Wie man einen chemischen oder biologischen Angriff überlebt (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

Wie man einen chemischen oder biologischen Angriff überlebt (mit Bildern)
Wie man einen chemischen oder biologischen Angriff überlebt (mit Bildern)
Anonim

Biologische und chemische Waffen sind möglicherweise die verheerendsten und unkontrollierbarsten Waffen, die je von Menschenhand hergestellt wurden. Biologische Waffen sind alle von Menschenhand hergestellten Waffen, die dazu dienen, Viren, Bakterien oder Toxine zu verbreiten, die von lebende Organismen Tod oder Krankheit beim Menschen zu verursachen. Neuere Statistiken besagen, dass im Falle eines zukünftigen Terroranschlags der Angriff durch den Einsatz biochemischer Waffen erfolgen würde. Aufgrund der Natur biologischer und chemischer Waffen würde der am häufigsten vorhergesagte Einsatz solcher Waffen gegen die Bevölkerung einer Nation sein, wo sie massive Todesfälle und wirtschaftliche Zerstörungen verursachen kann. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ein biochemischer Angriff nicht überlebensfähig ist, mit dem richtigen Wissen und der entsprechenden Bereitschaft kann es sehr wohl eine Krise sein, die man überwinden kann.

Schritte

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 1

Schritt 1. Verlassen Sie sich nicht darauf, dass ein Impfstoff verfügbar ist

Der Grippeimpfstoff, der derzeit für die saisonale Grippe verwendet wird, wirkt nicht gegen chemische oder biologische Angriffe. Neue Virusstämme erfordern neue Impfstoffe, deren Entwicklung Monate oder Jahre dauern kann und noch länger, um sie in großem Maßstab herzustellen und zu verteilen.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 2

Schritt 2. Bleiben Sie informiert

Sollte eine Pandemie jeglicher Art aufflammen, werden die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und andere Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen Informationen über die Ausbreitung der Krankheit sowie Updates bereitstellen zu Impfstoffen oder anderen Medikamenten, Tipps zur eigenen Sicherheit und Reisehinweise. Die WHO und die CDC sowie verschiedene nationale Regierungen haben bereits Websites eingerichtet, um der Öffentlichkeit nützliche Planungsinformationen zur Verfügung zu stellen. Auch Zeitungen sowie Fernseh- und Radiosendungen werden dazu beitragen, kritische Warnungen und Ratschläge zu verbreiten.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 3

Schritt 3. Holen Sie sich Ihre jährliche Grippeimpfung

Der aktuelle Impfstoff schützt Sie zwar nicht vor jeder Grippe oder anderen "neuen" Virusstämmen, kann Ihnen jedoch helfen, gesund zu bleiben (indem er Sie vor einigen Grippevirusstämmen schützt), was wiederum Ihrem Körper helfen kann, das Virus zu bekämpfen besser, wenn Sie sich infizieren.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 4

Schritt 4. Holen Sie sich eine Impfung gegen Lungenentzündung

Bei früheren chemischen oder biologischen Pandemien erlagen viele Opfer einer sekundären Lungenentzündung. Obwohl der Impfstoff gegen Lungenentzündung nicht gegen alle Arten von Lungenentzündung schützen kann, kann er Ihre Chancen verbessern, die Pandemie zu überleben. Der Impfstoff wird besonders für Personen über 65 Jahren oder Personen mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes oder Asthma empfohlen.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 5

Schritt 5. Verwenden Sie antivirale Medikamente, wenn Sie von einem Arzt oder der Regierung dazu aufgefordert werden

Zwei antivirale Medikamente, Tamiflu und Relenza, haben das Potenzial zur wirksamen Vorbeugung und Behandlung der Vogelgrippe gezeigt. Diese sind beide nur auf Rezept erhältlich und werden wahrscheinlich nur wirksam sein, wenn sie vor der Infektion oder sehr kurz danach eingenommen werden. Es sollte beachtet werden, dass zusätzliche Tests erforderlich sind, um festzustellen, wie wirksam diese Medikamente wirklich gegen die Vogelgrippe sind. Darüber hinaus können Mutationen im Vogelgrippevirus sie mit der Zeit unwirksam machen.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 6

Schritt 6. Waschen Sie Ihre Hände häufig

Händewaschen kann die stärkste Abwehr gegen die Vogelgrippe und viele andere Infektionskrankheiten sein. Wenn eine Pandemie ausbricht, sollten Sie sich mehrmals täglich die Hände waschen. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Handwaschtechnik verwenden.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 7

