3 Möglichkeiten, mit Körpersprache zu kommunizieren

Inhaltsverzeichnis:

3 Möglichkeiten, mit Körpersprache zu kommunizieren
3 Möglichkeiten, mit Körpersprache zu kommunizieren
Anonim

Körpersprache, manchmal auch als „nonverbale Kommunikation“bezeichnet, ist ein wichtiges Instrument. Die Art und Weise, wie Sie durch Körpersprache kommunizieren, kann Ihren Erfolg in allen Bereichen bestimmen, von Beziehungen bis hin zu Ihrer Karriere. Bis zu 93 Prozent der Kommunikation können nonverbal sein. Wenn Sie den Botschaften, die Sie über die Körpersprache senden, mehr Aufmerksamkeit schenken, können Sie erfolgreich sein.

Schritte

Methode 1 von 3: Körpersprachkonzepte verstehen

Mit Körpersprache kommunizieren Schritt 1

Schritt 1. Verwenden Sie eine offene Körpersprache

Das bedeutet, dass Sie einen selbstbewussten Händedruck haben, ruhig sitzen, aber Energie ausstrahlen und alle Gesten unter Kontrolle zu haben scheinen.

  • Ihre Haltung sollte entspannt sein, aber Ihr Rücken sollte gerade sein. Dies zeigt den Menschen, dass Sie sich wohl und selbstbewusst fühlen. Halten Sie beim Sprechen inne, um den Zuhörer anzulocken und Selbstvertrauen zu zeigen.
  • Halte deine Beine leicht gespreizt, damit du mehr Platz einnimmst. Auch das zeugt von Vertrauen. Lehnen Sie sich leicht nach vorne, wenn eine Person spricht, um Interesse zu zeigen (weglehnen wird ein Gefühl der Feindseligkeit zeigen).
  • Verschränke nicht deine Arme. Lass sie stattdessen an deinen Seiten baumeln oder drücke sie in deinem Schoß zusammen. Dies zeigt, dass Sie offen für andere Menschen sind.
  • Achte darauf, dass dein Händedruck fest, aber nicht zu erdrückend ist. Schauen Sie der anderen Person in die Augen, obwohl Sie nicht zu viel starren sollten. Blinzeln Sie und schauen Sie manchmal weg, damit sie nicht das Gefühl haben, dass Sie einschüchtern wollen.
  • Spielen Sie mit Ihrem Tonfall. Der Tone of Voice ist ein Weg, um Vertrauen zu vermitteln. Der Schlüssel zum Erfolg ist das Projizieren von Vertrauen.
Mit Körpersprache kommunizieren Schritt 2

Schritt 2. Identifizieren Sie die emotionale Körpersprache

Sie können Emotionen bestimmen, indem Sie auf nonverbale Hinweise achten. Sie sollten jedoch auch in den Kontext setzen, was zu dem Zeitpunkt vor sich geht, wenn Sie die emotionalen Anzeichen erkennen.

  • Wenn Menschen wütend sind, wird ihr Gesicht rot, sie fletschten die Zähne, ballen die Fäuste und dringen in den Körperraum ein, manchmal indem sie sich nach vorne lehnen.
  • Wenn Menschen nervös oder ängstlich sind, ihr Gesicht blass ist, ihr Mund trocken erscheint (damit sie Wasser trinken oder sich die Lippen lecken), sie einen unterschiedlichen Sprachton haben und ihre Muskeln angespannt sind (also können sie ihre Arme oder Hände zusammenpressen, und ihre Ellbogen können in ihre Seiten gezogen werden.) Andere Anzeichen von Nervosität sind zitternde Lippen, Zappeln und Keuchen oder Anhalten des Atems.
Mit Körpersprache kommunizieren Schritt 3

Schritt 3. Vermeiden Sie Blockierungen

Wenn Sie eine Präsentation oder einen Vortrag halten, möchten Sie so offen wie möglich für Ihr Publikum sein. Daher sollten Sie physische Barrieren entfernen, die Ihre Verbindungsfähigkeit einschränken.

