Einfache Möglichkeiten zum Aufladen einer Blei-Säure-Batterie - Gunook

Inhaltsverzeichnis:

Einfache Möglichkeiten zum Aufladen einer Blei-Säure-Batterie - Gunook
Einfache Möglichkeiten zum Aufladen einer Blei-Säure-Batterie - Gunook
Anonim

Das Aufladen einer Blei-Säure-Batterie kann wie ein komplexer Vorgang erscheinen. Es handelt sich um einen mehrstufigen Prozess, bei dem Änderungen an Strom und Spannung vorgenommen werden müssen. Wenn Sie jedoch ein intelligentes Blei-Säure-Batterieladegerät verwenden, ist der Ladevorgang recht einfach, da das intelligente Ladegerät einen Mikroprozessor verwendet, der den gesamten Vorgang automatisiert. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den spezifischen Typ Ihrer Batterie herauszufinden und die richtige Einstellung an Ihrem automatischen Ladegerät zu wählen. Nachdem Sie Ihren Akku an das Ladegerät angeschlossen haben, ist Ihr Akku in wenigen Stunden aufgeladen und einsatzbereit. Es gibt auch mehrere Schritte, die Sie bei der Lagerung Ihres Akkus unternehmen können, um die Betriebsdauer zu optimieren.

Schritte

Methode 1 von 2: Verwenden eines Blei-Säure-Batterieladegeräts

Laden einer Blei-Säure-Batterie Schritt 1

Schritt 1. Laden Sie Ihren Akku an einem gut belüfteten Ort auf

Wählen Sie einen Standort wie eine Garage oder einen großen Schuppen. Öffne eine Tür oder ein Fenster, wenn du kannst. Eine gute Belüftung ist wichtig, da sich während des Ladevorgangs in Ihrem Akku ein Gasgemisch aufbaut und bei Überladung oder Kurzschluss des Akkus diese Gase aus dem Akku entweichen können. Wenn sich der Akku an einem schlecht belüfteten Ort befindet, kann dies zu einer Explosion führen.

  • Die Belüftung in den meisten Gehäusen sollte ausreichend sein, um dieses Risiko zu minimieren.
  • Die Belüftung in einem kleinen, geschlossenen Schuppen, Kriechkeller oder einem anderen kleinen Raum reicht jedoch möglicherweise nicht aus.
Laden einer Blei-Säure-Batterie Schritt 2

Schritt 2. Treffen Sie beim Umgang mit Blei-Säure-Batterien die richtigen Vorsichtsmaßnahmen

Tragen Sie eine Schutzbrille und Schutzhandschuhe, um sich vor eventuell aus der Batterie austretender Säure zu schützen. Halten Sie brennbare Materialien und Gegenstände, die Funken erzeugen können (z. B. Elektronik), von der Batterie fern. Halten Sie den Akku mindestens 46 cm über dem Boden.

  • Rauchen Sie niemals in der Nähe einer Blei-Säure-Batterie.
  • Versuchen Sie nicht, einen gefrorenen, beschädigten oder auslaufenden Akku aufzuladen.
  • Wenn Batteriesäure in Ihre Augen oder Haut spritzt, spülen Sie die betroffene Stelle mindestens 30 Minuten lang mit lauwarmem fließendem Wasser und suchen Sie sofort einen Arzt auf.
  • Halte Natron in der Nähe. Wenn Batteriesäure auf eine Oberfläche spritzt, bedecken Sie den verschütteten Bereich mit Backpulver, um die Säure zu neutralisieren.
  • Spülen Sie Ihre Handschuhe nach dem Umgang mit einer Blei-Säure-Batterie gründlich aus und waschen Sie sich dann mit Wasser und Seife.
Laden einer Blei-Säure-Batterie Schritt 3

Schritt 3. Verwenden Sie ein intelligentes Blei-Säure-Batterieladegerät, um Ihre Batterie aufzuladen

Blei-Säure-Batterien müssen in verschiedenen Stufen und Spannungen geladen werden. Dies kann schwierig sein, daher ist der beste Weg, Ihren Akku aufzuladen, ein intelligentes Ladegerät zu verwenden, das den mehrstufigen Prozess automatisiert. Diese intelligenten Ladegeräte verfügen über Mikroprozessoren, die die Batterie überwachen und Strom und Spannung für eine optimale Ladung nach Bedarf anpassen.

