Orchideen gießen: 9 Schritte (mit Bildern)

Inhaltsverzeichnis:

Orchideen gießen: 9 Schritte (mit Bildern)
Orchideen gießen: 9 Schritte (mit Bildern)
Anonim

Orchideen sind als Zimmerpflanzen beliebt und in Gärtnereien und Gartencentern findet man wunderbare Sorten. In freier Wildbahn wachsen Orchideen auf Bäumen und ihre Wurzeln sind Sonne, Luft und Wasser ausgesetzt. Topforchideen benötigen eine spezielle Bewässerung, die ihre natürliche Umgebung nachahmt. Gießen Sie Orchideen sparsam, wenn ihr Boden fast trocken ist.

Schritte

Teil 1 von 2: Entscheiden, wann man gießen soll

Bring Orchideen zum Blühen Schritt 2

Schritt 1. Sparsam gießen

Keine Orchideensorte muss täglich gegossen werden. Tatsächlich kann Überwässerung dazu führen, dass die Wurzeln einer Orchidee verfaulen und schließlich absterben. Im Gegensatz zu vielen Zimmerpflanzen sollten Orchideen nur gegossen werden, wenn sie zu trocknen beginnen. Gießen nur, wenn sie fast trocken sind, ahmt die natürliche Umgebung einer Orchidee nach.

  • Einige Orchideen haben wasserspeichernde Organe, andere nicht. Wenn Sie eine Orchideenart haben, die Wasser speichern kann, wie Cattleyas oder Oncidiums, sollten Sie die Orchidee vor dem Gießen vollständig trocknen lassen. Wenn Sie eine Orchideenart haben, die keine wasserspeichernden Organe hat, wie Phalaenopsis oder Paphiopedilums, sollten Sie die Orchidee gießen, bevor sie vollständig trocken ist.
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Orchideenart Sie haben, planen Sie, die Orchidee zu gießen, wenn sie fast trocken ist, aber noch etwas Feuchtigkeit übrig hat.
Bringen Sie Orchideen zum Blühen Schritt 3

Schritt 2. Betrachten Sie Ihr Klima

Die Häufigkeit, mit der Sie Orchideen gießen, hängt von der Luftfeuchtigkeit in Ihrem Klima sowie von der Sonneneinstrahlung und der Temperatur der Luft ab. Da diese Faktoren je nach Region und Haushalt variieren, gibt es keine Regel, wie oft eine Orchidee gegossen werden sollte. Sie müssen eine Routine entwickeln, die auf Ihre spezielle Umgebung zugeschnitten ist.

  • Wenn es in Ihrem Zuhause kühl ist, muss Ihre Orchidee seltener gegossen werden als bei warmen Temperaturen.
  • Wenn die Orchidee an einem sonnigen Fenster steht, muss sie häufiger gegossen werden, als wenn Sie sie an einen schattigeren Ort stellen.
Bringen Sie Orchideen zum Blühen Schritt 11

Schritt 3. Sehen Sie, ob die Blumenerde trocken aussieht

Dies ist der erste Hinweis darauf, dass es an der Zeit sein könnte, die Orchidee zu gießen. Orchideen-Topfmischung besteht normalerweise aus Rinde oder Moos, und wenn sie trocken und staubig aussieht, ist es möglicherweise an der Zeit zu gießen. Wenn Sie sich jedoch nur die Blumenerde ansehen, können Sie nicht genau genug feststellen, ob es Zeit zum Gießen ist.

Orchideen im Gewächshaus anbauen Schritt 9

Schritt 4. Heben Sie den Topf an, um sein Gewicht zu überprüfen

Der Topf wird sich leichter anfühlen, wenn es Zeit ist, die Orchidee zu gießen. Wenn es schwer ist, bedeutet das, dass sich noch Wasser im Topf befindet. Mit der Zeit werden Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie schwer sich der Topf anfühlt, wenn die Orchidee Wasser braucht, und wie schwer er sich anfühlt, wenn sie noch Feuchtigkeit enthält.