Schritt 7. Verwenden Sie ein Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis

Da es wahrscheinlich nicht möglich ist, sich jedes Mal die Hände zu waschen, wenn Sie etwas berühren, das das Virus in sich trägt, sollten Sie immer einen Handreiniger auf Alkoholbasis bei sich haben. Diese Reiniger sind in verschiedenen Formen erhältlich und können jederzeit verwendet werden, wenn Sie eine schnelle Auffrischung benötigen. Denken Sie jedoch daran, dass die Verwendung dieser Reiniger kein Ersatz für gründliches Händewaschen ist und sie nur als Ergänzung zum Händewaschen verwendet werden sollten.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 8

Schritt 8. Vermeiden Sie den Kontakt mit Infizierten

Im Moment ist der einzige dokumentierte Weg, sich mit der Vogelgrippe zu infizieren, der Kontakt mit infizierten Vögeln oder Geflügelprodukten, und diese Infektionswege werden auch dann weitergehen, wenn das Virus mutiert, so dass die Übertragung von Mensch zu Mensch die größte Bedrohung darstellt. Vermeiden Sie den Umgang mit Gegenständen, die der Infizierte bereits berührt hat, und versuchen Sie zu verhindern, dass Haustiere (wie Hauskatzen/Hunde) mit Infizierten in Kontakt kommen. Wenn Sie beispielsweise in der Nähe von Toten oder lebenden Infizierten arbeiten, treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen wie das Tragen von Handschuhen, Atemschutzgeräten und Sicherheitsschürzen. Kochen Sie alle Lebensmittel gründlich auf 74 °C und wenden Sie die richtigen Techniken im Umgang mit Lebensmitteln an, wie Sie sich vor anderen Bedrohungen wie Salmonellen schützen würden. Richtiges Kochen tötet die meisten Viren ab.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 9

Schritt 9. Üben Sie soziale Distanzierung aus

Der effektivste Weg, um eine Ansteckung zu verhindern, besteht darin, den Kontakt mit infizierten Personen zu vermeiden. Leider ist es nicht möglich festzustellen, wer infiziert ist und wer nicht – wenn die Symptome auftreten, ist eine Person bereits ansteckend. Social Distancing, das bewusste Einschränken des Kontakts mit Menschen (insbesondere großen Personengruppen), ist im Falle einer Pandemie eine vernünftige Vorsichtsmaßnahme.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 10

Schritt 10. Bleiben Sie von der Arbeit zu Hause

Wenn Sie krank sind oder andere an Ihrem Arbeitsplatz erkrankt sind, sollten Sie Ihrem Arbeitsplatz auch ohne Pandemie fernbleiben. Da Menschen in der Regel infiziert und ansteckend sind, bevor sie Symptome zeigen, ist es jedoch während einer Pandemie unerlässlich, sich von Orten wie der Arbeit fernzuhalten, an denen Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit einer infizierten Person ausgesetzt sind.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 11

Schritt 11. Versuchen Sie, von zu Hause aus zu arbeiten

Eine Pandemie kann Monate oder sogar Jahre andauern, und Wellen intensiver lokaler Ausbrüche können Wochen andauern. Es ist also nicht so, dass Sie sich einfach ein paar Krankheitstage nehmen können, um sich vor einer Infektion am Arbeitsplatz zu schützen. Versuchen Sie, wenn möglich, eine Work-from-Home-Situation zu arrangieren. Eine überraschende Vielfalt von Jobs kann jetzt aus der Ferne erledigt werden, und Arbeitgeber werden wahrscheinlich bereit sein oder sogar verpflichtet sein, dies im Falle einer Pandemie auszuprobieren.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 12

Schritt 12. Halten Sie Kinder von der Schule fern

Alle Eltern wissen, dass Kinder in der Schule alle Arten von Käfern aufsammeln. Vermeiden Sie öffentliche Verkehrsmittel. Busse, Flugzeuge, Boote und Züge bringen viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Öffentliche Verkehrsmittel sind das ideale Vehikel für die weit verbreitete Verbreitung von Infektionskrankheiten.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 13

Schritt 13. Halten Sie sich von öffentlichen Veranstaltungen fern

Während einer Pandemie können Regierungen öffentliche Veranstaltungen absagen, aber selbst wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie sich wahrscheinlich von ihnen fernhalten. Jede große Ansammlung von Menschen in unmittelbarer Nähe schafft eine Hochrisikosituation.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 14

