, lange genug zuzusehen und zu warten.

Machen Sie gute Fotos von der Natur Schritt 13

Schritt 4. Fügen Sie lange Schatten hinzu, um einen dramatischen Kontrast zu erzeugen

Obwohl das Einfangen von Schatten in Ihren Bildern nicht immer wünschenswert ist, können Sie manchmal Schatten verwenden, um Ihr Motiv dramatischer aussehen zu lassen. Dies ist normalerweise am einfachsten am frühen Morgen oder später am Nachmittag oder Abend, wenn die Sonne tief steht.

  • Sie könnten zum Beispiel ein Reh fotografieren, das Wasser trinkt, während sein Schatten den Boden davor ausfüllt.
  • Oder Sie können eine Blume fotografieren und ihren Schatten auf dem Gras in die Aufnahme einbeziehen.
  • Interessante Texturen können besonders hervorstechen, wenn die Schatten lang sind, wie z. B. Sanddünen oder Wellen.

Tipps

  • Wenn Sie eine Landschaft aufnehmen, verwenden Sie ein Stativ, um sicherzustellen, dass die Kamera stabil genug ist, um im Fokus zu bleiben.
  • Vermeiden Sie es, an einem windigen Tag zu fotografieren, es sei denn, Sie suchen nach Wellen auf dem Wasser oder Palmwedeln, die im Wind wehen.
  • Vielleicht möchten Sie ein Stativ verwenden, wenn Sie etwas über eine lange Belichtungszeit fotografieren möchten, aber es ist auch möglich, gute Ergebnisse zu erzielen, indem Sie Ihre Kamera während langer Belichtungszeiten halten.

Warnungen

Beliebt nach Thema