Ein Topf, der noch Feuchtigkeit enthält, kann auch anders aussehen. Wenn Ihre Orchidee in einem Tontopf steht, sieht sie dunkler aus, wenn sie noch nass ist. Wenn es hell ist, kann es Zeit für eine Bewässerung sein

Zwiebeln pflanzen Schritt 3

Schritt 5. Machen Sie einen Fingertest

So lässt sich am besten feststellen, ob eine Orchidee mehr Wasser braucht. Stecken Sie Ihren kleinen Finger in die Blumenerde und achten Sie darauf, die Wurzeln der Orchidee nicht zu beschädigen. Wenn Sie keine oder nur eine geringe Feuchtigkeit spüren, ist es an der Zeit, die Orchidee zu gießen. Wenn Sie die Blumenerde sofort feucht fühlen, geben Sie ihr mehr Zeit. Im Zweifelsfall sollten Sie einen Tag länger warten.

Teil 2 von 2: Richtig gießen

Orchideen im Gewächshaus anbauen Schritt 7

Schritt 1. Stellen Sie sicher, dass der Topf Abflusslöcher hat

Sie können eine Orchidee nicht richtig gießen, es sei denn, sie hat Löcher, durch die das Wasser abfließen kann. Wasser im Topf lässt die Wurzeln verfaulen, daher muss es durch den Boden ablaufen können. Wenn Sie eine Orchidee gekauft haben, die in einem Ziertopf ohne Löcher geliefert wurde, topfen Sie die Orchidee in einen mit ausreichend Löchern im Boden um. Verwenden Sie statt normaler Blumenerde eine Orchideen-Blumenmischung.

  • Suchen Sie nach speziellen Töpfen für den Anbau von Orchideen. Diese Töpfe sind normalerweise aus Terrakotta-Ton und haben zusätzliche Drainagelöcher an den Seiten. Sie sollten sie im selben Abschnitt wie andere Pflanzgefäße finden können.
  • Wenn Sie Ihre Orchidee nur schnell gießen möchten, ohne die Orchidee umpflanzen zu müssen, können Sie die Eiswürfelmethode verwenden. Gib das Äquivalent von 1/4 Tasse (59 ml) gefrorenem Wasser (normalerweise etwa drei mittelgroße Eiswürfel) auf die Blumenerde. Achten Sie darauf, dass das Eis niemals mit der Orchidee selbst in Berührung kommt - es sollte nur den Boden berühren. Lassen Sie die Eiswürfel im Topf schmelzen. Warten Sie etwa eine Woche, bevor Sie es erneut tun. Diese Methode ist für die langfristige Gesundheit der Orchidee nicht optimal, daher nur als Übergangslösung verwenden.
Bringen Sie Orchideen zum Blühen Schritt 10

Schritt 2. Lassen Sie die Orchidee unter Wasser laufen

Der einfachste Weg, eine Orchidee zu gießen, besteht darin, sie unter einen Wasserhahn zu halten und sie unter Wasser mit Raumtemperatur zu halten. Wenn Sie einen Aufsatz haben, mit dem Sie das Wasser verteilen können, anstatt es nur in einem starken Strom zu laufen, ist das besser für die Orchidee. Gießen Sie die Orchidee auf diese Weise eine ganze Minute lang, damit das Wasser durch den Topf sickern und aus den Löchern im Boden herauskommen kann.

  • Verwenden Sie kein enthärtetes oder mit aggressiven Chemikalien behandeltes Wasser. Wenn Sie eine spezielle Orchideenart haben, prüfen Sie, ob Sie destilliertes Wasser oder Regenwasser verwenden können.
  • Das Wasser sollte schnell durch den Topf fließen. Wenn es so aussieht, als ob es im Topf stecken bleibt, ist die von dir verwendete Blumenerde möglicherweise zu dicht.
  • Überprüfen Sie nach dem Gießen der Orchidee das Gewicht des Topfes, damit Sie den Unterschied erkennen können, wenn der Topf heller wird und die Orchidee wieder bewässert werden kann.
Orchideen außerhalb von Schritt 4 züchten

Schritt 3. Gießen Sie morgens oder nachmittags

Auf diese Weise hat das überschüssige Wasser genügend Zeit, um zu verdunsten, bevor es dunkel wird. Wenn Wasser über Nacht auf der Pflanze sitzt, kann dies zu Fäulnis führen oder die Pflanze anfällig für Krankheiten machen.