Schritt 14. Tragen Sie eine Atemschutzmaske

Die meisten Viren können über die Luft verbreitet werden, daher ist es im Falle einer Pandemie eine gute Idee, sich vor dem Einatmen des Virus zu schützen, wenn Sie in der Öffentlichkeit sind. Während OP-Masken den Träger nur an der Verbreitung von Keimen hindern, schützen Atemschutzmasken (die oft wie OP-Masken aussehen) den Träger vor dem Einatmen von Keimen. Sie können Atemschutzmasken kaufen, die für den einmaligen Gebrauch bestimmt sind, oder Sie können wiederverwendbare mit austauschbaren Filtern kaufen. Verwenden Sie nur Atemschutzgeräte, die mit „NIOSH-zertifiziert“, „N95“, „N99“oder „N100“gekennzeichnet sind, da diese vor dem Einatmen sehr kleiner Partikel schützen. Atemschutzmasken bieten nur Schutz, wenn sie richtig getragen werden. Befolgen Sie daher die Anweisungen genau – sie sollten die Nase bedecken und es sollten keine Lücken zwischen der Maske und der Seite des Gesichts vorhanden sein.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 15

Schritt 15. Tragen Sie medizinische Handschuhe

Handschuhe können verhindern, dass Keime auf Ihre Hände gelangen, wo sie direkt durch offene Schnitte aufgenommen oder auf andere Körperteile übertragen werden können. Zum Schutz der Hände können medizinische Latex- oder Nitrilhandschuhe oder strapazierfähige Gummihandschuhe verwendet werden. Die Handschuhe sollten ausgezogen werden, wenn sie zerrissen oder beschädigt sind, und die Hände sollten nach dem Ausziehen der Handschuhe gründlich gewaschen werden.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 16

Schritt 16. Schützen Sie Ihre Augen

Einige Krankheiten können übertragen werden, wenn kontaminierte Tröpfchen (z. B. durch Niesen oder Spucken) in die Augen oder den Mund gelangen. Tragen Sie eine Brille oder Schutzbrille, um dies zu verhindern, und vermeiden Sie es, Ihre Augen oder Ihren Mund mit den Händen oder mit möglicherweise kontaminierten Materialien zu berühren.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 17

Schritt 17. Entsorgen Sie potenziell kontaminierte Materialien ordnungsgemäß

Handschuhe, Masken, Taschentücher und andere potenzielle biologische Gefahren sollten sorgfältig gehandhabt und ordnungsgemäß entsorgt werden. Legen Sie diese Materialien in zugelassene Behälter für biologische Gefahrenstoffe oder verschließen Sie sie in deutlich gekennzeichneten Plastiktüten.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 18

Schritt 18. Bereiten Sie sich auf eine Unterbrechung der Dienste vor

Im Falle einer Pandemie können viele der für uns selbstverständlichen Grundversorgungsleistungen wie Strom, Telefon und Nahverkehr vorübergehend unterbrochen werden. Weit verbreitete Fehlzeiten von Mitarbeitern und eine massive Zahl von Todesopfern können alles vom Laden um die Ecke bis hin zu Krankenhäusern lahmlegen.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 19

Schritt 19. Halten Sie immer einen kleinen Bargeldbetrag bereit

In solchen Situationen können Banken schließen und Geldautomaten außer Betrieb sein. Besprechen Sie die Notfallvorbereitung mit Ihrer Familie. Machen Sie einen Plan, damit Kinder wissen, was zu tun ist und wohin sie gehen sollen, wenn Sie handlungsunfähig oder getötet werden oder Familienmitglieder nicht miteinander kommunizieren können.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 20

Schritt 20. Besorgen Sie sich das Nötigste

Zumindest in der entwickelten Welt werden Nahrungsmittelknappheit und Unterbrechungen der Dienstleistungen wahrscheinlich nicht länger als ein oder zwei Wochen am Stück anhalten. Dennoch ist es wichtig, auf ein solches Ereignis vorbereitet zu sein. Bewahren Sie einen zweiwöchigen Vorrat an Wasser für alle in Ihrem Haushalt auf. Bewahren Sie mindestens 1 Gallone (3,8 l) pro Person und Tag in durchsichtigen Plastikbehältern auf.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 21

Schritt 21. Lagern Sie einen zweiwöchigen Vorrat an Lebensmitteln

Entscheiden Sie sich für haltbare Lebensmittel, die nicht gekocht werden müssen und für die Zubereitung nicht viel Wasser benötigt wird.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 22

Schritt 22. Besorgen Sie sich Ihre Medikamente

Sorgen Sie für eine ausreichende Versorgung mit lebensnotwendigen Medikamenten.