  • Podeste, Computer, Stühle und sogar ein Ordner sind Requisiten, die eine Distanz zwischen einem Redner und einem Publikum schaffen und ein Gefühl der Verbindung verhindern.
  • Das Verschränken der Arme oder das Sprechen mit jemandem hinter einem Computermonitor blockieren Verhaltensweisen.
Mit Körpersprache kommunizieren Schritt 4

Schritt 4. Finde heraus, wenn jemand lügt

Körpersprache kann Lügner verraten. Sie können ihre Lügen vielleicht in ihren Worten verbergen, aber ihre Körper erzählen oft eine andere Geschichte.

  • Lügner halten weniger Augenkontakt und ihre Pupillen können verengt erscheinen.
  • Den Körper von dir wegzudrehen ist ein Zeichen der Lüge.
  • Veränderungen des Teints, wie Rötungen im Nacken oder Gesicht und Schweißausbrüche, sind alles Anzeichen für Lügen, ebenso wie Veränderungen der Stimme wie Räuspern.
  • Seien Sie sich bewusst, dass einige Anzeichen des Lügens – Schwitzen, schlechter oder kein Blickkontakt – auch Anzeichen von Nervosität oder Angst sind.
Mit Körpersprache kommunizieren Schritt 5

Schritt 5. Berücksichtigen Sie den Abstand

Unterschiedliche Kulturen haben unterschiedliche Vorstellungen davon, wie viel physischer Raum man einer anderen Person geben sollte. Aber soziale Distanz wird in vier Kategorien unterteilt.

  • Intime Distanz. Definiert als Berühren einer anderen Person bis zu 45 Zentimeter. Wenn Sie die intime Distanz einer Person eingeben, kann dies für sie sehr beunruhigend sein, es sei denn, sie wird begrüßt oder Sie sind bereits intim.
  • Persönliche Distanz. 45 Zentimeter bis 1,2 m. Sie sind nah genug, um sich die Hand zu geben und die Mimik und Gestik des anderen zu sehen.
  • Soziale Distanz. Dies ist die normale Entfernung in Situationen, in denen es sich um unpersönliche oder geschäftliche Transaktionen handelt, definiert als 1,2 m bis 3,6 m. Die Sprache sollte lauter sein und Blickkontakt bleibt wichtig.
  • Öffentliche Distanz. 3,7m bis 4,5m. Beispiele für diejenigen, die oft in öffentlicher Distanz operieren, sind Lehrer oder diejenigen, die in Gruppen mit Menschen sprechen. Die nonverbale Kommunikation ist kritisch, wird aber oft übertrieben. Handgesten und Kopfbewegungen können wichtiger sein als Mimik, da letztere oft nicht wahrgenommen werden.
Mit Körpersprache kommunizieren Schritt 6

Schritt 6. Identifizieren Sie Ihre Körpersprachemuster

Bemühen Sie sich bewusst, darüber nachzudenken, was Ihr Körper in verschiedenen Interaktionen mit verschiedenen Menschen tut. Ein Spiegel kann nützlich sein, um Mimik und Körperhaltung zu untersuchen, aber hauptsächlich möchten Sie nur darauf achten, was Ihr Körper tut, wenn Sie wütend, nervös oder glücklich sind.

  • Stellen Sie fest, ob Ihre Körpersprache mit Ihrer Nachricht übereinstimmt. Ihre Körpersprache ist effektiv, wenn sie die Botschaft vermittelt, die Sie kommunizieren möchten. Vermittelt Ihre Körperhaltung Selbstvertrauen oder lässt Sie sich selbst unsicher erscheinen, obwohl Ihre Worte Selbstvertrauen ausdrücken?
  • Wenn Ihre nonverbalen Signale zu Ihren Worten passen, kommunizieren Sie nicht nur klarer, sondern werden auch als charismatischer wahrgenommen.

Methode 2 von 3: Verwenden von Gesten zur Kommunikation

Mit Körpersprache kommunizieren Schritt 7

Schritt 1. Verwenden Sie beim Sprechen Handgesten

Experten glauben, dass Menschen, die gute Redner sind, während Gesprächen oder Präsentationen eher Handgesten verwenden, und sie sagen, dass Handgesten den Zuhörern mehr Vertrauen in den Redner geben.