  • Wenn Sie sehen, dass überschüssiges Wasser auf den Blättern sitzt, wischen Sie es mit einem Papiertuch ab.
  • Überprüfen Sie einige Minuten nach dem Gießen die Untertasse und leeren Sie sie aus, damit sich kein Wasser in der Nähe der Orchidee befindet.
Wählen Sie Pflanzenerde Schritt 9

Schritt 4. Besprühen Sie Ihre Orchidee

Da Orchideen in Feuchtigkeit gedeihen, ist das Besprühen Ihrer Orchidee eine gute Möglichkeit, sie gesund zu halten, zumal es verhindert, dass die Wurzeln austrocknen. Fülle eine Sprühflasche mit Wasser und besprühe die Pflanze dann mehrmals täglich. Wie oft Sie die Orchidee besprühen, hängt von der Umgebung ab, in der Sie leben. Trockenere Umgebungen erfordern mehr Benebelung, während feuchte Klimate eine tägliche Benebelung erfordern können.

  • Wenn Sie nicht wissen, ob Ihre Orchidee einen weiteren Nebel braucht, prüfen Sie, ob sie sich trocken anfühlt.
  • Lassen Sie kein Wasser auf den Blättern sammeln.
  • Du findest eine Sprühflasche in den meisten Kaufhäusern oder online.

Tipps

  • Wenn eine Orchidee blüht oder viele neue Blätter und Wurzeln bildet, verbraucht sie mehr Wasser.
  • Wenn eine Orchidee zwischen den Blütezeiten ruht, verbraucht sie weniger Wasser. Dies ist in der Regel der Spätherbst und Anfang bis Mitte Winter, je nach Art.
  • Orchideen-Medium ist grob und porös, was eine gute Luftzirkulation zu den Orchideenwurzeln ermöglicht, aber dennoch etwas Feuchtigkeit speichern kann. Der einfachste Weg, ein gutes Orchideenmedium zu erhalten, besteht darin, es vorgemischt in einer guten Gärtnerei zu kaufen.
  • Eine größere Pflanze benötigt mehr Wasser als eine kleinere Pflanze im gleichen Topf.
  • Kühle Temperaturen und wenig Licht führen dazu, dass eine Orchidee weniger Wasser benötigt.
  • Unter sehr feuchten Bedingungen brauchen Orchideen weniger Wasser. Unter sehr trockenen Bedingungen brauchen sie mehr. Eine Luftfeuchtigkeit von 50 bis 60 % ist ideal.
  • Pass gut auf sie auf
  • Wenn Sie in einer trockenen und sonnigen Region leben, müssen Ihre Orchideen häufiger gegossen werden.

Warnungen

  • Wenn Sie wasserlösliche Düngemittel verwenden, können sich Salze auf dem Medium oder dem Topf ablagern und schließlich die Orchidee schädigen. Verwenden Sie nicht bei jedem Gießen Dünger.
  • Eine Orchidee stirbt schnell in einem Topf, der in Wasser getaucht wird.
  • Wenn Sie die Blüten einer Orchidee mit Wasser übergießen, entstehen auf den Blüten kleine Schimmelflecken. Das schadet der Orchidee nicht, aber es verdirbt ihr Aussehen.
  • Eine Orchidee, deren Blätter welk oder schlaff aussehen, kann entweder unter zu viel Wasser leiden, wodurch die Wurzeln verrotten und den Blättern kein Wasser mehr zur Verfügung steht, oder sie kann zu trocken sein. Überprüfen Sie das Medium vor dem Gießen, indem Sie es berühren.
  • Lassen Sie kein Wasser auf den Blättern Ihrer Orchidee ansammeln, da dies zu Bakterienwachstum und Fäulnis führen kann.

Beliebt nach Thema