Überlebe einen chemischen oder biologischen Angriff Schritt 23

Schritt 23. Suchen Sie beim Auftreten der Symptome einen Arzt auf

Die Wirksamkeit antiviraler Medikamente nimmt mit fortschreitender Krankheit ab, eine sofortige ärztliche Behandlung ist daher zwingend erforderlich. Wenn sich jemand ansteckt, mit dem Sie engen Kontakt hatten, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, auch wenn Sie keine Symptome zeigen.

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Milzbrand

Kenne die Fakten

  • Verantwortlicher Organismus (Typ):

    Bacillus anthracis (Bakterien)

  • Infektionsmethode: Einatmen, Intestinal, Kutan (durch die Haut)
  • Inkubationszeitraum

    • Inhalation:

      1-60 Tage

    • Darm:

      3-7 Tage

    • Haut:

      1-2 Tage

  • Tödlichkeit

    • Inhalation:

      90-100% unbehandelt, 30-50% behandelt (dieser Prozentsatz steigt, je länger die Antibiotika-Behandlung dauert.)

    • Darm:

      50% unbehandelt, 10-15% behandelt

    • Haut:

      20% unbehandelt.

  • Behandlung und Impfstoff:

    Antibiotika wie Ciprofloxacin und Doxycyclin sind über die Zentren für die Krankheitskontrolle erhältlich. Je früher man Behandlungen erhält, desto höher ist die Überlebenschance.

Kenne die Symptome:

  • Inhalation:

    Anfängliche grippeähnliche Symptome wie; Fieber, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Brustschmerzen, Erbrechen und Husten, jedoch ohne verstopfte Nase. Schließlich kommt es zu schweren Atemproblemen, bei denen die Opfer ersticken, weil sich die Lunge mit Blut und Flüssigkeit füllt.

  • Darm:

    Beginnt mit Bauchschmerzen, blutigem Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Halsschmerzen und einem schmerzhaften Geschwür am Zungengrund.

  • Haut:

    Zuerst bilden sich am ganzen Körper rote, juckende Beulen, die dann zu schmerzhaften Geschwüren kollabieren, die später verkrusten.

Wenn ein Angriff auftritt, reagieren Sie

  1. Bedecken Sie Nase und Mund mit Stoff, wenn möglich nassen Stoff, dies wird einen Teil der tödlichen Sporen herausfiltern.
  2. Angriffsfläche sofort verlassen.
  3. Atmen Sie flach ein oder halten Sie, wenn möglich, den Atem an, bis Sie den Angriffsbereich verlassen.
  4. Beschränken Sie Ihre Bewegung von einem kontaminierten Bereich in einen sicheren Bereich. Ständige Bewegung wird die tödlichen Sporen verbreiten. Sobald Sie einen sicheren Bereich erreichen, entfernen Sie Ihre freiliegende Kleidung und legen Sie sie in versiegelte Plastiktüten.
  5. Duschen Sie so schnell wie möglich kalt (heißes oder warmes Wasser kann die Poren öffnen) mit reichlich Seife. Waschen Sie Ihre Augen mit einer Kochsalzlösung oder einfach nur mit warmem Wasser.
  6. Warten Sie auf eine antibiotische Behandlung. Der Schlüssel zum Überleben ist eine frühzeitige antibiotische Behandlung.

    Rotz

    Kenne die Fakten:

    • Verantwortlicher Organismus (Typ):

      Burkholderia mallei (Bakterien)

    • Infektionsmethode:

      Inhalation, Haut/Schleimhäute

    • Inkubationszeitraum

      • Inhalation:

        10-15 Tage

      • Haut/Schleimhaut:

        1-5 Tage

    • Tödlichkeit:

      Fast 100 % innerhalb von 1 Monat, ohne jegliche Behandlung. Eine schnelle medizinische Versorgung würde die Chancen wahrscheinlich verringern, jedoch sind nur wenige oder keine medizinischen Daten verfügbar.