  • Die Verwendung eines mehrstufigen intelligenten Ladegeräts verringert das Risiko einer Über- oder Unterladung Ihres Akkus.
  • Sie können ein Blei-Säure-Batterieladegerät in den meisten großen Baumärkten kaufen.
  • Kaufen Sie ein Ladegerät mit Desulfatierungsmodus, um die Leistung Ihres Akkus zu erhalten. Dieser Modus zerstört die Bleisulfatkristalle in Ihrer Batterie. Befolgen Sie die Anweisungen in der Bedienungsanleitung, die mit Ihrem speziellen Akku geliefert wurde, um diesen Modus zu verwenden.
Laden einer Blei-Säure-Batterie Schritt 4

Schritt 4. Verbinden Sie die rote positive (+) Kabelklemme des Ladegeräts mit dem positiven (+) Pfosten

Achten Sie beim Hantieren mit der Kabelklemme darauf, nur den farbigen Kunststoffteil zu berühren und nicht das Metall. Drücken Sie die Klemme zusammen und positionieren Sie die Zähne der Klemme sicher auf dem Pfosten der Batterie.

  • Lassen Sie das Batterieladegerät für diesen Schritt von der Stromquelle getrennt.
  • Positionieren Sie das Ladegerät so weit von der Batterie entfernt, wie es die Kabel zulassen, nur für den Fall, dass das Ladegerät nicht richtig funktioniert und Funken sprüht.
  • Platzieren Sie das Ladegerät seitlich neben dem Akku auf gleicher Höhe, nicht darüber oder darunter.
Laden einer Blei-Säure-Batterie Schritt 5

Schritt 5. Befestigen Sie die schwarze negative (-) Kabelklemme am negativen (-) Pfosten

Folgen Sie dem gleichen Verfahren, das Sie beim Anschließen der roten Klemme an den Pluspol verwendet haben. Achten Sie beim Befestigen der Kabelklemmen an den entsprechenden Polen der Batterie darauf, dass sich die Kabelklemmen nicht berühren.

  • Wenn Sie Ihre Batterie aufladen, während sie sich noch in Ihrem Fahrzeug befindet, schließen Sie die negative Kabelklemme an das Chassis des Fahrzeugs an.
  • Lassen Sie das Batterieladegerät auch für diesen Schritt von der Stromquelle getrennt.
Laden einer Blei-Säure-Batterie Schritt 6

Schritt 6. Stecken Sie das Ladegerät in eine geerdete GFCI-geschützte Steckdose

Suchen Sie nach einer Steckdose mit einem roten „Reset“-Knopf in der Mitte. Diese Art von Steckdose schützt Sie vor Stromschlägen, wenn Sie Ihr Akkuladegerät verwenden.

  • Eine Steckdose mit Fehlerstromschutzschalter (GFCI) steuert die Strommenge, die zu einem angeschlossenen Gerät fließt, und unterbricht den Strom, wenn ein Stromungleichgewicht erkannt wird, das einen Stromschlag verursachen kann.
  • Schließen Sie das Ladegerät nicht an einen Steckeradapter irgendeiner Art an. Stecken Sie es direkt in die Steckdose.
Laden einer Blei-Säure-Batterie Schritt 7

Schritt 7. Suchen Sie nach dem Typ Ihres Akkus, um zu wissen, welche Ladeeinstellung Sie auswählen müssen

Sehen Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Akkus nach, um den spezifischen Typ Ihres Akkus zu finden. Wenn Sie keine Bedienungsanleitung haben, suchen Sie den Namen des Herstellers und die Teilenummer auf dem Akku, suchen Sie online danach oder rufen Sie den Hersteller an.