  • Komplexere Gesten mit zwei Händen über der Taille sind mit komplexem Denken verbunden.
  • Politiker wie Bill Clinton, Barack Obama, Colin Powell und Tony Blair gelten als charismatische, effektive Redner, und das auch deshalb, weil sie häufig Handgesten verwenden.
Mit Körpersprache kommunizieren Schritt 8

Schritt 2. Bewegen Sie sich durch den Raum

Bewege nicht nur deine Hände. Große Lautsprecher bewegen sich. Sie zeigen auf Folien und halten keinen Abstand zu Menschen. Sie sind animiert.

  • Wenn Sie beim Sprechen oder Gespräch die Hände in den Taschen halten, wirken Sie verunsichert und verschlossen.
  • Wenn Sie dagegen die Hände aus den Taschen nehmen und die Handflächen nach oben halten, zeigen Sie, dass Sie sympathisch und glaubwürdig sind.
Mit Körpersprache kommunizieren Schritt 9

Schritt 3. Embleme erkennen

Dies sind Gesten, die Wörtern entsprechen. Embleme können entweder passiv oder akzeptierend sein. Denken Sie daran, dass einige Embleme für verschiedene Kulturen unterschiedliche Bedeutungen haben.

  • Geballte Fäuste oder andere Anspannungen im Körper können Anzeichen von Aggression sein, als ob die Person auf einen Kampf vorbereitet wäre. Der anderen Person gegenüber zu stehen, im Quadrat zu ihr zu stehen und in ihrer Nähe zu sitzen, kann auch ein Zeichen von Aggression sein. Plötzliche Bewegungen können gemacht werden.
  • Im Gegensatz dazu sind akzeptierende Gesten solche, bei denen die Arme gerundet und die Handflächen seitwärts gerichtet sind, als ob die Person eine gespielte Umarmung anbietet. Gesten sind langsam und sanft. Nicken, wenn eine Person spricht, zeigt, dass du mit ihr einverstanden bist, und lässt dich wie ein guter Zuhörer erscheinen.
Mit Körpersprache kommunizieren Schritt 10

Schritt 4. Haben Sie eine gute Körperhaltung

Wenn Sie zu einem Vorstellungsgespräch gehen und eine schlechte Körperhaltung haben, werden Sie sich wahrscheinlich schlechter beim Vorstellungsgespräch anmelden.

  • Menschen assoziieren eine schlechte Körperhaltung mit schwachem Selbstvertrauen oder Langeweile oder mangelndem Engagement. Sie könnten sogar denken, dass Sie faul und unmotiviert sind, wenn Sie nicht gerade sitzen.
  • Um eine gute Körperhaltung zu haben, sollte Ihr Kopf nach oben und Ihr Rücken sollte gerade sein. Lehnen Sie sich nach vorne, wenn Sie sitzen. Setzen Sie sich vorne auf Ihren Stuhl und lehnen Sie sich leicht nach vorne, um zu zeigen, dass Sie interessiert und engagiert sind.
Mit Körpersprache kommunizieren Schritt 11

Schritt 5. Spiegeln Sie eine andere Person

Spiegelung ist, wenn ein Partner die Haltung des anderen Partners spiegelt. Indem Sie die Handlungen der anderen Person kopieren, fühlen Sie sich mit Ihnen verbunden.

  • Sie können den Tonus, die Körpersprache oder die Körperhaltung einer Person spiegeln. Sie sollten dies jedoch nicht offensichtlich oder wiederholt tun, sondern nur subtil.
  • Spiegeln ist eine der effektivsten Möglichkeiten, Körpersprache zu verwenden, um eine Beziehung zu jemandem aufzubauen.
Mit Körpersprache kommunizieren Schritt 12

Schritt 6. Betonen Sie Ihren Standpunkt mit Gesten

Habe mehr als eine Geste. Dies wird Ihnen helfen, Ihre Botschaft besser zu vermitteln. Wenn Sie sichergehen möchten, dass Sie nicht missverstanden werden, wiederholen Sie beide Gesten, wenn Sie den Gedanken laut aussprechen.