    • Behandlung und Impfstoff:

      Kein Impfstoff verfügbar. Antibiotika wie kombiniertes Amoxicillin und Clavulanat, Bactrim, Ceftazidim oder Tetracyclin müssen 50-150 Tage lang eingenommen werden, um das Toxin effektiv zu entfernen.

    Kenne die Symptome:

    • Inhalation:

      Beginnt mit Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Brustschmerzen und Verstopfung. Später schwellen die Halsdrüsen an und es entwickelt sich eine Lungenentzündung. Entlang der inneren Organe und der Schleimhäute entwickeln sich schmerzhafte offene Wunden. Es können sich auch dunkle, mit Eiter gefüllte Hautausschläge bilden.

    • Haut/Schleimhäute:

      Es bilden sich schmerzhafte Geschwüre entlang der Eintrittsstelle und geschwollene Lymphknoten. Erhöhte Schleimproduktion aus Nase und Mund.

    Wenn ein Angriff auftritt, reagieren Sie

    1. Bedecken Sie Nase und Mund mit Stoff, wenn möglich nassen Stoff, dies wird einen Teil der tödlichen Sporen herausfiltern.
    2. Angriffsfläche sofort verlassen.
    3. Atmen Sie flach ein oder halten Sie, wenn möglich, den Atem an, bis Sie den Angriffsbereich verlassen.
    4. Haut mit Wasser und Seife waschen.
    5. Lassen Sie Ihre Augen 10-15 Minuten lang durch warmes fließendes Wasser laufen.
    6. Warten Sie auf die medizinische Behandlung durch die Einsatzteams. Wenn Sie beginnen, Fieber zu entwickeln, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

      Ricin

      Kenne die Fakten:

      • Verantwortlicher Organismus (Typ):

        Ricinus communis (pflanzliches Toxin)

      • Infektionsmethode:

        Inhalation, Darm, Injektion

      • Inkubationszeitraum

        • Einatmen/Darm/Injektion:

          2-8 Stunden

      • Tödlichkeit:

        Bei einer hohen Standarddosis beträgt die Letalität verheerende 97 %. Die meisten Opfer sterben innerhalb von 24-72 Stunden nach den ersten Symptomen.

      • Behandlung und Impfstoff:

        Keine Behandlung verfügbar außer Aktivkohle für eingenommenes Ricin. Der Impfstoff ist derzeit experimentell.

      Kenne die Symptome:

      • Inhalation:

        Plötzliches Auftreten von Fieber, Husten, Brustschmerzen und Übelkeit. Dann beginnt man Gelenkschmerzen und Kurzatmigkeit zu spüren. Atemprobleme beginnen mit der Zeit schwerwiegender zu werden.

      • Einnahme/Injektion:

        Bauchschmerzen, Übelkeit, blutiger Durchfall und Erbrechen.

      Wenn ein Angriff auftritt, reagieren Sie

      1. Bedecken Sie Nase und Mund mit Stoff, wenn möglich nassen Stoff, dies wird einen Teil der tödlichen Sporen herausfiltern.
      2. Angriffsfläche sofort verlassen.
      3. Atmen Sie flach ein oder halten Sie, wenn möglich, den Atem an, bis Sie den Angriffsbereich verlassen.
      4. Waschen Sie Ihren Körper, Ihre Kleidung und kontaminierte Oberflächen mit Wasser und Seife oder einer milden Bleichlösung, wenn Sie direkt in Kontakt gekommen sind.
      5. Warten Sie auf Anweisungen von medizinischen Einsatzteams.

        GAS-ANGRIFF

        Gasangriffe gibt es seit dem 5. Jahrhundert v. Chr., als sie als chemische Kriegsführung eingesetzt wurden.[1] Die Freisetzung giftiger Gase kann heute auch das Ergebnis eines Terroranschlags oder eines Industrieunfalls sein.[2][3] Sie sollten zwar hoffen, dass Sie dies nie erleben müssen, aber zu wissen, wie Sie eine solche Bedrohung erkennen und darauf reagieren, kann Ihr Leben retten.