  • Der Herstellername und die Teilenummer sind normalerweise auf der Vorderseite des Akkus aufgedruckt.
  • Sie sollten besonders darauf achten, ob es sich bei Ihrer Batterie um eine überflutete Bleisäure, eine AGM (Absorbed Glass Matt) oder eine Gelbatterie handelt.
Laden einer Blei-Säure-Batterie Schritt 8

Schritt 8. Suchen Sie die Einstellung an Ihrem Ladegerät, die dem Typ Ihres Akkus entspricht

Alle intelligenten Ladegeräte haben unterschiedliche Anzeigen und Einstellungen. Um die richtige programmierte Einstellung für Ihren Akku zu finden, suchen Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Ladegeräts nach einer Tabelle oder Anleitung, die erklärt, welche Einstellungen für welche Akkutypen verwendet werden sollten.

Einige fortschrittliche Ladegeräte verfügen über eine Schnelleinstellungsoption mit einer Handvoll allgemeiner Batterietypen zur Auswahl. Andere haben einen Bildschirm, auf dem Sie die spezifischen Spannungs- und Stromspezifikationen des Herstellers Ihrer Batterie eingeben können

Laden einer Blei-Säure-Batterie Schritt 9

Schritt 9. Schalten Sie Ihr Ladegerät aus und ziehen Sie es ab, bevor Sie die Klemmen trennen

Schalten Sie Ihr Gerät aus, sobald der Ladevorgang abgeschlossen ist (ein Vorgang, der mehrere Stunden dauern kann). Ziehen Sie dann das Ladekabel aus der Steckdose. Ziehen Sie zuerst die negative (-) Kabelklemme und dann die positive (+) Klemme ab.

  • Das Display Ihres Ladegeräts informiert Sie, wenn der Akku vollständig geladen ist.
  • Ziehen Sie am Stecker statt am Kabel, wenn Sie das Netzkabel aus der Steckdose ziehen.
  • Halten Sie sich beim Lösen der Kabelklemmen so weit wie möglich von der Batterie entfernt.

Methode 2 von 2: Optimieren der Energie Ihrer Batterie

Laden einer Blei-Säure-Batterie Schritt 10

Schritt 1. Lagern Sie Blei-Säure-Batterien möglichst bei 20 °C (68 °F) oder niedriger

Blei-Säure-Batterien verlieren bei der Lagerung an Kapazität. Die Geschwindigkeit dieses Kapazitätsverlusts oder der Selbstentladung variiert mit der Temperatur und nimmt bei höheren Temperaturen zu.

Die Lagerung Ihres Akkus bei Temperaturen unter 20 °C (68 °F) führt zu noch weniger Kapazitätsverlust

Laden einer Blei-Säure-Batterie Schritt 11

Schritt 2. Laden Sie Ihren Akku mindestens alle 6 Monate auf, wenn er gelagert wird

Bei Lagerung bei 20 °C (68 °F) verliert Ihre Blei-Säure-Batterie etwa 3 Prozent ihrer Kapazität pro Monat. Wenn Sie Ihren Akku längere Zeit ohne Aufladen lagern, insbesondere bei Temperaturen über 20 °C (68 °F), kann es zu einem dauerhaften Kapazitätsverlust kommen.

Lesen Sie die Bedienungsanleitung Ihres jeweiligen Akkus, da die Lagerungsempfehlungen für verschiedene Blei-Säure-Akkus variieren können

Laden einer Blei-Säure-Batterie Schritt 12

Schritt 3. Laden Sie Ihren Akku nach jedem Gebrauch auf und bevor Sie ihn einlagern

Wenn Sie Ihre Blei-Säure-Batterie vor dem Aufladen leerlaufen lassen, kann es zu einer starken Sulfatierung kommen, die dazu führt, dass Ihre Batterie dauerhaft die Speicherkapazität verliert. Daher ist es wichtig, den Akku so nah wie möglich an der vollen Kapazität zu halten.

  • Wenn Sie Ihren Akku im entladenen Zustand lagern, verkürzt sich seine Lebensdauer und die Gesamtleistung wird negativ beeinflusst.
  • Das Aufladen des Akkus vor der Einlagerung ist besonders wichtig, wenn Sie ihn bei höheren Temperaturen lagern.

Beliebt nach Thema