  • Wenn der Zuhörer eine Geste nicht wahrnimmt, wird er oder sie wahrscheinlich die andere kennen. Sie müssen nicht für jedes Wort eine (oder zwei) körpersprachliche Geste verwenden, aber es ist eine gute Idee, eine Toolbox mit Gesten zu haben, die Sie verwenden können, um sehr wichtige, aber leicht fehlinterpretierte Konzepte zu untermauern.
  • Richten Sie die positivsten Gesten auf den Zuhörer. Auf diese Weise können Sie deutlicher zeigen, dass Sie dem Zuhörer ein günstiges Ergebnis bieten. Leite die negativsten Gesten von dir und dem Zuhörer weg. Damit signalisieren Sie deutlich, dass Ihrer beabsichtigten Botschaft kein Hindernis im Wege steht.
Mit Körpersprache kommunizieren Schritt 13

Schritt 7. Vermeiden Sie Gesten, die Nervosität oder Unsicherheit zeigen

Behalte andere Signale der Körpersprache im Auge. Achten Sie auf wandernde Augen, Hände, die an Flusen auf Ihrer Kleidung herumzupfen und ständiges Schniefen.

  • Das Berühren des Gesichts signalisiert Angst. Verbessern Sie Ihre Haltung. Wenn Sie ständig vornübergebeugt sind oder Ihr Gesicht berühren, werden Sie nie selbstbewusst, zugänglich oder entspannt aussehen. Deine Haltung zu verbessern und daran zu arbeiten, nervöse Tics zu beseitigen, kann schwierig sein und braucht Zeit, aber du wirst deine nonverbale Kommunikation insgesamt schnell verbessern.
  • Diese kleinen Gesten summieren sich und dämpfen garantiert die Wirksamkeit Ihrer Botschaft. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie versehentlich einige davon in einer bestimmten Umgebung ausführen.

Methode 3 von 3: Gesichtsausdrücke interpretieren

Mit Körpersprache kommunizieren Schritt 14

Schritt 1. Ermitteln Sie das „visuelle Dominanzverhältnis

„Wenn Sie mit jemandem sprechen, sollten Sie versuchen, die Person zu sein, die „visuell dominant“ist, um Selbstvertrauen zu demonstrieren. Dieses Verhältnis wird bestimmt, indem man herausfindet, wer mehr in die Augen der anderen Person schaut und wer mehr wegschaut.

  • Ihr visuelles Dominanzverhältnis hilft zu bestimmen, wo Sie in der sozialen Dominanzhierarchie im Vergleich zu der anderen Person im Gespräch stehen. Menschen, die die meiste Zeit damit verbringen, wegzuschauen, haben eine relativ geringe soziale Dominanz. Leute, die weniger wahrscheinlich wegschauen, sind wahrscheinlich der Boss.
  • Menschen, die nach unten schauen, zeigen Hilflosigkeit, weil sie scheinen, als wollten sie Kritik oder Konflikte vermeiden.
Mit Körpersprache kommunizieren Schritt 15

Schritt 2. Verwenden Sie Augenkontakt, um Nachrichten zu senden

Die Augen sind die Fenster zur Seele, so das Klischee. Sie können viel über eine Person lernen, indem Sie darauf achten, wie sie ihre Augen verwendet.

  • Augenkontakt zu vermeiden oder viel mit den Augen nach unten zu schauen, sind beides Anzeichen für Abwehrhaltung. Der Augenkontakt wird kontinuierlicher sein, wenn eine Person versucht, Ihnen zuzuhören, anstatt zu sprechen. Das Wegschauen von der anderen Person kann auch ein Hinweis darauf sein, dass die sprechende Person noch nicht bereit ist, innezuhalten und zuzuhören.
  • Der Blick auf eine Person kann ein Hinweis auf Anziehung sein. Menschen, die sich für jemanden interessieren, zeigen starken Blickkontakt und lehnen sich im Gespräch nach vorne zu der anderen Person.
  • Je nach Kontext kann der Blickkontakt mit einer anderen Person genutzt werden, um Respekt zu zeigen. Wenn Sie beispielsweise einem Raum voller Personen eine Präsentation halten, teilen Sie den Raum in Drittel. Adressieren Sie Kommentare auf eine Seite, dann auf die andere Seite und dann auf die Mitte. Wählen Sie in jedem Abschnitt eine Person aus, an die Sie Kommentare richten möchten. Die Leute, die um sie herum sitzen, werden denken, dass Sie direkten Kontakt mit ihnen haben, und das wird sie als Redner höher einstufen.
Mit Körpersprache kommunizieren Schritt 16

Schritt 3. Verstehen Sie die Auswirkungen von Anzeigen

Achten Sie genau auf Gesichtsausdrücke, die Emotionen vermitteln, insbesondere wenn sie mit den Worten einer Person in Konflikt stehen. Sie können dir helfen, die wahren Emotionen einer Person herauszufinden.