        Chlorgas

        1. Achten Sie auf gelbgrünes Gas, das stark nach Bleichmittel riecht. Einige Soldaten im Ersten Weltkrieg beschrieben es als Pfeffer und Ananas.[Zitat erforderlich] Wenn Sie Chlorgas ausgesetzt sind, können Sie Probleme beim Atmen oder Sehen haben und ein brennendes Gefühl verspüren.
        2. Begeben Sie sich schnell in einen Bereich mit sauberer Luft, um die Exposition gegenüber dem Gas zu minimieren.
          • Verlassen Sie in Innenräumen das Gebäude so schnell wie möglich.
          • Wenn Sie im Freien sind, gehen Sie auf den höchsten Boden. Da Chlorgas dichter ist als Luft, sinkt es zu Boden.
        3. Nimm ein Wattepad oder einen anderen Stoff und weiche es in Urin ein. Halten Sie es als Maske an die Nase. Das kanadische Militär überlebte den ersten groß angelegten Chlorgasangriff im Ersten Weltkrieg, indem es Urin anstelle von Wasser verwendete, unter der Annahme, dass der Urin das Gas kristallisiert
        4. Entfernen Sie alle Kleidungsstücke, die möglicherweise dem Gas ausgesetzt waren, und achten Sie darauf, dass die Kleidung nicht Ihr Gesicht oder Ihren Kopf berührt. Schneide die Kleidung ab, damit sie beim Abziehen nicht zusätzlich mit deiner Haut in Berührung kommen muss. Versiegeln Sie die Kleidung in Plastiktüten.
        5. Reinigen Sie Ihren Körper gründlich mit viel Wasser und Seife. Spülen Sie Ihre Augen mit Wasser aus, wenn Ihre Sicht verschwommen ist oder Ihre Augen brennen; Wenn Sie Kontaktlinsen tragen, werfen Sie sie weg. Mit Chlorgas vermischtes Wasser kann sich jedoch in Salzsäure verwandeln, seien Sie also vorsichtig.
        6. Rufen Sie den Notdienst an und warten Sie, bis Hilfe eintrifft.

          Senfgas

          1. Achte auf ein normalerweise farbloses Gas, das nach Senf, Knoblauch oder Zwiebeln riecht – aber beachte, dass es nicht immer riecht. Wenn Sie Senfgas ausgesetzt sind, bemerken Sie möglicherweise die folgenden Symptome, die jedoch möglicherweise erst 2 bis 24 Stunden nach der Exposition auftreten:
            • Rötung und Juckreiz der Haut, schließlich zu gelber Blasenbildung
            • Reizung der Augen; bei starker Exposition kann es zu Lichtempfindlichkeit, starken Schmerzen oder vorübergehender Erblindung kommen
            • Reizung der Atemwege (laufende Nase, Niesen, Heiserkeit, blutige Nase, Nebenhöhlenschmerzen, Kurzatmigkeit und Husten)
          2. Bewegen Sie sich aus dem Bereich, von dem aus es freigesetzt wurde, auf eine höhere Ebene, da Senfgas schwerer ist als Luft.
          3. Entfernen Sie alle Kleidungsstücke, die möglicherweise dem Gas ausgesetzt waren, und achten Sie darauf, dass die Kleidung nicht Ihr Gesicht oder Ihren Kopf berührt. Schneide die Kleidung ab, damit sie beim Abziehen nicht zusätzlich mit deiner Haut in Berührung kommen muss. Versiegeln Sie die Kleidung in Plastiktüten.
          4. Spülen Sie alle freiliegenden Körperteile mit klarem Wasser ab. Die Augen sollten 10-15 Minuten lang gespült werden. Decken Sie sie nicht mit Verbänden ab; Sonnenbrillen oder Schutzbrillen sind jedoch in Ordnung.
          5. Rufen Sie den Notdienst an und warten Sie, bis Hilfe eintrifft.

            Tipps

            • Kaufen und verwenden Sie "Selbstbetriebene Radios" UND "Selbstbetriebene Taschenlampen". In jedem Notfall, insbesondere in einem dieser Größenordnung, sind Batterien nicht verfügbar. Holen Sie sich dieses Gerät Der Zeit voraus. Diese Geräte halten Sie auf dem Laufenden und Sie haben auch eine zuverlässige Beleuchtung. Das neueste dieser Designs lädt auch Ihre Mobiltelefone auf.
            • Hören Sie jederzeit auf qualifizierte medizinische Helfer, auch wenn deren Anweisungen diesem Artikel widersprechen.

              Dieser Artikel ist MÖGLICHERWEISE NICHT 100% genau und medizinische Responder wissen es wahrscheinlich am besten.

Beliebt nach Thema