  • Regulatoren sind Gesichtsausdrücke, die während Gesprächen Feedback geben, wie z. B. Kopfnicken, Interessensbekundungen oder Langeweile. Die Aufsichtsbehörden erlauben der anderen Person, den Grad des Interesses oder der Zustimmung zu beurteilen. Im Wesentlichen geben sie Feedback.
  • Sie können Empathie gegenüber einer anderen Person zeigen, indem Sie bestätigende Bewegungen verwenden, z. B. mit dem Kopf nicken und lächeln. Diese Gesten, die verwendet werden, wenn eine andere Person spricht, geben ihr positive Verstärkung und zeigen, dass Ihnen das Gesagte gefällt.
Mit Körpersprache kommunizieren Schritt 17

Schritt 4. Vermeiden Sie Abwehrhaltung

Bestimmte körpersprachliche Gesten, einschließlich Mimik, vermitteln Abwehr, nicht Selbstvertrauen. Dadurch wirken sie weniger unter Kontrolle.

  • Eingeschränkte Mimik und kleine, körpernahe Hand-/Armgesten sind Hinweise auf Abwehr.
  • Das Abwenden des Körpers von der anderen Person oder das Verschränken der Arme vor dem Körper sind weitere Anzeichen für Abwehrhaltung.
Mit Körpersprache kommunizieren Schritt 18

Schritt 5. Achten Sie auf das Lösen

Wenn Sie eine Präsentation halten, möchten Sie, dass die Leute sich engagieren. Wenn Sie die Person sind, die sich die Präsentation ansieht, möchten Sie engagiert wirken. Es gibt Anzeichen, nach denen Sie suchen können, die auf ein Engagement oder ein Fehlen davon hinweisen.

  • Nach unten geneigte Köpfe und Augen, die in eine andere Richtung blicken, deuten auf eine Ablösung hin.
  • Auf einem Stuhl zusammenzusacken, ist ein Zeichen des Rückzugs. In ähnlicher Weise sind Herumspielen, Kritzeln oder Schreiben Zeichen dafür, dass eine Person nicht mehr engagiert ist.

Video - Durch die Nutzung dieses Dienstes können einige Informationen an YouTube weitergegeben werden

Warnungen

  • Nicht jeder verwendet die gleichen Gesten, um die gleiche Bedeutung zu vermitteln. In den USA zum Beispiel vermitteln die auseinander gespreizten Füße normalerweise die Botschaft, dass Sie sich behaupten. In Japan würden Ihre Füße normalerweise zusammen sein, mit den Händen direkt an den Seiten, um diese Bedeutung zu vermitteln.
  • Verstehe, dass Menschen dazu neigen, deine Körpersprache falsch zu interpretieren. Versuchen Sie immer, klar zu sein und versuchen Sie, Ihre Bedeutung zu verstärken.
  • Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie die Bedeutung der Körpersprache einer anderen Person ohne Überprüfung richtig erkannt haben. Kontext spielt auch eine Rolle. Zum Beispiel interpretieren Menschen oft die über der Brust verschränkten Arme einer Person so, dass sie sich distanzieren oder einen defensiven Charakter zeigen. Vielleicht sind sie einfach kalt!
  • Das Vortäuschen einer Geste oder eines Gesichtsmerkmals, um eine Bedeutung zu vermitteln, ist dasselbe wie Lügen und kann auf diese Weise interpretiert werden. Wenn Leute sagen, dass jemand falsch zu sein scheint, beziehen sie sich normalerweise auf Manierismen, die falsch erscheinen.

Beliebt nach Thema